Navigation

Service-Menü

Hauptmenü



Bereichsmenü

Autoren mit:

WGL Logo

PsychAuthors

Literaturliste von Dr. Karoline Greimel

letzte Aktualisierung: 03.07.2019

Greimel, K. V., Leibetseder, M., Unterrainer, J., Biesinger, E. & Albegger, K. (2009). TBF-12 - Tinnitus-Beeinträchtigungs-Fragebogen. Diagnostische Verfahren. Frankfurt am Main: Pearson Cinical and Talent Assessment.

Graul, J., Klinger, R., Greimel, K. V., Rustenbach, S. & Nutzinger, D. O. (2008). Differential outcome of a multimodal cognitive-behavioral inpatient treatment for patients with chronic decompensated tinnitus. International Tinnitus Journal, 14(1), 73-81.

Greimel, K. V. (2006). Psychologische oder Verhaltenseinflüsse bei andernorts klassifizierten Erkrankungen - HNO-Heilkunde: Tinnitus. In W. Beiglböck, S. Feselmayer & E. Honemann (Hrsg.), Handbuch der klinisch-psychologischer Behandlung (S. 513-525). Berlin: Springer.

Greimel, K. V. (2006). Psychologische Faktoren oder Verhaltensfaktoren bei andernorts klassifizierten Erkrankungen - HNO-Heilkunde: Tinnitus. In W. Beiglböck, S. Feselmayer & E. Honemann (Hrsg.), Handbuch der klinisch-psychologischen Behandlung (S. 513-525). Wien: Springer.

Goebel, G., Biesinger, E., Hiller, W. & Greimel, K. V. (2005). Der Schweregrad des Tinnitus. In E. Biesinger & H. Iro (Hrsg.), HNO Praxis heute. Band 25: Tinnitus (S. 19-42). Berlin: Springer.

Greimel K.V. & Biesinger, E. (2005). Zentrale Prozesse bei Tinnitus und ihre Bildgebung. In E. Biesinger & H. Iro (Hrsg.), HNO Praxis heute (S. 9-18). Berlin: Springer.

Greimel, K. V. (2005). Alles nur Einbildung? Über die Wirkung von Placebos. In E. Biesinger & C. Archonti (Hrsg.), Tinnitus (S. 163-171). Berlin: Springer.

Greimel, K. V., Hütter Maria, Leibetseder Max & Prise, K. M. (2005). Kooperation mit Ärzten und anderen Berufsgruppen. In E. Leibing, W. Hiller & S. K. D. Sulz (Hrsg.), Lehrbuch der Psychotherapie für die Ausbildung zur/zum Psychologischen PsychotherapeutIn und für die ärztliche Weiterbildung. Band 1: Wissenschaftliche Grundlagen der Psychotherapie (S. 463-472). München: CIP-Medien.

Kohlböck, G., Greimel, K. V., Piotrowski, W. P., Leibetseder, M., Krombholz-Reindl, M., Neuhofer, R., Schmid, A. & Klinger, R. (2004). Prognosis of multifactorial outcome in lumbar discectomy: A prospective longitudinal study investigating patients with disc prolapse. Clinical Journal of Pain, 20(6), 455-461.

Biesinger, E. & Greimel, K. V. (2003). Hörsturz und Tinnitus. Schnell verstehen und richtig handeln. Stuttgart: Trias.

Greimel, K. V. (2003). Lebensqualität als Outcome-Parameter in der Medizin. Zeitschrift für Audiologie, 42(1), 8-11.

Greimel, K.V., Hütter M., Leibetseder M. & Prise K.M. (2003). Kooperation mit Ärzten und anderen Berufsgruppen. In E. Leibig, W. Hiller & S.K.D. Sulz (Hrsg.), Lehrbuch der Psychotherapie. Band 1: Grundlagen der Psychotherapie (S. 463-472). München: CIP Medien.

Leibetseder, M. & Greimel, K. V. (2003). Verhaltenstherapeutische Diagnostik. In E. Leibing, W. Hiller & S. K. D. Sulz (Hrsg.), Lehrbuch der Psychotherapie für die Ausbildung zur/zum Psychologischen PsychotherapeutIn und für die ärztliche Weiterbildung. Band 3: Verhaltenstherapie (S. 3-22). München: CIP-Medien.

Unterrainer, J., Greimel, K. V., Leibetseder, M. & Koller, T. (2003). Experiencing tinnitus: Which factors are important for perceived severity of the symptom? International Tinnitus Journal, 9(2), 130-133.

Greimel, K. V. & Greimel, E. R. (2002). Lebensqualität in der HNO-Onkologie. , 22, 87-98.

Greimel, K. V., Meco, C., Mair, A., Kohlböck, G. & Albegger, K. (2001). Wird der Tinnitus durch eine Cochlear-Implantation beeinflußt? Oto- Rhino- Larynologia, 11(1), 8.

Leibetseder, M., Greimel, K. V., Piotrowski, W. P., Kohlboeck, G. & Klinger, R. (2001). Predicting psychosocial outcome of patients undergoing lumbar disc surgery. Quality of Life Research, 10(3), 219.

Leibetseder, M., Unterrainer, J., Greimel, K. V. & Köller, T. (2001). Eine Kurzversion des Tinnitus-Fragebogens von Goebel und Hiller (1998). Zeitschrift für Klinische Psychologie und Psychotherapie, 30(2), 118-122.

Meco, C., Greimel, K. V., Mair, A., Kohlböck, G., Gusner-Pfeiffer, R., Sommerbauer, M. & Albegger, K. (2001). Wie beurteilen erwachsene ertaubte Patienten das Cochlear-Implantat? Oto- Rhino- Larynologia, 11(1), 19.

Unterrainer, J., Greimel, K. V. & Leibetseder, M. (2001). Are demographic and socioeconomic factors predictive for perceived tinnitus impairment? International Tinnitus Journal, 7(2), 109-111.

Biesinger, E. & Greimel, K. V. (2000). Schweregradeinteilung und Indikation. In G. Hesse (Hrsg.), Retraining und Tinnitustherapie Zur integrativen Behandlung des chronisch-komplexen Tinnitus und der Hyperakusis (S. 30-31). Stuttgart: Thieme.

Greimel, K. V. & Biesinger, E. (2000). Ambulante Tinnitustherapie: Therapeutische Rahmenbedingungen und Behandlungsansätze. In G. Hesse & E. Biesinger (Hrsg.), Retraining und Tinnitustherapie. Zur integrativen Behandlung des chronisch-komplexen Tinnitus und der Hyperakusis (S. 36-42). Stuttgart: Thieme.

Greimel, K.V. (2000). Maximale Hilfe durch minimale Intervention? Die Behandlung chronisch Kranker. HNO, 7, 536-538.

Greimel, K.V., Leibetseder, M., Unterrainer, J., Biesinger, E. & Albegger, K. (2000). TBF-12 - Tinnitus-Beeinträchtigungs-Fragebogen. Frankfurt: Swets.

Greimel, K. V., Leibetseder, M., Unterrainer, J., Biesinger, E. & Albegger, K. (2000). Der Tinnitus-Beeinträchtigungs-Fragebogen (TBF-12). Übersetzung und Adaptation. Verhaltenstherapie und Verhaltensmedizin, 21(1), 39-49.

Greimel, K. V. (2000). Psychologische oder Verhaltenseinflüsse bei andernorts klassifizierten Erkrankungen - in der HNO-Heilkunde am Beispiel Tinnitus. In W. Beiglböck, S. Feselmayer & E. Honemann (Hrsg.), Handbuch der klinisch-psychologischen Behandlung. Wien: Springer.

Kroener-Herwig, B., Biesinger, E., Gerhards, F., Goebel, G., Greimel, K. V. & Hiller, W. (2000). Retraining Therapy in Chronic Tinnitus: A Critical Analysis of its Status. Scandinavian Audiology, 29, 67-78.

Greimel, K. V. & Biesinger, E. (1999). Psychologische Prinzipien bei der Behandlung von Tinnituspatienten. HNO, 2, 130-134.

Greimel, K. V., Leibetseder, M., Unterrainer, J. & Albegger, K. (1999). Ist Tinnitus meßbar? Methoden zur Erfassung tinnitusspezifischer Beeinträchtigungen und Präsentation des Tinnitus-Beeinträchtigungs-Fragebogens (TBF-12). HNO, 47(3), 196-201.

Greimel, K. V. (1999). Unterschiede der medizinischen und psychologischen Sicht bei chronisch Kranken. In W. Rief (Hrsg.), Psychologie in der Klinik. Leitfaden für die berufliche Praxis (S. 134-147). Stuttgart: Schattauer.

Kroener-Herwig, B., Biesinger, E., Gerhards, F., Goebel, G., Greimel, K. V. & Hiller, W. (1999). Retraining therapy for chronic tinnitus. A critical analysis of its status. Scandinavian Audiology, 1-12.

Biesinger, E., Heiden, C., Greimel, K.V., Hönig, R. & Albegger, K. (1998). Strategien in der ambulanten Behandlung des Tinnitus. HNO, 2, 1-13.

Böse, R., Greimel, K. V. & Geissner, E. (1998). Therapie der Anorexia nervosa. In S. K. D. Sulz (Hrsg.), Das Therapiebuch. Kognitiv-Behaviorale Psychotherapie in Psychiatrie, Psychotherapeutischer Medizin und Klinischer Psychologie. Ein Überblick über praktizierte Psychotherapie und ein Einblick in die Praxis erfahrener Psychotherapeuten (S. 505-532). München: CIP-Medien.

Greimel, K. V. (1998). Eßstörungen - Krankheit oder Erfolgsrezept? Unterschiedliche Motive freiwilligen Hungerns. Psychologie in Österreich, 18(5), 245-252.

Greimel, K. V. (1996). Aspekte interdisziplinärer Zusammenarbeit (Medizin, Psychologie) bei der Behandlung von Tinnitus. Psychomed, 8(1), 14-16.

Greimel, K. V. (1996). Psychologische Behandlungsmöglichkeiten chronischer Ohrgeräusche. Psychologie in Österreich, 152-154.

Geretsegger, C., Greimel, K. V., Roed, I. S. & Keppel Hesselink, J. M. (1995). Ipsapirone in the treatment of bulimia nervosa: An open pilot study. International Journal of Eating Disorders, 17(4), 359-363.

Greimel, K. V. (1995). Psychologische Maßnahmen zur Bewältigung des chronischen Tinnitus. Ein Gruppenkonzept. Psychomed, 7(2), 70-74.

Greimel, K. V. & Geissner, E. (1994). Eßstörungen - Komorbidität und Verlauf. Eine Kasuistik. Psychomed, 6(3), 155-158.

Geretsegger, C., Greimel, K. V., Fartacek, R., Roed, I.S. & Schöner-Kolb, I. (1991). Ipsapirone in the Treatment of Bulimia Nervosa-an Open Study. Journal of European Neuropsycopharmology, 1, 536-437.

Geretsegger, C., Greimel, K.V. & Fartacek, R. (1991). Bulimia Nervosa: Treatment with Ipsapirone - An Open Pilot Study. Biological Psychiatry, 29, 448.



weiterführende Informationen

Weitere Informationen

Möchten Sie auch in die Datenbank aufgenommen werden oder haben Sie Änderungswünsche an Ihrem vorhandenen Profil; bitte nehmen Sie zu uns Kontakt auf.

Dr. Gabriel Schui
Leibniz-Institut für Psychologie (ZPID)
Universitätsring 15,
54296 Trier
Folgen Sie uns auf Twitter

Kontakt und Funktionen

URL der Seite: https://psychauthors.de/psychauthors/index.php?wahl=forschung&uwahl=psychauthors&uuwahl=p00896KG_pub