Navigation

Service-Menü

Hauptmenü



Bereichsmenü

Autoren mit:

WGL Logo

PsychAuthors

Literaturliste von Dr. Lysann Zander

letzte Aktualisierung: 30.09.2019

Degner, J., Mangels, J. & Zander, L. (2019). Visualizing gendered representations of male and female teachers using a reverse correlation paradigm. Social Psychology, 50(4), 233-251.

Zander, L., Chen, I.-C. & Hannover, B. (2019). Who asks whom for help in mathematics? A sociometric analysis of adolescents' help-seeking within and beyond clique boundaries. Learning and Individual Differences, 72, 49-58.

Hannover, B., Gubernath, J., Schultze, M. & Zander, L. (2018). Religiosity, religious fundamentalism, and ambivalent sexism toward girls and women among adolescents and young adults living in Germany. Frontiers in Psychology, 9, No. 2239.

Hannover, B., Wolter, I. & Zander, L. (2018). Entwicklung von Selbst und Identität: Die besondere Bedeutung des Jugendalters. In B. Gniewosz & P. F. Titzmann (Hrsg.), Handbuch Jugend. Psychologische Sichtweisen auf Veränderungen in der Adoleszenz (S. 237-255). Stuttgart: Kohlhammer.

Kreutzmann, M., Zander, L. & Webster, G. D. (2018). Dancing is belonging! How social networks mediate the effect of a dance intervention on students' sense of belonging to their classroom. European Journal of Social Psychology, 48(3), 240-254.

Sander, A., Ohle, A., McElvany, N., Zander, L. & Hannover, B. (2018). Stereotypenbedrohung als Ursache für geringeren Wortschatzzuwachs bei Grundschulkindern mit Migrationshintergrund. Zeitschrift für Erziehungswissenschaft, 21(1), 177-197.

Zander, L., Brouwer, J., Jansen, E., Crayen, C. & Hannover, B. (2018). Academic self-efficacy, growth mindsets, and university students' integration in academic and social support networks. Learning and Individual Differences, 62, 98-107.

Hannover, B. & Zander, L. (2017). Einflüsse des personalen und des sozialen Selbst auf Motivation, lernrelevantes Verhalten und Bildungserträge. In J. Retelsdorf, F. Zimmermann, A. Südkamp & O. Köller (Hrsg.), Im Blickpunkt pädagogisch-psychologischer Forschung. Selbstbezogene Kognitionen, sprachliche Kompetenzen und Professionalisierung von Lehrkräften. Festschrift für Jens Möller (S. 91-115). Münster: Waxmann.

Zander, L., Trölenberg, L., Kreutzmann, M., Dibow, S. & Hannover, B. (2017). WIRwerden. Ein wissenschaftlich begleitetes Projekt zur Förderung der sozialen Integration geflüchteter Kinder durch Peer-Tandems in der Grundschule. Empirische Pädagogik, 31(4), 351-373.

Zander, L. & Wolter, I. (2016). Deutsch oder Mathe? Wie die Zusammensetzung der Schulklasse und die Bedeutsamkeit des eigenen Geschlechts geschlechtstypische Aspirationen von Jugendlichen bestimmen. Zeitschrift für Entwicklungspsychologie und Pädagogische Psychologie, 48(2), 59-68.

Dufner, M., Reitz, A. K. & Zander, L. (2015). Antecedents, consequences, and mechanisms: On the longitudinal interplay between academic self-enhancement and psychological adjustment. Journal of Personality, 83(5), 511-522.

Zander, L. (2015). Umgang mit Fehlern in schulischen Peernetzwerken. In M. Gartmeier, H. Gruber, T. Hascher & H. Heid (Hrsg.), Fehler. Ihre Funktionen im Kontext individueller und gesellschaftlicher Entwicklung. Errors. Their functions in context of individual and societal development (S. 163-176). Münster: Waxmann.

Gabriel, U., Lilla, N., Zander, L. & Hannover, B. (2014). How immigrant students' self-views at school relate to different patterns of first and second language use. Social Psychology of Education, 17(4), 617-636.

Hannover, B., Zander, L. & Wolter, I. (2014). Entwicklung, Sozialisation und Lernen. In T. Seidel & A. Krapp (Hrsg.), Pädagogische Psychologie (S. 139-165). Weinheim: Beltz Psychologie Verlags Union.

Kreutzmann, M., Zander, L. & Hannover, B. (2014). Versuch macht klu(ch)g?! Der Umgang mit Fehlern auf Klassen- und Individualebene. Zusammenhänge mit Selbstwirksamkeit, Anstrengungsbereitschaft und Lernfreude von Schülerinnen und Schülern. Zeitschrift für Entwicklungspsychologie und Pädagogische Psychologie, 46(2), 101-113.

Zander, L. & Hannover, B. (2014). The self in educational contexts: How social networks shape self-related cognitions-and vice versa. Zeitschrift für Erziehungswissenschaft, 17, 225-240.

Zander, L., Kreutzmann, M., West, S. G., Mettke, E. & Hannover, B. (2014). How school-based dancing classes change affective and collaborative networks of adolescents. Psychology of Sport and Exercise, 15(4), 418-428.

Zander, L., Kreutzmann, M. & Wolter, I. (2014). Constructive handling of mistakes in the classroom: The conjoint power of collaborative networks and self-efficacy beliefs. Zeitschrift für Erziehungswissenschaft, 17, 205-223.

Becker, J., Beermann, U., Zander, L. & Hannover, B. (2013). Sichtstrukturen im Tanzunterricht. In U. Riegel & K. Macha (Hrsg.), Videobasierte Kompetenzforschung in den Fachdidaktiken (S. 217-232). Münster: Waxmann.

Hannover, B., Morf, C., Neuhaus, J., Rau, M., Wolfgramm, C. & Zander-Music, L. (2013). How immigrant adolescents' self-views in school and family context relate to academic success in Germany. Journal of Applied Social Psychology, 43, 175-189.

Zander, L. & Hannover, B. (2013). Die Bedeutung der Identifikation mit der Herkunftskultur und mit der Aufnahmekultur Deutschland für die soziale Integration Jugendlicher mit Migrationshintergrund in ihrer Schulklasse. Zeitschrift für Entwicklungspsychologie und Pädagogische Psychologie, 45(3), 142-160.

Wolfgramm, C., Rau, M., Zander-Music, L., Neuhaus, J. & Hannover, B. (2010). Zum Zusammenhang zwischen kollektivem Selbstwert und der Motivation, Deutsch zu lernen: Eine Untersuchung von Schülerinnen und Schülern mit Migrationshintergrund in Deutschland und der Schweiz. In C. Allemann-Ghionda, P. Stanat, K. Göbel & C. Röhner (Hrsg.), Migration, Identität, Sprache und Bildungserfolg. 55. Beiheft der Zeitschrift für Pädagogik (S. 59-77).

Rabinowitz, J. L., Wittig, M. A., von Braun, M., Franke, R. & Zander-Music, L. (2005). Understanding the relationship between egalitarianism and affective bias: Avenues to reducing prejudice among adolescents. Journal of Social Issues, 61, 525-545.



weiterführende Informationen

Weitere Informationen

Möchten Sie auch in die Datenbank aufgenommen werden oder haben Sie Änderungswünsche an Ihrem vorhandenen Profil; bitte nehmen Sie zu uns Kontakt auf.

Dr. Gabriel Schui
Leibniz-Institut für Psychologie (ZPID)
Universitätsring 15,
54296 Trier
Folgen Sie uns auf Twitter

Kontakt und Funktionen

URL der Seite: https://psychauthors.de/psychauthors/index.php?wahl=forschung&uwahl=psychauthors&uuwahl=p07046LZ_pub