Navigation

Service-Menü

Hauptmenü



Bereichsmenü

Autoren mit:

WGL Logo

PsychAuthors

Literaturliste von Prof. Dr. Susanne Zank

letzte Aktualisierung: 16.08.2018

Wagner, M., Rietz, C., Kaspar, R., Janhsen, A., Geithner, L., Neise, M., Kinne-Wall, C., Woopen, C. & Zank, S. (2018). Quality of life of the very old. Survey on quality of life and subjective wellbeing of the very old in North Rhine-Westphalia (NRW80+). Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie, 51(2), 193-199.

Brose, S., Wilhelm, I. & Zank, S. (2016). Der Einfluss von Pflegebelastung auf die physische und psychische Gesundheit pflegender Berufe. In Berufsverband Deutscher Psychologinnen und Psychologen e.V. (Hrsg.), Älter werden, gesund bleiben. Psychologie, Gesellschaft, Politik (S. 38-44). Berlin: Deutscher Psychologen Verlag.

Neise, M. & Zank, S. (2016). Lebensqualität. In S. V. Müller & C. Gärtner (Hrsg.), Lebensqualität im Alter. Perspektiven für Menschen mit geistiger Behinderung und psychischen Erkrankungen (S. 3-22). Wiesbaden: Springer VS.

Heidenblut, S. & Zank, S. (2014). Screening for depression with the Depression in Old Age Scale (DIA-S) and the Geriatric Depression Scale (GDS15). GeroPsych, 27(1), 41-49.

Heidenblut, S., Schacke, C. & Zank, S. (2013). Früherkennung und Prävention von Misshandlung und Vernachlässigung in der familialen Pflege. Die Entwicklung des PURFAM-Assessments. Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie, 46(5), 431-440.

Leipold, B. & Zank, S. (2012). Auswahl von Erhebungsinstrumenten für Interventionsstudien. In C.- T.- R. H.-W. Wahl & J. P. Ziegelmann (Hrsg.), Angewandte Gerontologie (S. 631-636). Stuttgart: Kohlhammer.

Oliva y Hausmann, Andrés, Schacke, C. & Zank, S. (2012). Pflegende Angehörige von demenziell Erkrankten: Welche Faktoren beeinflussen den Transfer von der häuslichen in die stationäre Pflege? Psychotherapie, Psychosomatik, Medizinische Psychologie, 62(9-10), 367-374.

Heidenblut, S. & Zank, S. (2010). DIA-S - Depression-im-Alter-Skala. Tests Info.

Heidenblut, S. & Zank, S. (2010). Entwicklung eines neuen Depressionsscreenings für den Einsatz in der Geriatrie. Die "Depression-im-Alter-Skala" (DIA-S). Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie, 43(3), 170-176.

Opterbeck, I., Schacke, C. & Zank, S. (2010). Zum Befinden pflegender Angehöriger nach dem Tod des Gepflegten. Psychotherapie im Alter, 7(4), 521-535.

Schacke, C. & Zank, S. (2010). Die Erfassung von Belastungen und Ressourcen bei der Pflege demenzkranker Angehöriger. In J. Haberstroh & J. Pantel (Hrsg.), Demenz psychosozial behandeln. Psychosoziale Interventionen bei Demenz in Praxis und Forschung (S. 295-303). Heidelberg: Akademische Verlagsgesellschaft Aka.

Zank, S. (2010). Belastung und Entlastung von pflegenden Angehörigen. Psychotherapie im Alter, 7(4), 431-444.

Zank, S., Peters, M. & Wilz, G. (2009). Klinische Psychologie und Psychotherapie des Alters. Stuttgart: Kohlhammer.

Leipold, B., Schacke, C. & Zank (2008). Cognitive Complexity and Personality Growth in Caregivers of Patients with Dementia. European Journal of Aging, 5, 203-214.

Leipold, B., Schacke, C. & Zank, S. (2008). Personal growth and cognitive complexity in caregivers of patients with dementia. European Journal of Ageing, 5(3), 203-214.

Zank, S. (2008). Beziehungsgestaltung mit alten Menschen. In M. Hermer & B. Röhrle (Hrsg.), Handbuch der therapeutischen Beziehung (S. 1591-1601). Tübingen: DGVT-Verlag.

Zank, S. (2008). Ältere Menschen. In M. Hermer & B. Röhrle (Hrsg.), Handbuch der therapeutischen Beziehung (S. 1591-1601). Tübingen: DGVT Deutsche Gesellschaft für Verhaltenstherapie.

Zank, S. & Hedtke-Becker, A. (Hrsg.). (2008). Generationen in Familie und Gesellschaft im demographischen Wandel. Europäische Perspektiven. Stuttgart: Kohlhammer.

Zank, S. & Schacke, C. (2007). Abschlußbericht der Phase 2 der Längsschnittstudie zur Angehörigenbelastung durch die Pflege demenziell Erkrankter (LEANDER).

Zank, S. (2007). Zur Beratung pflegender Angehöriger von Demenzpatienten. Siegen: Sozial, 12(1), 7-11.

Zank, S., Schacke, C. & Leipold, B. (2007). Längsschnittstudie zur Belastung pflegender Angehöriger von demenziell Erkrankten (LEANDER). Ergebnisse der Evaluation von Entlastungsangeboten. Zeitschrift für Gerontopsychologie und -psychiatrie, 20(4), 239-255.

Leipold, B., Schacke, C. & Zank, S. (2006). Prädiktoren von Persönlichkeitswachstum bei pflegenden Angehörigen demenziell Erkrankter. Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie, 39(3), 227-232.

Schacke, C. & Zank, S. R. (2006). Measuring the effectiveness of adult day care in supporting family caregivers of dementia patients. Journal of Applied Gerontology, 25(1), 65-81.

Wahl, H.-W. & Zank, S. (2006). Diagnostik in der psychologischen Gerontologie. In F. Petermann & M. Eid (Hrsg.), Handbuch der Psychologischen Diagnostik (S. 685-698). Göttingen: Hogrefe.

Wahl, H.-W. & Zank, S. (2006). Interventionsgerontologie. In W. D. Oswald, U. Lehr, C. Sieber & J. Kornhuber (Hrsg.), Gerontologie. Medizinische, psychologische und sozial-wissenschaftliche Grundbegriffe (S. 225-230). Stuttgart: Kohlhammer.

Zank, S., Schacke, C. & Leipold, B. (2006). Berliner Inventar zur Angehörigenbelastung - Demenz (BIZA-D). Zeitschrift für Klinische Psychologie und Psychotherapie, 35(4), 296-305.

Boche, U., Krüger, H. & Zank, S. (2005). Die Angehörigenvisite in einer gerontopsychiatrischen Tagesklinik: Akzeptanz und Beurteilung durch die Angehörigen. Pflegemagazin: Zeitschrift für Pflege und Gesundheitsförderung, 6(3), 25-30.

Gutzmann, H. & Zank, S. (2005). Demenzielle Erkrankungen. Medizinische und psychosoziale Interventionen. Stuttgart: Kohlhammer.

Leipold, B., Schacke, C. & Zank, S. (2005). Prädiktoren der Veränderung von Belastungen pflegender Angehöriger: Längsschnittliche Befunde der LEANDER-Studie. In T. Klie, A. Buhl, H. Entzian, A. Hedtke-Becker & H. Wallrafen-Dreisow (Hrsg.), Die Zukunft der gesundheitlichen, sozialen und pflegerischen Versorgung älterer Menschen (S. 72-81). Frankfurt a. M.: Mabuse-Verlag.

Leipold, B., Schacke, C. & Zank, S. (2005). Zur Veränderung der Depressivität pflegender Angehöriger: Der Beitrag von Persönlichkeitswachstum und Akzeptanz der Demenzerkrankung. In T. Klie, A. Buhl, H. Entzian, A. Hedtke-Becker & H. Wallrafen-Dreisow (Hrsg.), Die Zukunft der gesundheitlichen, sozialen und pflegerischen Versorgung älterer Menschen (S. 34-42). Frankfurt a. M.: Mabuse-Verlag.

Schacke, C. & Zank, S. (2004). Interventionskonzepte. In A. Kruse & M. Martin (Hrsg.), Enzyklopädie der Gerontologie (S. 419-436). Bern: Huber.

Thoma, J., Zank, S. & Schacke, C. (2004). Gewalt gegen demenziell Erkrankte in der Familie: Datenerhebung in einem schwer zugänglichen Forschungsgebiet. Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie, 37(5), 349-350.

Wahl, H.-W. & Zank, S. (2004). Befunde und Potentiale der Interventionsgerontologie: Ein Überblick. Internistische Praxis, 44, 815-824.

Zank, S., Schacke, C. & Leipold, B. (2004). BIZA-D - Berliner Inventar zur Angehörigenbelastung - Demenz. Kurznachweis. Berlin: Freie Universität, Fachbereich für Erziehungswissenschaften und Psychologie, Arbeitsbereich Prävention und Psychosoziale Gesundheitsforschung, AG Gerontologie.

Zank, S. (2004). Pychotherapie im Alter. Verhaltenstherapie und psychosoziale Praxis, 36(4), 779-788.

Zank, S. & Schacke, C. (2004). Psychosoziale Interventionen in Gerontologie und Pflege. Pflegemagazin, Zeitschrift für Pflege und Gesundheitsförderung, 5(1), 4-11.

Zank, S. (2003). Zur Dynamik von Ehrenamtlichkeit und Professionalität aus Sicht der Alternsforschung. Forum Altenhilfe, 3, 27-34.

Zank, S. (2003). Prävention im Alter. In M. Jerusalem & H. Weber (Hrsg.), Psychologische Gesundheitsförderung. Diagnostik und Prävention (S. 433-444). Göttingen: Hogrefe.

Zank, S. & Schacke, C. (2003). Science is a matter of cumulative learning: Authors' reply to the commentary. Journal of Gerontology: Series B, 58(3), 197-199.

Karl, F. & Zank, S. (Hrsg.). (2002). Zum Profil der Gerontologie. Kassel: Universitätsbibliothek Kassel.

Leipold, B. & Zank, S. (2002). Die Erfassung subjektiver Lebensqualität bei dementiell Erkrankten: Gütekriterien von Selbstbeurteilungsskalen. Zeitschrift für Neuropsychologie, 13(2), 139-147.

Smith, J. & Zank, S. (2002). Forschungsaktivitäten im Themenfeld Hochaltrigkeit. In Bundesminister für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (Hrsg.), Expertisen zum vierten Altenbericht der Bundesregierung (S. 97-227). Hannover: Vincentz Verlag.

Zank, S. (2002). Alzheimer Erkrankung. In R. Schwarzer, M. Jerusalem & H. Weber (Hrsg.), Lexikon der Gesundheitspsychologie (S. 23-26). Göttingen: Hogrefe.

Zank, S. (2002). Editorial Klinische Gerontopsychologie. Verhaltenstherapie und Verhaltensmedizin, 23(2), 137- 140.

Zank, S. & Frank, S. (2002). Family and professional caregivers' ratings of dementia symptoms and activities of daily living of day care patients: do differences change over time? Aging & Mental Health, 6(2), 161-165.

Zank, S. (2002). Einstellungen alter Menschen zur Psychotherapie und Prädiktoren der Behandlungsbereitschaft bei Psychotherapeuten. Verhaltenstherapie und Verhaltensmedizin, 23(2), 181-193.

Zank, S. (2002). Familien mit Kindern im mittleren Erwachsenenalter. In M. Hofer, E. Wild & P. Noack (Hrsg.), Lehrbuch Familienbeziehungen. Eltern und Kinder in der Entwicklung (S. 290-311). Göttingen: Hogrefe.

Zank, S. (2002). Selbständigkeitsinterventionen. In A. Maercker (Hrsg.), Alterspsychotherapie und klinische Gerontopsychologie (S. 319-339). Berlin: Springer.

Zank, S. & Schacke, C. (2002). Evaluation of geriatric day care units: Effects on patients and caregivers. Journals of Gerontology Series B: Psychological Sciences and Social Sciences, 57(4), P348-P357.

Zank, S. & Leipold, B. (2001). The relationship between severity of dementia and subjective well-being. Aging and Mental Health, 5(2), 191-196.

Zank, S. (2001). Nursing homes. In N. J. Smelser & P. B. Baltes (Eds.), The international encyclopedia of the social and behavioral sciences. Volume 12 (pp. 10761-10764). Oxford: Elsevier.

Zank, S. & Schacke, C. (2001). Evaluation von Effekten gerontopsychiatrischer und geriatrischer Tagesstätten auf ihre Besucher(innen) und deren Angehörigen. Stuttgart: Kohlhammer.

Zank, S. (2000). Gesundheit und Krankheit. In H.-W. Wahl & C. Tesch-Römer (Hrsg.), Angewandte Gerontologie in Schlüsselbegriffen (S. 44-48). Stuttgart: Kohlhammer.

Zank, S. (2000). Sexualität. In H.-W. Wahl & C. Tesch-Römer (Hrsg.), Angewandte Gerontologie in Schlüsselbegriffen (S. 153-157). Stuttgart: Kohlhammer.

Zank, S. (1999). Versorgungssituation in der ambulanten Altenhilfe. In A. Zimber & S. Weyerer (Hrsg.), Arbeitsbelastung in der Altenpflege (S. 41-49). Göttingen: Verlag für Angewandte Psychologie.

Zank, S. & Baltes, M. M. (1999). Entwicklungsorientierte Intervention im Alter. In R. Oerter, C. von Hagen, G. Röper & G. Noam (Hrsg.), Klinische Entwicklungspsychologie. Ein Lehrbuch (S. 512-521). Weinheim: Psychologie Verlags Union.

Zank, S. & Maier, H. (1999). Professionalisierung in der Altenpflege: Spezifische Trainingseffekte eines evaluierten Fortbildungsprogramms für Pflegekräfte. In A. Zimber & S. Weyerer (Hrsg.), Arbeitsbelastung in der Altenpflege (S. 275-283). Göttingen: Verlag für Angewandte Psychologie.

Schacke, C. & Zank, S. (1998). Zur familiären Pflege demenzkranker Menschen: Die differentielle Bedeutung spezifischer Belastungsdimensionen für das Wohlbefinden der Pflegenden und die Stabilität der häuslichen Pflegesituation. Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie, 31(5), 355-361.

Zank, S. (1998). Psychotherapy and aging: Results of two empirical studies between psychotherapists and elderly people. Psychotherapy, 35(4), 531-536.

Zank, S. (1998). Sexuality. In A. S. Bellack & M. Hersen (Eds.), Comprehensive clinical psychology (pp. 73-93). Oxford: Pergamon.

Zank, S. & Baltes, M. M. (1998). Förderung von Selbständigkeit und Lebenszufriedenheit alter Menschen in stationären Einrichtungen. In A. Kruse (Hrsg.), Psychosoziale Gerontologie. Band 2: Intervention (S. 60-72). Göttingen: Hogrefe.

Zank, S. & Niemann-Mirmehdi, M. (1998). Psychotherapie im Alter: Ergebnisse einer Befragung von Psychotherapeuten. Zeitschrift für Klinische Psychologie, 27(2), 125-129.

Zank, S. & Schacke, C. (1998). Belastungen pflegender Angehöriger und ihre Erwartungen an gerontopsychiatrische und geriatrische Tagesstätten. Zeitschrift für Gerontopsychologie und -psychiatrie, 11(2), 87-95.

Baltes, M. M., Zank, S. & Neumann, E.-M. (1997). Aufrechterhaltung von Selbständigkeit im Alter: Ein Trainingsprogramm für Pflegepersonal. Verhaltenstherapie und Verhaltensmedizin, 18(3), 269-300.

Zank, S., Wilms, H. U. & Baltes, M.M. (1997). Gesundheit und Alter. In R. Schwarzer (Hrsg.), Einführung in die Gesundheitspsychologie (2. überarbeitete und erweiterte Aufl (S. 245-263). Göttingen: Hogrefe.

Zank, S. & Baltes, M. M. (1997). Sexualität. In C. Lauritzen (Hrsg.), Altersgynäkologie. Die ältere Frau in der gynäkologischen Praxis: Prävention, Therapie, Beratung (S. 103-111). Stuttgart: Thieme.

Zank, S. (1996). Zur Evaluation von Effekten gerontopsychiatrischer und geriatrischer Tagesstätten auf ihre BesucherInnen und deren Angehörigen. Verhaltenstherapie und psychosoziale Praxis, 28(4), 555-563.

Zank, S. (1995). Geriatrische Rehabilitation und gerontopsychologische Interventionsmöglichkeiten. Verhaltenstherapie und psychosoziale Praxis, 27(2), 231-243.

Baltes, M. M., Neumann, E.-M. & Zank, S. (1994). Maintenance and rehabilitation of independence in old age: An intervention program for staff. Psychology and Aging, 9(2), 179-188.

Strümpel, C. & Zank, S. (1994). Zur Fortbildungsbereitschaft von Pflegekräften in der Altenpflege: Ergebnisse einer empirischen Studie. Zeitschrift für Gerontopsychologie und -psychiatrie, 7(4), 239-252.

Zank, S. & Baltes, M. M. (1994). Psychologische Interventionsmöglichkeiten in Altenheimen. In A. Kruse & H.-W. Wahl (Hrsg.), Altern und Wohnen im Heim. Endstation oder Lebensort (S. 147-175). Bern: Huber.

Neumann, E.-M., Zank, S., Tzschätzsch, K., Baltes, M. M. & Hosenfeld, B. (1993). Selbständigkeit im Alter - ein Trainingsprogramm für Pflegende. Teilnehmerband. Bern: Huber.

Neumann, E.-M., Zank, S., Tzschätzsch, K., Baltes, M. M. & Hosenfeld, B. (1993). Selbständigkeit im Alter. Ein Trainingsprogramm für Pflegende. Trainerband. Bern: Huber.

Zank, S. (1992). Förderung von Selbständigkeit in Institutionen: Ein Trainingsprogramm für Pflegepersonal. In E. Lungershausen, H. Erzigkeit, I. Füsgen, C. G. Gottfries, S. Hoyer, R. Schaltenbrand & J. Schulz (Hrsg.), Demenz. Herausforderung für Forschung, Medizin und Gesellschaft (S. 263-267). Berlin: Springer.

Baltes, M. M. & Zank, S. (1990). Gesundheit und Alter. In R. Schwarzer (Hrsg.), Gesundheitspsychologie. Ein Lehrbuch (S. 199-214). Göttingen: Hogrefe.

Zank, S. (1988). Zur Entwicklung des Lösungsmittelschnüffelns bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen. Berlin: Berlin-Verlag Spitz.

Zank, S. (1987). Zur Entwicklung des Lösungsmittelschnüffelns bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen. Dissertation, Technische Universität, Fachbereich Gesellschafts- und Planungswissenschaften, Berlin.

Silbereisen, R. K., Reitzle, M. & Zank, S. (1986). Stability and change of self-concept in adolescence: Self-knowledge and self-strategies. In F. Klix & H. Hagendorf (Eds.), Human memory and cognitive capabilities, mechanisms and performances (pp. 449-457). Amsterdam: ESP, North Holland.

Silbereisen, R. K. & Zank, S. (1984). Development of self-related cognitions in adolescents. Berlin: Technische Universität, Institut für Psychologie.

Boehnke, K., Eyferth, K., Kastner, P., Noack, P., Reitzle, M., Silbereisen, R. K., Walper, S. & Zank, S. (1983). Youth development and substance use. First wave of a German six-year longitudinal study. Berlin: Technische Universität, Institut für Psychologie.

Claar, A., Boehnke, K., Zank, S. & Silbereisen, R.K. (1982). FPM - Fragebogen zu prosozialen Motiven. Kurznachweis. Berlin: Technische Universität, Institut für Psychologie.

Claar, A., Böhnke, K., Zank, S. & Silbereisen, R. K. (1982). Motive prosozialen Handelns: Theoretische und methodische Überlegungen zu einem Erhebungsinstrument. Berlin: Technische Universitaet, Institut fuer Psychologie.

Kindermann, W. & Zank, S. (1982). Deviante Einstellungen und Wahrnehmung devianten Verhaltens im sozialen Umfeld: Adaption von Fragebögen. Berlin: Technische Universität, Institut für Psychologie.

Zank, S. & Silbereisen, R. K. (1982). Entwicklung eines Fragebogens zur Verarbeitung selbstbezogener Informationen bei Jugendlichen. Berlin: Technische Universitaet, Institut fuer Psychologie.



weiterführende Informationen

Weitere Informationen

Möchten Sie auch in die Datenbank aufgenommen werden oder haben Sie Änderungswünsche an Ihrem vorhandenen Profil; bitte nehmen Sie zu uns Kontakt auf.

Dr. Gabriel Schui
Leibniz-Institut für Psychologie (ZPID)
Universitätsring 15,
54296 Trier
Folgen Sie uns auf Twitter

Kontakt und Funktionen

URL der Seite: https://psychauthors.de/psychauthors/index.php?wahl=forschung&uwahl=psychauthors&uuwahl=p00780SZ_pub