Navigation

Service-Menü

Hauptmenü



Bereichsmenü

Autoren mit:

WGL Logo

PsychAuthors

Literaturliste von Prof. Dr. Roland Mangold

letzte Aktualisierung: 10.04.2018

Mangold, R. (2016). Informationspsychologische Grundlagen der Informationskompetenz. In W. Sühl-Strohmenger & M. Straub (Hrsg.), Handbuch Informationskompetenz (S. 74-81). Berlin: de Gruyter.

Mangold, R. (2015). Informationspsychologie. Wahrnehmen und Gestalten in der Medienwelt (2. Aufl.). Berlin: Springer.

Mangold, R. & Bartsch, A. (2012). Mediale und reale Emotionen - der feine Unterschied. In S. Poppe (Hrsg.), Emotionen in Literatur und Film (S. 89-105). Würzburg: Königshausen & Neumann.

Bartsch, A., Vorderer, P., Mangold, R. & Viehoff, R. (2008). Appraisal of emotions in media use: Toward a process model of meta-emotion and emotion regulation. Media Psychology, 11(1), 7-27.

Mangold, R. (2008). Die positive Seite der Traurigkeit: Lernen durch negative Mediengefühle? In K. Fahlenbrach, I. Brück & A. Bartsch (Hrsg.), Medienrituale. Rituelle Performanz in Film, Fernsehen und Neuen Medien (S. 173-184). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.

Mangold, R. (2008). Medienpsychologische Beiträge zur Kundenorientierung im Broadcast. In H. Nohr (Hrsg.), Kundenorientierung in der Broadcast-Industrie (S. 383-394). Berlin: Logos Verlag.

Mangold, R. (2007). Anforderungen an die Erklärung audiovisueller Emotionen und Vorstellung eines integrativen Ansatzes. In A. Bartsch, J. Eder & K. Fahlenbrach (Hrsg.), Audiovisuelle Emotionen. Emotionsdarstellung und Emotionsvermittlung durch audiovisuelle Medienangebote (S. 171-186). Köln: Herbert von Halem Verlag.

Mangold, R. (2007). Informationspsychologie. Wahrnehmen und Gestalten in der Medienwelt. Heidelberg: Elsevier Spektrum Akademischer Verlag.

Mangold, R. (2004). Infotainment und Edutainment. In R. Mangold, P. Vorderer & G. Bente (Hrsg.), Lehrbuch der Medienpsychologie (S. 527-542). Göttingen: Hogrefe.

Mangold, R., Vorderer, P. & Bente, G. (Hrsg.). (2004). Lehrbuch der Medienpsychologie. Göttingen: Hogrefe.

Mangold, R. (2003). Verhaltenstraining Online - Kann man sozial-kommunikative Kompetenzen virtuell vermitteln? In F. Thissen (Hrsg.), Multimedia-Didaktik in Wirtschaft, Schule und Hochschule (S. 27-35). Berlin: Springer.

Mangold, R., Ematinger, R. & Beugel-Kreß, P. (2002). Menschliche Onlineshops - eine Aufgabe für E-Psychologie? Wirtschaftspsychologie (R. v. Decker's Verlag), 9(2), 53-57.

Winterhoff-Spurk, P., Unz, D., Mangold, R. & Schwab, F. (2002). Babylon und Armageddon. Gewalt in den Fernsehnachrichten. Psychologie heute, 29(3), 60-63.

Mangold, R. (2001). Ist die mimikbasierte Emotionsanalyse eine verkannte Methode in der Medienpsychologie? Zeitschrift für Medienpsychologie, 13(N.F.1) (2), 96-98.

Mangold, R., Unz, D. & Winterhoff-Spurk, P. (2001). Zur Erklärung emotionaler Medienwirkungen: Leistungsfähigkeit, empirische Überprüfung und Fortentwicklung theoretischer Ansätze. In P. Rössler, U. Hasebrink & M. Jäckel (Hrsg.), Theoretische Perspektiven der Rezeptionsforschung (S. 163-180). München: Reinhard Fischer.

Mangold, R. (2000). Der abendliche Horror? Unterhaltung und Emotionen bei Fernsehnachrichten. In G. Roters, W. Klingler & M. Gerhards (Hrsg.), Unterhaltung und Unterhaltungsrezeption (S. 119-140). Baden-Baden: Nomos.

Mangold, R., Reese, F., Klauck, T. & Stanulla, S. (2000). "Designed for Emotions"? Mimikbasierte Mikroevaluation von Onlineangeboten. Planung und Analyse, 58-61.

Mangold, R. (1999). Zum Einsatz hirndiagnostischer Verfahren bei der Untersuchung kognitiver und insbesondere emotionaler Medienwirkungen. Medienpsychologie, 11(2), 121-142.

Stoll, M., Hamann, G. F., Mangold, R., Huf, O. & Winterhoff-Spurk, P. (1999). Emotionally evoked changes in cerebral hemodynamics measured by transcranial Doppler sonography. Journal of Neurology, 127-133.

Mangold, R. (1998). Fernsehwerbung auf dem medienpsychologischen Prüfstand. In M. Jäckel (Hrsg.), Die umworbene Gesellschaft. Analysen zur Entwicklung der Werbekommunikation (S. 17-35). Opladen: Westdeutscher Verlag.

Mangold, R., Winterhoff-Spurk, P., Stoll, M. & Hamann, G. F. (1998). Veränderung des zerebralen Blutflusses bei der Rezeption emotionalisierender Filmausschnitte. Medienpsychologie, 10(1), 51-72.

Schwab, F., Unz, D., Mangold, R. & Winterhoff-Spurk, P. (1998). Motive der Nachrichtennutzung Jugendlicher: Entwicklung eines Fragebogens auf der Grundlage des Gratifikations-Netzes von Wenner. Saarbrücken: Universität, Fachbereich Sozial- und Umweltwissenschaften, Fachrichtung Psychologie.

Mangold, R. (1997). The contribution of media psychology to user-friendly computers: A proposal for cooperative work. In P. Winterhoff-Spurk & T. H. A. van der Voort (Eds.), New horizons in media psychology. Research cooperation and projects in Europe (pp. 73-86). Opladen: Westdeutscher Verlag.

Weiß, P. & Mangold, R. (1997). Bunt gemeint, doch farblos gesagt: Wann wird die Farbe eines Objektes nicht benannt? Sprache & Kognition, 16(1), 31-47.

Mangold, R. (1996). Die hemisphärenspezifische Psychopathologie Schizophrener. Eine tachistoskopische Untersuchung formaler Denkstörungen, optischer Wahrnehmungsstörungen und der Affekte mit der Holtzman Inkblot Technik. Dissertation, Universität, Fakultät für Sozial- und Verhaltenswissenschaften, Tübingen.

Mangold, R. (1996). Die Simulation von Lernprozessen in konnektionistischen Netzwerken. In J. Hoffmann & W. Kintsch (Hrsg.), Lernen (S. 389-444). Göttingen: Hogrefe.

Mangold, R. (1996). Informations- und Kommunikationsmanagement in einer vernetzten Medienwelt. Planung und Analyse, 41-45.

Mangold, R. & Raschka, C. (1993). Das Sheehan Syndrom - ein reversibler dementieller Prozeß. Krankenhauspsychiatrie, 4(3), 134-137.

Mangold, R. (1991). Propriozeptives Defizit bei Torticollis spasmodicus: Eine verhaltenstherapeutische Einzelfallstudie. Verhaltensmodifikation und Verhaltensmedizin, 12(1), 55-68.

Herrmann, T. & Mangold, R. (1988). Objektbenennung und Raumreferenz im Lichte wahrheitsbezogener Aussagenbewertung. Mannheim: Universität, Lehrstuhl Psychologie III, Forschergruppe "Sprechen und Sprachverstehen im sozialen Kontext".

Pobel, R., Grosser, C., Mangold, R. & Herrmann, T. (1988). Zum Einfluß hörerseitiger Wahrnehmungsbedingungen auf die Überspezifikation von Objektbenennungen. Mannheim: Universität, Lehrstuhl Psychologie III, Forschergruppe "Sprechen und Sprachverstehen im sozialen Kontext".

Mangold, R. (1987). Schweigen kann Gold sein - über förderliche, aber auch nachteilige Effekte der Überspezifizierung. Sprache & Kognition, 6(4), 165-176.

Mangold, R. & Herrmann, T. (1987). Schemata for requests. In G. R. Semin & B. Krahé (Eds.), Issues in contemporary German social psychology. History, theories and application (pp. 203-217). London: Sage.

Herrmann, T., Bürkle, B., Nirmaier, H. & Mangold, R. (1986). VOHILIRE: Untersuchungen zur hörerbezogenen Objektlokalisation. Mannheim: Universität, Forschergruppe Sprechen und Sprachverstehen im sozialen Kontext.

Mangold, R. (1986). Sensorische Faktoren beim Verstehen überspezifizierter Objektbenennungen. Frankfurt: Lang.

Hoppe-Graff, S., Herrmann, T., Winterhoff-Spurk, P. & Mangold, R. (1985). Speech and situation: a general model for the process of speech production. In J. P. Forgas (Ed.), Language and social situations (pp. 81-95). Berlin: Springer.

Winterhoff-Spurk, P. & Mangold, R. (1985). Schematheorie und subjektive Wahrscheinlichkeiten: Informationsnutzung und Auffordern in Standardsituationen. Mannheim: Universität, Lehrstuhl Psychologie III, Forschungsgruppe Sprache und Kognition.

Winterhoff-Spurk, P., Mangold, R. & Herrmann, T. (1985). Schematheorie und subjektive Wahrscheinlichkeiten: Zum Einfluß von Erwartungen beim Auffordern. In D. Albert (Hrsg.), Bericht über den 34. Kongreß der Deutschen Gesellschaft für Psychologie in Wien 1984. Band I: Grundlagenforschung (S. 280-282). Göttingen: Hogrefe.

Herrmann, T., Winterhoff-Spurk, P., Mangold, R. & Nirmaier, H. (1984). Auffordern und Informationsnutzung. Untersuchungen mit der Rekonstruktionstechnik. Sprache & Kognition, 3(1), 41-53.

Mangold, R. & Herrmann, T. (1984). Zur maschinellen Klassifikation von Aufforderungen. Mannheim: Universität, Lehrstuhl Psychologie III.

Herrmann, T., Winterhoff-Spurk, P., Mangold, R. & Nirmaier, H. (1983). Zur kognitiven Nutzung situativer Merkmale bei der Produktion von Aufforderungen. In G. Lüer (Hrsg.), Bericht über den 33. Kongreß der Deutschen Gesellschaft für Psychologie in Mainz 1982. Band 2 (S. 570-573). Göttingen: Hogrefe.

Mangold, R. (1983). Das Blickmeßsystem DEBIC 80. Ein erster Erfahrungsbericht. Mannheim: Universität, Lehrstuhl Psychologie III.

Nirmaier, H., Mangold, R. & Herrmann, T. (1983). Zum Behalten von Aufforderungen. Eine Gedächtnisstudie. Mannheim: Universität, Lehrstuhl Psychologie III.

Winterhoff-Spurk, P., Mangold, R. & Herrmann, T. (1982). Zur kognitiven Rekonstruktion von Aufforderungssituationen. Mannheim: Universitaet, Lehrstuhl Psychologie III.

Mangold, R. (1981). Zum Einsatz eines Mikroprozessor-Systems bei der Steuerung sprachpsychologischer Experimente. Mannheim: Universitaet, Lehrstuhl Psychologie III.

Tress, W. & Mangold, R. (1981). Natriumvalproinat in der ambulanten Therapie des alkoholischen Entzugssyndroms. Therapiewoche, 31, 4235-4240.

Kayser, E., Lamm, H. & Mangold, R. (1980). Die Beurteilung von gerechten, gleichmäßigen und beitragsberücksichtigenden Aufteilungen anderer Personen und ihr Zusammenhang mit eigenen Aufteilungspräferenzen. Archiv für Psychologie, 132(3), 175-181.



weiterführende Informationen

Weitere Informationen

Möchten Sie auch in die Datenbank aufgenommen werden oder haben Sie Änderungswünsche an Ihrem vorhandenen Profil; bitte nehmen Sie zu uns Kontakt auf.

Dr. Gabriel Schui
Leibniz-Institut für Psychologie (ZPID)
Universitätsring 15,
54296 Trier
Folgen Sie uns auf Twitter

Kontakt und Funktionen

URL der Seite: https://psychauthors.de/psychauthors/index.php?wahl=forschung&uwahl=psychauthors&uuwahl=p06937RM_pub