Navigation

Service-Menü

Hauptmenü



Bereichsmenü

Autoren mit:

WGL Logo

PsychAuthors

Literaturliste von Prof. Dr. Gerhard Blickle

letzte Aktualisierung: 12.10.2022

Blickle, G. (2022). Frischzellenkur für das AC: Mit Aufstiegsmotivation, sozialer Kompetenz und einem neuen Auswertungsschlüssel erfolgreicher rekrutieren. Personalführung, 14(10), 26-30.

Genau, H. A. & Blickle, G. (2022). Fearless dominance - the upside of psychopathy? In D. Lusk & T. L. Hayes (Eds.), Overcoming bad leadership in organizations. A handbook for leaders, talent management professionals, and psychologists (pp. 423-441). New York: Oxford University Press.

Kranefeld, I. & Blickle, G. (2022). Disentangling the relation between psychopathy and emotion recognition ability: A key to reduced workplace aggression? Personality and Individual Differences, 184, No. 111232.

Kückelhaus, B. P., Titze, J. L. & Blickle, G. (2022). Improving assessment center criterion validity for salesperson selection: A socioanalytic approach. Journal of Personal Selling & Sales Management, 1-16.

Kückelhaus, B., Kranefeld, I. & Blickle, G. (2022). Nonlinearity within dark triad constructs? The case for psychopathy and Machiavellianism. Personality and Individual Differences, 190, No. 111521.

Wihler, A., Blickle, G., Ewen, C., Genau, H., Fritze, S., Völkl, L., Merkl, R., Missfeld, T. & Mützel, M. (2022). An integrative approach to more nuanced estimates of personality-job-performance relations. Applied Psychology: An International Review, 0-00.

Blickle, G., Kranefeld, I., Wihler, A., Kückelhaus, B. P. & Menges, J. I. (2021). It works without words. A nonlinguistic ability test of perceiving emotions with job-related consequences. European Journal of Psychological Assessment, 37, 1-14.

Genau, H. A. & Blickle, G. (2021). Kompetenter, dominanter und charismatischer? . Körpergröße und Berufserfolg. Forschung & Lehre, 1, 14-15.

Genau, H. A. & Blickle, G. (2021). Sind Psychopathen besonders intelligent? Gehirn & Geist, 2-3.

Genau, H. A., Blickle, G., Schütte, N. & Meurs, J. A. (2021). Machiavellian leader effectiveness. The moderating role of political skill. Journal of Personnel Psychology, 20, 1-10.

Kranefeld, I. & Blickle, G. (2021). Emotion recognition ability and career success: Assessing the roles of GMA and conscientiousness. Personality and Individual Differences, 168.

Kranefeld, I. & Blickle, G. (2021). The good, the bad, and the ugly? A triarchic perspective on psychopathy at work. International Journal of Offender Therapy and Comparative Criminology, 1-25.

Kranefeld, I., Genau, H. A. & Blickle, G. (2021). Persönlichkeit und soziale Kompetenz von Personen in Führungsfunktionen - Eine psychologische Analyse am Beispiel US-amerikanischer Präsidenten. In H. W. Ohnesorge & X. Gu (Hrsg.), Der Faktor Persönlichkeit in der internationalen Politik. Perspektiven aus Wissenschaft, Politik und Journalismus (S. 85-113). Wiesbaden: Springer VS.

Kranefeld, I., Nill, C. & Blickle, G. (2021). Emotion recognition ability for voices, auditory intelligence, general mental ability, and extrinsic career success. Personality and Individual Differences, 172, No. 110587.

Kückelhaus, B. P. & Blickle, G. (2021). An other perspective on Five Factor Machiavellianism. Journal of Personality Assessment, 1-12.

Kückelhaus, B. P., Blickle, G., Kranefeld, I., Körnig, T. & Genau, H. A. (2021). Five factor Machiavellianism: Validation of a new measure. Journal of Personality Assessment, 103(4), 509-522.

Kückelhaus, B., Kranefeld, I. & Blickle, G. (2021). Planful Machiavellians at work: Perceived career potential and actual counterproductive work behavior. In S. Starystach & K. Höly (Eds.), The silence of organizations: How organizations cover up wrongdoings (pp. 87-103). Heidelberg: heiBOOKS.

Titze, J. L., Kückelhaus, B. P. & Blickle, G. (2021). Zuhören statt imponieren wollen. Ein Erfolgsgeheimnis für den Vertrieb? Personalführung, 4, 58-62.

Wihler, A., Meurs, J. A., Kramer, J. & Blickle, G. (2021). Does job tenure increase human capital? How general mental ability and low job stress jointly augment the job tenure-job performance relationship. In A. Akande, P. L. Perrewé & G. R. Ferris (Eds.), Organizational Science: A Global Perspective (pp. 229-250). New York: Nova Science Publishers.

Blickle, G. (2020). Kaltherzig erfolgreich? Empathie als ambivalenter Karrierefaktor. Forschung & Lehre, 4, 338-339.

Blickle, G., Kückelhaus, B. P., Kranefeld, I., Schütte, N., Genau, H. A., Gansen-Ammann, D.-N. & Wihler, A. (2020). Political skill camouflages Machiavellianism: Career role performance and organizational misbehavior at short and long tenure. Journal of Vocational Behavior, 118, No. 103401.

Blickle, G. & Seiler, J. (2020). Verleiht Ehrgeiz Flügel? forsch, 1, 26-27.

Kholin, M., Genau, H. A. & Blickle, G. (2020). Furchtlose Dominanz - Potenzial für Spitzenleistungen? Wirtschaftspsychologie aktuell, 27(1), 9-12.

Kholin, M., Kückelhaus, B. & Blickle, G. (2020). Why dark personalities can get ahead: Extending the toxic career model. Personality and Individual Differences, 156, No. 109792.

Kranefeld, I., Blickle, G. & Meurs, J. (2020). Political skill at work and in careers. In Oxford Research Encyclopedia of Psychology. Oxford University Press.

Kückelhaus, B. P., Blickle, G., Titze, J. L. & Wihler, A. (2020). Self-discipline and protective self-monitoring in sales: A latent growth curve analysis. Personality and Individual Differences, 167, 110225.

Titze, J. L., Kückelhaus, B. P. & Blickle, G. (2020). Kein Vertriebserfolg ohne Selbstdisziplin. Personalwirtschaft, 12, 12-13.

Blickle, G. (2019). Anforderungsanalyse. In F. W. Nerdinger, G. Blickle & N. Schaper (Hrsg.), Arbeits- und Organisationspsychologie (S. 235-249). Berlin: Springer.

Blickle, G. (2019). Berufswahl und berufliche Entwicklung. In F. W. Nerdinger, G. Blickle & N. Schaper (Hrsg.), Arbeits- und Organisationspsychologie (S. 209-234). Berlin: Springer.

Blickle, G. (2019). Leistungsbeurteilung. In F. W. Nerdinger, G. Blickle & N. Schaper (Hrsg.), Arbeits- und Organisationspsychologie (S. 303-323). Berlin: Springer.

Blickle, G. (2019). Methoden. In F. W. Nerdinger, N. Schaper & G. Blickle (Hrsg.), Arbeits- und Organisationspsychologie (S. 29-44). Berlin: Springer.

Blickle, G. (2019). Personalauswahl. In F. W. Nerdinger, G. Blickle & N. Schaper (Hrsg.), Arbeits- und Organisationspsychologie (S. 271-302). Berlin: Springer.

Blickle, G. (2019). Personalentwicklung. In F. W. Nerdinger, G. Blickle & N. Schaper (Hrsg.), Arbeits- und Organisationspsychologie (S. 325-355). Berlin: Springer.

Blickle, G. (2019). Personalmarketing. In F. W. Nerdinger, G. Blickle & N. Schaper (Hrsg.), Arbeits- und Organisationspsychologie (S. 251-269). Berlin: Springer.

Blickle, G. & Genau, H. A. (2019). The two faces of fearless dominance and their relations to vocational success. Journal of Research in Personality, 81, 25-37.

Blickle, G. & Kholin, M. (2019). Work. In L. Kühnhardt & T. Mayer (Eds.), The Bonn handbook of globality. Volume 1 (pp. 739-749). Cham: Springer International Publishing.

Blickle, G. & Nerdinger, F. W. (2019). Ethik und kontraproduktive Prozesse in Organisationen. In H. Schuler & K. Moser (Hrsg.), Lehrbuch Organisationspsychologie (S. 639-661). Bern: Hogrefe.

Gansen-Ammann, D.-N., Meurs, J. A., Wihler, A. & Blickle, G. (2019). Political skill and manager performance: Exponential and asymptotic relationships due to differing levels of enterprising job demands. Group & Organization Management, 44(4), 718-744.

Kueckelhaus, B., Kranefeld, I., Schuette, N., Gansen-Ammann, D.-N., Wihler, A. & Blickle, G. (2019). What you see is not what you get: Social skill and impulse control camouflage Machiavellianism. Academy of Management Proceedings.

Nerdinger, F. W., Blickle, G. & Schaper, N. (2019). Arbeits- und Organisationspsychologie (4., vollst. überarb. Aufl.). Berlin: Springer.

Wihler, A. & Blickle, G. (2019). Wie politische Fertigkeiten den Laufbahnerfolg steigern. In S. Kauffeld & D. Spurk (Hrsg.), Handbuch Karriere und Laufbahnmanagement (S. 391-406). Berlin: Springer.

Wihler, A., Solga, M. & Blickle, G. (2019). Personalentwicklung II: Karrieremanagement, Training und Beratung. In H. Schuler & K. Moser (Hrsg.), Lehrbuch Organisationspsychologie (S. 313-342). Bern: Hogrefe.

Blickle, G., Kane-Frieder, R. & Ferris, G. R. (2018). Political skill. In D. S. Ones, N. R. Anderson, H. K. Sinangil, H. K. Sinangil & C. Viswesvaran (Hrsg.), The SAGE Handbook of (S. 299-319). Los Angeles, USA: Sage.

Blickle, G., Schütte, N. & Genau, H. A. (2018). Manager psychopathy, trait activation, and job performance: A multi-source study. European Journal of Work and Organizational Psychology, 27(4), 450-461.

Blickle, G., Schütte, N. & Wihler, A. (2018). Political will, work values, and objective career success: A novel approach - The trait-reputation-identity model. Journal of Vocational Behavior, 107, 42-56.

Dietl, E., Rule, N. & Blickle, G. (2018). Core self-evaluations mediate the association between leaders' facial appearance and their professional success: Adults' and children's perceptions. The Leadership Quarterly, 29(4), 476-488.

Hogan, R. & Blickle, G. (2018). Socioanalytic theory: Basic concepts, supporting evidences, and practical implications. In V. Zeigler-Hill & T. K. Shackelford (Eds.), The SAGE handbook of personality and individual differences (pp. 110-129). Thousand Oaks, CA: SAGE.

Schütte, N., Blickle, G., Frieder, R., Wihler, A., Schnitzler, F., Heupel, J. & Zettler, I. (2018). The role of interpersonal influence in counterbalancing psychopathic personality trait facets at work. Journal of Management, 44(4), 1338-1368.

Solga, J. & Blickle, G. (2018). Macht und Einfluss in Projekten. In M. Wastian, I. Braumandl, L. von Rosenstiel & M. A. West (Hrsg.), Angewandte Psychologie für das Projektmanagement. Ein Praxisbuch für die erfolgreiche Projektleitung (S. 125-147). Berlin, Heidelberg: Springer.

Blickle, G. (2017). Kein kaltes Herz? Die zwei Gesichter der Psychopathie. Forschung & Lehre, 7(17), 616-617.

Blickle, G. & Hogan, R. (2017). Socioanalytic Perspective. In . V. Zeigler-Hill & T. K. Shackelford (Hrsg.), Encyclopedia of Personality and Individual Differences (S. 978-3-319-28099-8 1186-1). New York: Meteor Springer.

Blickle, G. (2017). Verfeinerte Kulturtechnik. Die Bürokratie zwischen Wildwuchs und Erstarrung. Forschung & Lehre, 3(17), 206-207.

Blickle, G., Frieder, R. E. & Ferris, G. R. (2017). Political skill. In D. S. Ones, N. Anderson, H. K. Sinangil & C. Viswesvaran (Eds.), The SAGE handbook of industrial, work and organizational psychology. Volume 1. Personnel psychology and employee performance (pp. 299-319). Los Angeles: SAGE Publications Ltd..

Blickle, G. & Kholin, M. (2017). Arbeit. In L. Kühnhardt & T. Mayer (Hrsg.), Bonner Enzyklopädie der Globalität (S. 573-585). Wiesbaden: Springer VS.

Blickle, G. & Schuette, N. (2017). Trait psychopathy, task performance, and counterproductive work behavior directed toward the organization. Personality and Individual Differences, 109, 225-231.

Dietl, E., Meurs, J. A. & Blickle, G. (2017). Do they know how hard I work? Investigating how implicit/explicit achievement orientation, reputation, and political skill affect occupational status. European Journal of Work and Organizational Psychology, 26(1), 120-132.

Schütte, N. & Blickle, G. (2017). Psychopathie im Arbeitsleben: ein Trendbericht. Wirtschaftspsychologie, 19(3), 91-101.

Titze, J., Wihler, A., Momm, T. & Blickle, G. (2017). Die Persönlichkeit des Verkäufers: Wovon der Erfolg im Außendienst abhängt. Wirtschaftspsychologie aktuell, 1, 9-11.

Titze, J., Blickle, G. & Wihler, A. (2017). Fearless dominance and performance in field sales: A predictive study. International Journal of Selection and Assessment, 25(3), 299-310.

Wihler, A., Blickle, G., Ellen, B. P., Hochwarter, W. & Ferris, G. (2017). Personal initiative and job performance evaluations: Role of political skill in opportunity recognition and capitalization. Journal of Management, 43, 1388-1420.

Wihler, A., Meurs, J. A., Momm, T. D., John, J. & Blickle, G. (2017). Conscientiousness, extraversion, and field sales performance: Combining narrow personality, social skill, emotional stability, and nonlinearity. Personality and Individual Differences, 104, 291-296.

Wihler, A., Meurs, J. A., Wiesmann, D., Troll, L. & Blickle, G. (2017). Extraversion and adaptive performance: Integrating trait activation and socioanalytic personality theories at work. Personality and Individual Differences, 116, 133-138.

Kholin, M. & Blickle, G. (2016). Persönlichkeit sagt Leistung voraus: Empirische Befunde und praktische Implikationen. Wirtschaftspsychologie aktuell, 23(1), 9-12.

Kholin, M., Meurs, J. A., Blickle, G., Wihler, A., Ewen, C. & Momm, T. D. (2016). Refining the openness - Performance relationship: Construct specificity, contextualization, social skill, and the combination of trait self- and other-ratings. Journal of Personality Assessment, 98(3), 277-288.

Schütte, N. & Blickle, G. (2016). Psychopathie am Arbeitsplatz - eine mehrdimensionale Analyse. Wirtschaftspsychologie aktuell, 23(2), 9-12.

Ulrich, R., Erdfelder, E., Deutsch, R., Strauß, B., Brüggemann, A., Hannover, B., Tuschen-Caffier, B., Kirschbaum, C., Blickle, G., Möller, J. & Rief, W. (2016). Inflation von falsch-positiven Befunden in der psychologischen Forschung. Mögliche Ursachen und Gegenmaßnahmen. Psychologische Rundschau, 67(3), 163-174.

Wihler, A., Frieder, R., Blickle, G., Oerder, K. & Schütte, N. (2016). Political Skill, leadership, and performance: The role of vision identification and articulation. In E. Vigoda-Gadot & A. Drory (Hrsg.), Handbook of Organizational Politics: Looking Back and to the Future (S. 59-94). Cheltenham, UK: Edward Elgar.

Blickle, G. (2015). Berufswahl und berufliche Entwicklung aus psychologischer Sicht. In K. Moser (Hrsg.), Wirtschaftspsychologie (S. 245-262). Heidelberg: Springer.

Blickle, G. (2015). Führung aus sozioanalytischer Perspektive. In J. Felfe (Hrsg.), Trends der psychologischen Führungsforschung. Neue Konzepte, Methoden und Erkenntnisse (S. 223-235). Göttingen: Hogrefe.

Blickle, G. (2015). Steiler oder flacher Weg. Erkennen von Emotionen beeinflusst die Karriere. Forschung & Lehre, 22(4), 306-307.

Blickle, G., Meurs, J. A., Wihler, A., Ewen, C., Merkl, R. & Missfeld, T. (2015). Extraversion and job performance: How context relevance and bandwidth specificity create a non-linear, positive, and asymptotic relationship. Journal of Vocational Behavior, 87, 80-88.

Blickle, G. & Schütte, N. (2015). Erfolg im Beruf: Warum es hilfreich ist, Emotionen zu erkennen. Wirtschaftspsychologie aktuell, 22(3), 23-26.

Diekmann, C., Blickle, G., Hafner, K. & Peters, L. (2015). Trick or trait? The combined effects of employee impression management modesty and trait modesty on supervisor evaluations. Journal of Vocational Behavior, 89, 120-129.

Kholin, M. & Blickle, G. (2015). Zum Verhältnis von Erwerbsarbeit, Arbeitswerten und Globalisierung. Eine psychosoziale Analyse. Zeitschrift für Arbeits- und Organisationspsychologie, 59(1), 16-29.

Momm, T., Blickle, G., Liu, Y., Wihler, A., Kholin, M. & Menges, J. I. (2015). It pays to have an eye for emotions: Emotion recognition ability indirectly predicts annual income. Journal of Organizational Behavior, 36(1), 147-163.

Nerdinger, F. W. & Blickle, G. (2015). Kontraproduktives Verhalten in Organisationen und seine moralisch-ethische Einordnung. In M. Maring (Hrsg.), Vom Praktisch-Werden der Ethik in interdisziplinärer Sicht: Ansätze und Beispiele der Institutionalisierung, Konkretisierung und Implementierung der Ethik (S. 71-84). Karlsruhe: KIT Scientific Publishing.

Schütte, N. & Blickle, G. (2015). Diagnose des Erkennens und Verstehens von Emotionen zur Vorhersage beruflichen Erfolgs. In S. Koch, M. Kersting & S. Weingarz (Hrsg.), Auf die richtigen Mitarbeiter kommt es an. Personaldiagnostik und ihre Anwendung (S. 173-186). Stuttgart: Deutscher Sparkassenverlag.

Schütte, N. & Blickle, G. (2015). Validierung eines Trainings zum Aufbau eines Netzwerkes zur Berufsfindung. Zeitschrift für Arbeits- und Organisationspsychologie, 59(2), 57-69.

Solga, J., Witzki, A. & Blickle, G. (2015). Power and interpersonal influence in successful project management. In M. Wastian, L. von Rosenstiel, M. A. West & I. Braumandl (Eds.), Applied psychology for project managers. A practitioner's guide to successful project management (pp. 129-146). New York: Springer.

Wihler, A. & Blickle, G. (2015). Erfolg durch Eigeninitiative: Warum soziales Geschick notwendig ist. Wirtschaftspsychologie aktuell, 22(1), 44-48.

Blickle, G. (2014). Anforderungsanalyse. In F. Nerdinger, G. Blickle & N. Schaper (Hrsg.), Lehrbuch Arbeits- und Organisationspsychologie (S. 207-222). Heidelberg, Berlin, New York: Springer.

Blickle, G. (2014). Berufswahl und berufliche Entwicklung. In F. Nerdinger, G. Blickle & N. Schaper (Hrsg.), Lehrbuch Arbeits- und Organisationspsychologie (Kp (S. 185-206). Heidelberg, Berlin, New York: Springer.

Blickle, G. (2014). Leistungsbeurteilung. In F. Nerdinger, G. Blickle & N. Schaper (Hrsg.), Lehrbuch Arbeits- und Organisationspsychologie (S. 271-290). Heidelberg, Berlin, New York: Springer.

Blickle, G. (2014). Methoden. In F. Nerdinger, G. Blickle & N. Schaper (Hrsg.), Lehrbuch Arbeits- und Organisationspsychologie (Kp (S. 25-41). Heidelberg, Berlin, New York: Springer.

Blickle, G. (2014). Personalauswahl. In F. Nerdinger, G. Blickle & N. Schaper (Hrsg.), Lehrbuch Arbeits- und Organisationspsychologie (S. 241-270). Heidelberg, Berlin, New York: Springer.

Blickle, G. (2014). Personalentwicklung. In F. Nerdinger, G. Blickle & N. Schaper (Hrsg.), Lehrbuch Arbeits- und Organisationspsychologie (S. 291-320). Heidelberg, Berlin, New York: Springer.

Blickle, G. (2014). Personalmarketing. In F. Nerdinger, G. Blickle & N. Schaper (Hrsg.), Lehrbuch Arbeits- und Organisationspsychologie (S. 223-240). Heidelberg, Berlin, New York: Springer.

Blickle, G. (2014). Persönlichkeit aus sozioanalytischer Perspektive. In H. Schuler & U. P. Kanning (Hrsg.), Lehrbuch der Personalpsychologie (S. 301-323). Göttingen: Hogrefe.

Blickle, G., Meurs, J. A., Wihler, A., Ewen, C. & Peiseler, A. K. (2014). Leader Inquisitiveness, Political Skill, and Follower Attributions of Leader Charisma and Effectiveness: Test of a moderated mediation model. International Journal of Selection and Assessment, 22(3), 272-285.

Blickle, G. & Nerdinger, F. W. (2014). Ethik und kontraproduktive Prozesse in Organisationen. In H. Schuler & K. Moser (Hrsg.), Lehrbuch Organisationspsychologie (S. 757-785). Bern: Huber.

Blickle, G. & Solga, M. (2014). Einflusskompetenz, Konflikte, Mikropolitik. In H. Schuler & U. P. Kanning (Hrsg.), Lehrbuch der Personalpsychologie (S. 985-1029). Göttingen: Hogrefe.

Blickle, G. & Spies, R. (2014). Überschätzte Mentoren. Networking wirkt sich positiv auf Einkommen und Status aus. Personalführung, 47(11), 34-38.

Erdfelder, E., Abele-Brehm, A., Blickle, G., Hannover, B., Kirschbaum, C., Möller, J., Rief, W., Strauß, B., Tuschen-Caffier, B. & Ulrich, R. (2014). Bericht des Fachkollegiums Psychologie der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG). DFG-Forschungsförderung in der Psychologie: Aktuelle Herausforderungen und Perspektiven. Psychologische Rundschau, 65(1), 27-29.

Ewen, C., Wihler, A., Frieder, R. E., Blickle, G., Hogan, R. & Ferris, G. R. (2014). Leader advancement motive, political skill, leader behavior, and effectiveness: A moderated mediation extension of socioanalytic theory. Human Performance, 27(5), 373-392.

Nerdinger, F., Blickle, G. & Schaper, N. (2014). Lehrbuch Arbeits- und Organisationspsychologie. Heidelberg, Berlin, New York: Springer.

Nerdinger, F. W., Blickle, G. & Schaper, N. (2014). Arbeits- und Organisationspsychologie (3., vollst. überarb. Aufl.). Berlin: Springer.

Oerder, K., Blickle, G. & Summers, J. K. (2014). How work context and age shape political skill. Journal of Managerial Psychology, 29(5), 582-599.

Solga, J., Witzki, A. & Blickle, G. (2014). Power and interpersonal influence in successful project management. In M. Wastian, L. von Rosenstiel, I. I.Braumandl & M. West (Eds.), Applied psychology for project managers. A practitioner's guide to successful project management (pp. 129-146). New York: Springer.

Wihler, A., Momm, T., Menges, J. I. & Blickle, G. (2014). Linking emotion recognition and income: An examination of the interpersonal mechanisms. Academy of Management Proceedings.

Wihler, A., Blickle, G., Ellen III, B. P., Hochwarter, W. & Ferris, G. R. (2014). Personal initiative and job performance evaluations: Role of political skill in opportunity recognition and capitalization. Journal of Management, 20(10), 31 pages.

Wihler, A., Solga, M. & Blickle, G. (2014). Personalentwicklung II: Karrieremanagement, Training und Beratung. In H. Schuler & K. Moser (Hrsg.), Lehrbuch Organisationspsychologie (S. 369-405). Bern: Huber.

Blickle, G. (2013). Ethische Aspekte der Management-Diagnostik. In W. Sarges (Hrsg.), Management-Diagnostik (S. 63-72). Göttingen: Hogrefe.

Blickle, G. & Diekmann, C. (2013). Sozialer Einfluss. In W. Sarges (Hrsg.), Management-Diagnostik (S. 378-385). Göttingen: Hogrefe.

Blickle, G., Kane-Frieder, R. E., Oerder, K., Wihler, A., von Below, A., Schütte, N., Matanovic, A., Mudlagk, D., Kokudeva, T. & Ferris, G. R. (2013). Leader behaviors as mediators of the leader characteristics - Follower satisfaction relationship. Group & Organization Management, 38(5), 601-629.

Blickle, G., Meurs, J. A. & Schoepe, C. (2013). Do networking activities outside of the classroom protect students against being bullied? A field study with students in secondary school settings in Germany. Violence and Victims, 28(5), 832-848.

Blickle, G., Meurs, J. A., Wihler, A., Ewen, C., Plies, A. & Günther, S. (2013). The interactive effects of conscientiousness, openness to experience, and political skill on job performance in complex jobs: The importance of context. Journal of Organizational Behavior, 34(8), 1145-1164.

Blickle, G. & Tschischka, A. (2013). Führungspersönlichkeiten in Politik und Wirtschaft. Interview mit Gerhard Blickle. Report Psychologie, 38(10), 386-388.

Blickle, G. & Wihler, A. (2013). Mentoring. In W. Sarges (Hrsg.), Management-Diagnostik (S. 1004-1011). Göttingen: Hogrefe.

Ewen, C., Wihler, A., Blickle, G., Oerder, K., Ellen, B. Parker, I., Douglas, C. & Ferris, G. R. (2013). Further specification of the leader political skill-leadership effectiveness relationships: Transformational and transactional leader behavior as mediators. Leadership Quarterly, 24(4), 516-533.

Hogan, R. & Blickle, G. (2013). Socioanalytic theory. In N. Christiansen & R. Tett (Eds.), Handbook of personality at work (pp. 53-70). New York: Routledge.

Momm, T., Blickle, G. & Liu, Y. (2013). Political skill and emotional cue learning via voices: A training study. Journal of Applied Social Psychology, 43(11), 2307-2317.

Oerder, K. & Blickle, G. (2013). When Men Lose - Geschlechtereffekte bei politischen Fertigkeiten auf die Leistungsbeurteilung in der Betriebsratsarbeit. Zeitschrift für Politische Psychologie, 2(2), 52-64.

Blickle, G., Diekmann, C., Schneider, P. B., Katlhöfer, Y. & Summers, J. K. (2012). When modesty wins: Impression management through modesty, political skill, and career success-a two-study investigation. European Journal of Work & Organizational Psychology, 21(6), 899-922.

Blickle, G., John, J., Ferris, G. R., Liu, Y., Haag, R., Meyer, G., Weber, K. & Oerder, K. (2012). Fit of political skill to the work context: A two-study investigation. Applied Psychology: An International Review, 61(2), 295-322.

Blickle, G. & Kramer, J. (2012). Intelligenz, Persönlichkeit, Einkommen und Fremdbeurteilungen der Leistung in sozialen Berufen. Eine Validierungsstudie. Zeitschrift für Arbeits- und Organisationspsychologie, 56(1), 14-23.

Diekmann, C. & Blickle, G. (2012). Persönlichkeit, mikropolitische Macht und Performanz. In B. Knoblach, T. Oltmanns, I. Hajnal & D. Fink (Hrsg.), Macht in Unternehmen. Der vergessene Faktor (S. 235-251). Wiesbaden: Gabler.

Lvina, E., Johns, G., Treadway, D.C., Blickle, G., Liu, Y., Liu, J., Atay, S., Zettler, I., Solga, J., Noethen, D. & Ferris, G.R. (2012). Measure invariance of the Political Skill Inventory (PSI) across five cultures. International Journal of Cross-Cultural Management, 12, 171-191.

Oerder, K. & Blickle, G. (2012). When men lose - Geschlechtereffekte bei politischen Fertigkeiten auf die Leistungsbeurteilung in der Betriebsratsarbeit. Politische Psychologie, 2(2), 52-64.

Witzki, A. & Blickle, G. (2012). Mentoring zu Beginn der beruflichen Entwicklung. Ergebnisse einer Längsschnittstudie. Report Psychologie, 37(7-8), 296-306.

Blickle, G. (2011). Das Political Skill Inventory erfasst keiner Fertigkeiten, sondern Regulationskompetenzen: Eine Entgegnung auf Oswald Neuberger (2011). Freie Assoziation - Das Unbewusste in Organisationen und Kultur, 14(3-4), 39-47.

Blickle, G. (2011). Intelligenz, Persönlichkeit und Selbstdarstellung. Aktuelle Perspektiven der Personalpsychologie. In P. Gelléri & C. Winter (Hrsg.), Potenziale der Personalpsychologie. Einfluss personaldiagnostischer Maßnahmen auf den Berufs- und Unternehmenserfolg (S. 113-120). Göttingen: Hogrefe.

Blickle, G. (2011). Wenn mehr heraus kommt als man reinsteckt: Eine Kommentierung zu Neubergers Replik in der PSI-Debatte. Freie Assoziation - Das Unbewusste in Organisationen und Kultur, 14(3-4), 53-56.

Blickle, G., Ferris, G. R., Munyon, T. P., Momm, T., Zettler, I., Schneider, P. B. & Buckley, M. R. (2011). A multi-source, multi-study investigation of job performance prediction by political skill. Applied Psychology: An International Review, 60(3), 449-474.

Blickle, G., Fröhlich, J. K., Ehlert, S., Pirner, K., Dietl, E., Hanes, T. J. & Ferris, G. R. (2011). Socioanalytic theory and work behavior: Roles of work values and political skill in job performance and promotability assessment. Journal of Vocational Behavior, 78(1), 136-148.

Blickle, G., Kramer, J., Schneider, P. B., Meurs, J. A., Ferris, G. R., Mierke, J., Witzki, A. H. & Momm, T. D. (2011). Role of Political Skill in Job Performance Prediction Beyond General Mental Ability and Personality in Cross-Sectional and Predictive Studies. Journal of Applied Social Psychology, 41(2), 488-514.

Blickle, G., Liu, Y. & Ferris, G. R. (2011). A Predictive Investigation of Reputation as Mediator of the Political-Skill/Career-Success Relationship. Journal of Applied Social Psychology, 41(12), 3026-3048.

Blickle, G., Momm, T., Liu, Y., Witzki, A. & Steinmayr, R. (2011). Construct validation of the Test of Emotional Intelligence (TEMINT). A two-study investigation. European Journal of Psychological Assessment, 27(4), 282-289.

Blickle, G., von Below, A. & Johannen, A. (2011). Self-ratings of political skill in job application: A within- and between-subjects field experiment. International Journal of Selection and Assessment, 19(1), 98-104.

Nerdinger, F. W., Blickle, G. & Schaper, N. (2011). Arbeits- und Organisationspsychologie (2., überarb. Aufl.). Berlin: Springer.

Neuberger, O. & Blickle, G. (2011). Zur Konstruktvalidität des Political Skill Inventory. Freie Assoziation, 14(3-4), 17-56.

Schneider, P.B., Witzki, A. & Blickle, G. (2011). MRI - Mentor Role Instrument - deutsche Fassung. PSYNDEX Tests Info.

Schneider, P. B., Witzki, A. & Blickle, G. (2011). Erfassung von Mentoring-Unterstützung. Eine Längsschnittstudie mit multiplen Datenquellen zur Validierung der deutschsprachigen Fassung des Mentor Role Instruments. Zeitschrift für Arbeits- und Organisationspsychologie, 55(4), 197-209.

Zettler, I. & Blickle, G. (2011). Zum Zusammenspiel von "wer?" und "wo?": Eine psychologische Betrachtungsweise personaler und situationaler Determinanten kontraproduktiven Verhaltens am Arbeitsplatz. Zeitschrift für Internationale Strafrechtsdogmatik, 6(3), 143-147.

Blickle, G. (2010). Intelligenz, Persönlichkeit und Selbstdarstellung: Aktuelle Perspektiven der Personalpsychologie. In P. Gelléri & C. Winter (Hrsg.), Personalpsychologische Diagnostik als Beitrag zu Berufs- und Unternehmenserfolg. Göttingen: Hogrefe.

Blickle, G., Kramer, J. & Mierke, J. (2010). Telephone-administered intelligence testing for research in work and organizational psychology. A comparative assessment study. European Journal of Psychological Assessment, 26(3), 154-161.

Blickle, G., Oerder, K. & Summers, J. K. (2010). The impact of political skill on career success of employees' representatives. Journal of Vocational Behavior, 77(3), 383-390.

Blickle, G. & Schneider, P. B. (2010). Anpassungs- und Veränderungsbereitschaft angesichts des Wandels der Arbeit. In U. Kleinbeck & K.-H. Schmidt (Hrsg.), Arbeitspsychologie (S. 431-470). Göttingen: Hogrefe.

Blickle, G., Schneider, P. B., Meurs, J. A. & Perrewé, P. L. (2010). Antecedents and consequences of perceived barriers to obtaining mentoring: A longitudinal investigation. Journal of Applied Social Psychology, 40(8), 1897-1920.

Blickle, G. & Schnitzler, A. K. (2010). Is the Political Skill Inventory Fit for Personnel Selection? An Experimental Field Study. International Journal of Selection and Assessment, 18(2), 155-165.

Blickle, G., Wendel, S. & Ferris, G. R. (2010). Political Skill as Moderator of Personality - Job Performance Relationships in Socioanalytic Theory: Test of the Getting Ahead Motive in Automobile Sales. Journal of Vocational Behavior, 76, 326-335.

Blickle, G., Witzki, A. & Schneider, P. B. (2010). Arbeits- und Organisationspsychologie: Die Bonner Mentoring-Studie - Effekte von Networking, Selbstoffenbarung, Bescheidenheit, sozialer Kompetenz und Macht. In U. P. Kanning, L. von Rosenstiel & H. Schuler (Hrsg.), Jenseits des Elfenbeinturms: Psychologie als nützliche Wissenschaft (S. 90-108). Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht.

Ewen, C., Solga, J. & Blickle, G. (2010). Mikropolitische Kompetenz im Projektmanagement. Wirtschaftspsychologie Aktuell, 4, 40-44.

Ewen, C., Solga, J. & Blickle, G. (2010). Mikropolitische Kompetenz: Einfluss und Macht im Projektmanagement. Wirtschaftspsychologie aktuell, 17(4), 40-44.

Momm, T., Blickle, G. & Liu, Y. (2010). Political skill and emotional cue learning. Personality and Individual Differences, 49(5), 396-401.

Blickle, G. & Gläser, D. (2009). Politische Fertigkeiten und Arbeitsstile: Eine Feldstudie. Zeitschrift für Arbeits- und Organisationspsychologie, 53(3), 94-103.

Blickle, G., Kramer, J., Zettler, I., Momm, T., Summers, J. K., Munyon, T. P. & Ferris, G. R. (2009). Job demands as a moderator of the political skill-job performance relationship. Career Development International, 14(4), 333-350.

Blickle, G., Momm, T. S., Kramer, J., Mierke, J., Liu, Y. & Ferris, G. R. (2009). Construct and criterion-related validation of a measure of emotional reasoning skills: A two-study investigation. International Journal of Selection and Assessment, 17(1), 101-119.

Blickle, G., Momm, T., Schneider, P. B., Gansen, D. & Kramer, J. (2009). Does acquisitive self-presentation in personality self-ratings enhance validity? Evidence from two experimental field studies. International Journal of Selection and Assessment, 17(2), 142-153.

Blickle, G., Schneider, P. B. & Witzki, A. (2009). Mentoring im Beruf. Vierteljahrsschrift für wissenschaftliche Pädagogik, 85(1), 39-51.

Blickle, G., Witzki, A. H. & Schneider, P. B. (2009). Mentoring support and power: A three year predictive field study on protege networking and career success. Journal of Vocational Behavior, 74(2), 181-189.

Blickle, G., Witzki, A. & Schneider, P. B. (2009). Self-initiated mentoring and career success: A predictive field study. Journal of Vocational Behavior, 74(1), 94-101.

Schneider, P. B. & Blickle, G. (2009). Mentor-Protege-Beziehungen in Organisationen. In H. Stöger, A. Ziegler & D. Schimke (Hrsg.), Mentoring: Theoretische Hintergründe, empirische Befunde und praktische Anwendungen (S. 139-160). Lengerich: Pabst.

Solga, J. & Blickle, G. (2009). Einflussnahme im Projektnetzwerk. In L. v. Rosenstiel, M. Wastian & I. Braumandl (Hrsg.), Angewandte Psychologie für das Projektmanagement. Heidelberg: Springer.

Solga, J. & Blickle, G. (2009). Evaluation als kritischer Erfolgsfaktor. In Deutsche Gesellschaft für personalführung e.V. (Hrsg.), Mitarbeiter auswählen. Personaldiagnostik in der Praxis (S. 115-120). Bielefeld: W. Bertelsmann.

Solga, J. & Blickle, G. (2009). Macht und Einfluss in Projekten. In M. Wastian, I. Braumandl & L. von Rosenstiel (Hrsg.), Angewandte Psychologie für Projektmanager. Ein Praxisbuch für die erfolgreiche Projektleitung (S. 145-164). Berlin: Springer.

Solga, M. & Blickle, G. (2009). Feedback als kritischer Erfolgsfaktor. In Deutsche Gesellschaft für Personalführung (Hrsg.), Personaldiagnostik in der Praxis (S. 86-93). Düsseldorf: DGPF.

Solga, M. & Blickle, G. (2009). Feedback als kritischer Erfolgsfaktor in der Personaldiagnostik. In Deutsche Gesellschaft für Personalführung e.V. (Hrsg.), Mitarbeiter auswählen: Personaldiagnostik in der Praxis. Grundlagen, Handlungshilfen, Praxisbeispiel (S. 107-114). Bielefeld: Bertelsmann.

Blickle, G. & Ferris, G.R. (2008). Antecendents and consequences of political skill: A longitudinal investigation over two years with newly hired employees. International Journal of Psychology, 43, 218.

Blickle, G., Schneider, P. B., Perrewé, P. L., Blass, F. R. & Ferris, G. R. (2008). The Roles of Self-Disclosure, Modesty, and Self-Monitoring in the Mentoring Relationship: A Longitudinal Multi-Source Investigation. Career Development International, 13(3), 224 - 240.

Blickle, G. & Schneider, P.B. (2008). Einflusskompetenz und politische Fertigkeiten. In L. Becker (Hrsg.), Management und Führungspraxis. Digitale Fachbibliothek auf USB-Stick Management und Führungspraxis. Düsseldorf: Symposion Publishing.

Blickle, G., Solga, J. & Zettler, I. (2008). Self-presentation by political skill and job performance. International Journal of Psychology, 43(24).

Blickle, G. & Witzki, A. (2008). New Psychological Contracts in the World of Work, Economic Citizens or Victims of the Market?: The Situation in Germany. Society and Business Review, 3(2), 149 - 161.

Blickle, G., Meurs, J. A., Zettler, I., Solga, J., Noethen, D., Kramer, J. & Ferris, G. R. (2008). Personality, political skill, and job performance. Journal of Vocational Behavior, 72(3), 377-387.

Ferris, G.R., Blickle, G., Schneider, P.B., Kramer, J., Zettler, I., Solga, J., Noethen, D. & Meurs, J.A. (2008). Political Skill Construct and Criterion-Related Validation: A Two-Study Investigation. Journal of Managerial Psychology, 23, 744-771.

Nerdinger, F. W., Blickle, G. & Schaper, N. (2008). Arbeits- und Organisationspsychologie. Berlin: Springer.

Solga, M., Schui, G., Blickle, G. & Krampen, G. (2008). Internationale, englischsprachige Publikationen deutschsprachiger Arbeits- und Organisationspsychologen von 2000 bis 2005. Forschungsthemen und internationale Rezeption. Zeitschrift für Arbeits- und Organisationspsychologie, 52(1), 33-46.

Blickle, G. (2007). Berufswahl und berufliche Entwicklung angesichts des Wandels der Arbeit. In K. Moser (Hrsg.), Wirtschaftspsychologie (S. 265-284). Berlin: Springer.

Blickle, G. (2007). Ethische Fragen arbeits- und organisationspsychologischer Forschung. In H. Schuler & K. Sonntag (Hrsg.), Handbuch der Arbeits- und Organisationspychologie (S. 109-114). Göttingen: Hogrefe.

Blickle, G. (2007). Zur Ethik der Arbeit in Organisationen. In H. Schuler, H. Brandstätter, W. Bungard, S. Greif, E. Ulich & B. Wilpert (Hrsg.), Lehrbuch Organisationspsychologie (S. 143-154). Bern: Huber.

Blickle, G. & Schneider, P. B. (2007). Mentoring. In H. Schuler & K. Sonntag (Hrsg.), Handbuch der Arbeits- und Organisationspychologie (S. 395-402). Göttingen: Hogrefe.

Blickle, G. & Solga, M. (2007). Macht und Einfluss. In H. Schuler & K. Sonntag (Hrsg.), Handbuch der Arbeits- und Organisationspychologie (S. 373-378). Göttingen: Hogrefe.

Blickle, G. (2006). Psychologie und Praxis: 50 Jahre anwendungsorientierte psychologische Forschung im deutschen Sprachraum. Zeitschrift für Arbeits- und Organisationspsychologie, 50, 1-2.

Blickle, G. & Witzki, A. (2006). Stand und Perspektiven der ABO-Psychologie, Editorial. Zeitschrift für Arbeits- und Organisationspsychologie. Themenheft, 50(4).

Blickle, G. & Witzki, A. (2006). Stand und Perspektiven der Arbeits- und Organisationspsychologie. Zeitschrift für Arbeits- und Organisationspsychologie. Themenheft, 50(4).

Blickle, G. (2006). Organisationsdiagnostik. Organizational Assessment. In F. Petermann & M. Eid (Hrsg.), Handbuch der Psychologischen Diagnostik (S. 730-738). Göttingen: Hogrefe.

Blickle, G., Schlegel, A., Fassbender, P. & Klein, U. (2006). Some personality correlates of business white-collar crime. Applied Psychology: An International Review, 55(2), 220-233.

Blickle, G. & Solga, M. (2006). Einfluss, Konflikte, Mikropolitik. In H. Schuler (Hrsg.), Lehrbuch der Personalpsychologie (S. 611-650). Göttingen: Hogrefe.

Solga, M. & Blickle, G. (2006). In deutschsprachigen wissenschaftlichen Zeitschriften der Jahre 2004 und 2005 publizierte Forschungsbeiträge zur Arbeits- und Organisationspsychologie. Eine empirische Analyse. Zeitschrift für Arbeits- und Organisationspsychologie, 50(1), 28-42.

Blickle, G. (2005). Einflusskompetenz: Mechanismen, Anwendungen und Vermittlung der erfolgreichen Einflussnahme in Organisationen. In P. Knauth & A. Wollert (Hrsg.), Human Ressource Management (S. Kp.5.46, 1-26). Köln: Wolters & Kluwer.

Blickle, G., Witzki, A. & Maschler, J. (2005). Psychologie im Arbeitsleben. Menschen verstehen, Organisationen erklären, Arbeit human gestalten. 4. Tagung der Fachgruppe Arbeits- und Organisationspsychologie in der Deutschen Gesellschaft für Psychologie. Abstracts und Programm. Bonn: Universität, Psychologisches Institut.

Blickle, G. & Boujataoui, M. (2005). Mentoren, Karriere und Geschlecht: Eine Feldstudie mit Führungskräften aus dem Personalbereich. Zeitschrift für Arbeits- und Organisationspsychologie, 49(1), 1-11.

Blickle, G. (2004). Editorial. Zeitschrift für Arbeits- und Organisationspsychologie, 48, 1-2.

Blickle, G. (2004). Menschenbilder. In G. Schreyögg & A. v. Werder (Hrsg.), Handwörterbuch Unternehmensführung und Organisation (S. 836-843). Stuttgart: Poeschel.

Blickle, G. (2004). Wissenschaft und Praxis: Das Problem des Einzelfalls im Alltag und die Weiterentwicklung wissenschaftlicher Theorien. In J. Funke & A. Kämmerer (Hrsg.), Seelenlandschaften (S. 24-25). Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht.

Blickle, G. (2004). Commentary on "Professional ethics across national boundaries" by Jean L. Pettifor. Professional ethics needs a theoretical background. European Psychologist, 9(4), 273-274.

Blickle, G. (2004). Einfluss ausüben, Ziele verwirklichen. Ein Überblick über Einflusstaktiken in Organisationen und ihre situationsspezifischen Wirkmechanismen. Personalführung, 37(6), 58-70.

Blickle, G. (2004). Einflusskompetenz in Organisationen. Psychologische Rundschau, 55(2), 82-93.

Blickle, G. (2004). Ethik am Arbeitsplatz. In H. Schuler (Hrsg.), Organisationspsychologie - Grundlagen und Personalpsychologie (S. 181-245). Göttingen: Hogrefe.

Blickle, G. (2004). Interaktion und Kommunikation. In H. Schuler (Hrsg.), Organisationspsychologie - Gruppe und Organisation (S. 55-128). Göttingen: Hogrefe.

Solga, M. & Blickle, G. (2004). Eigenverantwortung und Mikropolitik: Eigenmächtiges Handeln in Organisationen. In B. S. Wiese (Hrsg.), Individuelle Steuerung beruflicher Entwicklung. Kernkompetenzen in der modernen Arbeitswelt (S. 223-245). Frankfurt a. M.: Campus.

Blickle, G. (2003). Ethics in Psychological Assessment. In R. Fernándes-Ballesteros (Ed.), Encylopedia of Psychological Assessment (pp. 373-378). London: Sage.

Blickle, G. (2003). Zur Ethik der Arbeit in Organisationen. In H. Schuler (Hrsg.), Lehrbuch Organisationspsychologie (S. 143-154). Bern: Huber.

Blickle, G. (2003). Convergence of agents' and targets' reports on intraorganizational influence attempts. European Journal of Psychological Assessment, 19(1), 40-53.

Blickle, G. (2003). Einflusstaktiken von Mitarbeitern und Vorgesetztenbeurteilung: eine prädiktive Feldstudie. Zeitschrift für Personalpsychologie, 2(1), 4-12.

Blickle, G. (2003). Ethics. In R. Fernández-Ballesteros (Ed.), Encyclopedia of psychological assessment. Volume 1. A-L (pp. 373-378). London: Sage Publications Ltd.

Blickle, G. (2003). Ethik in Organisationen. In A. E. Auhagen & H.-W. Bierhoff (Hrsg.), Angewandte Sozialpsychologie. Das Praxishandbuch (S. 380-393). Weinheim: Beltz Psychologie Verlags Union.

Blickle, G. (2003). Some outcomes of pressure, ingratiation, and rational persuasion used with peers in the workplace. Journal of Applied Social Psychology, 33(3), 648-665.

Blickle, G., Kuhnert, B. & Rieck, S. (2003). Laufbahnförderung durch ein Unterstützungsnetzwerk: Ein neuer Mentoringansatz und seine empirische Überprüfung. Zeitschrift für Personalpsychologie, 2(3), 118-128.

Solga, M. & Blickle, G. (2003). Mikropolitische Gegenreaktionen auf eigenverantwortliches Handeln. In S. Koch, J. Kaschube & R. Fisch (Hrsg.), Eigenverantwortung für Organisationen (S. 271-281). Göttingen: Hogrefe.

Blickle, G. (2002). Mentoring als Karrierechance und Konzept der Personalentwicklung? Trainer, Beichtvater, Strippenzieher, Pate und Freund: Mentoren fördern junge Talente in ihrer Organisation. Personalführung, 35(9), 66-72.

Blickle, G. (2002). Mikropolitik - eine ethische Analyse. Zeitschrift für Personalforschung, 16(2), 169-186.

Blickle, G., Wittmann, L. & Röck, T. (2002). Machtpotenziale, Ziele und Einflusstaktiken: Quasi-experimentelle Prüfung und Weiterentwicklung eines Modells zum Einsatz von Einflusstaktiken in Organisationen. Zeitschrift für Personalpsychologie, 1(3), 114-123.

Blickle, G. (2001). Mentoring. In K.-H. Geißler & A. Orthey (Hrsg.), Handbuch Personalentwicklung (S. 1-17). Köln: Verlag Deutscher Wirtschaftsdienst.

Blickle, G. (2001). Psychology of ethics in organizations. In N. J. Smelser & P. B. Baltes (Eds.), International encyclopedia of the social and behavioral sciences (pp. 4792-4796). Oxford: Elsevier Science.

Blickle, G. (2001). Mikropolitik in Organisationen. Eine psychologische Perspektive. In G. F. Müller (Hrsg.), Lebenslanges Lernen: Festschrift für Franz Fippinger (S. 277-291). Landau: Knecht.

Reichold, H., Löhr, A. & Blickle, G. (Hrsg.). (2001). Marktopfer oder Wirtschaftsbürger? Neue Beschäftigungsverhältnisse - Ein Risiko für Gesellschaft, Recht und Ethik. München: Hampp.

Reichold, H., Löhr, A. & Blickle, G. (Hrsg.). (2001). Wirtschaftsbürger oder Marktopfer? Neue Beschäftigungsverhältnisse - Ein Risiko für Gesellschaft, Recht und Ethik? München: Hampp.

Blickle, G. (2000). Stichwort "Ethik in Organisationen". In G. Wenninger (Hrsg.), Lexikon der Psychologie (S. 428-429). Heidelberg: Spektrum Akademischer Verlag.

Blickle, G. (2000). Stichwort "Ethik". In G. Wenninger (Hrsg.), Lexikon der Psychologie (S. 425-426). Heidelberg: Spektrum Akademischer Verlag.

Blickle, G. (2000). Basic concepts of ethics in organizations - An overview. Landau: Universität Koblenz-Landau, Fachbereich Psychologie.

Blickle, G. (2000). Do work values predict the use of intraorganizational influence strategies? Journal of Applied Social Psychology, 30(1), 196-205.

Blickle, G. (2000). Influence tactics used by subordinates: An empirical analysis of the Kipnis and Schmidt subscales. Psychological Reports, 86, 143-154.

Blickle, G. (2000). Intraorganisationale Einflussnahme: perspektivenabhängige Beschreibung und ihre Beziehung zur Selbst- und Fremdbewertung. Koblenz-Landau, Landau: Universität, Fachbereich Psychologie.

Blickle, G. (2000). Mentor-Protégé-Beziehungen in Organisationen. Zeitschrift für Arbeits- und Organisationspsychologie, 44(4), 168-178.

Blickle, G. (2000). Sei nett zu Deinem Chef! - Die Beeinflussung von Vorgesetzten: Grundlegende Strategien und ihre Wirkungen. Psychologie in Österreich, 20(1), 60-66.

Blickle, G., Hauck, S. & Senft, W. (2000). Motive in Argumentationen und ihre interaktionalen Korrelate. Zeitschrift für Differentielle und Diagnostische Psychologie, 21(1), 76-90.

Blickle, G. (1999). A multitrait-multimethod study of intraorganizational influence strategies. In L. Munduate & K.M. Bennebroek Gravenhorst (Eds.), Power Dynamics and Organizational Change III (pp. 95). Espoo: EAWOP.

Blickle, G. (1999). Berufliche Ziele und Werthaltungen des Facharbeiter- und Handwerknachwuchses: Eine aktuelle Bestandsaufnahme. Kölner Zeitschrift für Wirtschaftspädagogik, 14(26), 61-73.

Blickle, G. (1999). Der selbständige Unternehmer im Spannungsfeld zwischen Geschäft und Moral: ein Praxisbeispiel und seine Analyse. In K. Moser, B. Batinic & J. Zempel (Hrsg.), Unternehmerisch erfolgreiches Handeln (S. 15-28). Göttingen: Verlag für Angewandte Psychologie.

Blickle, G. (1999). Karriere, Freizeit, Alternatives Engagement. Empirische Studien zum psychologischen Kontext von Berufsorientierungen. München: Hampp.

Blickle, G. (1999). Organisationale Interaktion und Kommunikation. Rekonstruktion von fünfzig Jahren empirischer Forschung im Lichte grundlegender Paradigmen. Landau: Universität Koblenz-Landau, Fachbereich Psychologie.

Blickle, G. & Gönner, S. (1999). Studien zur Validierung eines Inventars zur Erfassung intraorganisationaler Einflussstrategien. Diagnostica, 45(1), 35-46.

Blickle, G. & Hepperle, S. (1999). Strukturgleichungsmodelle zur Analyse der Effekte von Zielen, Motiven und Machtbasen bei der Beeinflussung von Vorgesetzten und Kollegen. Zeitschrift für Arbeits- und Organisationspsychologie, 26-35.

Blickle, G. (1998). Analyzing a MTMM-matrix of the IBQ with an incomplete structural equation model. In A. Konrad (Ed.), Cross Cultural Perspectives on Work Values and Behaviour: East Meets West (pp. 10-12). Istanbul: International Society for the Study of Work and Organizational Values.

Blickle, G. (1998). Aspekte wissenschaftlicher Unternehmensethik. Evangelische Akademie. In Evangelische Akademie Bad Boll (Hrsg.), Religion und Wirtschaft - ein hölzernes Eisen? (S. 8-17).

Blickle, G. (1998). IBQ - Influence Behavior Questionnaire - deutsche Fassung. Kurznachweis. Landau: Universität Koblenz-Landau, Abteilung Landau.

Blickle, G. (1998). Psychometrische Qualitäten des Influence Behavior Questionnaire. Zeitschrift für Personalforschung, 12, 367.

Blickle, G. & Habasch, A. (1998). Deutsche Validierung der Skala zur verbalen Aggressivität von Infante und Wigley. Zeitschrift für Differentielle und Diagnostische Psychologie, 19, 11-12.

Blickle, G. (1998). Assessing convergent and discriminant validity of the Influence Behavior Questionnaire. Psychological Reports, 923-929.

Blickle, G. (1998). Berufliche Werthaltungen von Absolventen der Fachhochschule. Gruppendynamik, 29(4), 359-369.

Blickle, G. (1998). Berufsorientierungen und Motive: Eine Längsschnittstudie. Zeitschrift für Differentielle und Diagnostische Psychologie, 19(3), 164-178.

Blickle, G. (1998). Ethik am Arbeitsplatz. Landau: Universität Koblenz-Landau, Fachbereich Psychologie.

Blickle, G. (1998). Ethik in Organisationen - eine Standortbestimmung. In G. Blickle (Hrsg.), Ethik in Organisationen. Konzepte, Befunde, Praxisbeispiele (S. 3-15). Göttingen: Verlag für Angewandte Psychologie.

Blickle, G., Gönner, S. & Heider, J. (1998). Berufsorientierungen von Auszubildenden in gewerblich-technischen Berufen. Zeitschrift für Arbeits- und Organisationspsychologie, 95-99.

Blickle, G., Habasch, A. & Senft, W. (1998). Verbal aggressiveness: Conceptualization and measurement a decade later. Psychological Reports, 287-298.

Blickle, G. (1997). Argumentieren als Durchsetzungsstrategie in Organisationen. In H. Geißler (Hrsg.), Unternehmensethik, Management und Weiterbildung (S. 66-81). Neuwied: Luchterhand.

Blickle, G. (1997). Editorial. Forum Wirtschaftsethik, 5(1), 2.

Blickle, G. (1997). Unter welchen Bedingungen verstehen Schüler eine negative Leistungsrückmeldung als Tadel, Demütigung, Ironie oder Feststellung? In I. Pohl (Hrsg.), Methodologische Aspekte der Semantikforschung (S. 377-390). Frankfurt/ M.: Lang.

Blickle, G. (1997). Argumentativeness and the facets of the Big Five. Psychological Reports, 1379-1385.

Blickle, G. (1997). Berufsorientierungen und Motive beim Übergang vom Studium in den Beruf: Ergebnisse einer Längsschnittstudie bei Fachhochschulabsolventen. Landau: Universität Koblenz-Landau, Fachbereich Psychologie.

Blickle, G. (1997). Der Aufklärer als Diabolos? Anmerkungen zur Mikropolitik-Debatte. Fortsetzung der Diskussion durch unsere Leser. Organisationsentwicklung, 16(1), 62-66.

Blickle, G. (1997). Dimensionen intraorganisationaler Einflussstrategien. Zeitschrift für Arbeits- und Organisationspsychologie, 30-33.

Blickle, G. (1997). Kommunikationsethik im Management - Argumentationsintegrität als personal- und organisationspsychologisches Leitkonzept. In Institut der Deutschen Wirtschaft (Hrsg.), Wirtschaftliches Handeln zwischen Freiheit und Verantwortung (S. 31-50). Köln: Deutscher Instituts-Verlag.

Blickle, G. (1997). Zur Laufbahnunsicherheit beim Übergang vom Studium in den Beruf. In L. von Rosenstiel, T. Lang-von Wins & E. Sigl (Hrsg.), Perspektiven der Karriere (S. 215-224). Stuttgart: Schäffer-Poeschel.

Blickle, G. (Hrsg.). (1997). Ethik in Organisationen. Konzepte, Befunde, Praxisbeispiele. Göttingen: Verlag für Angewandte Psychologie.

Blickle, G., Hauck, S. & Senft, W. (1997). Assertion and consensus motives in argumentations. International Journal of Value-Based Management, 193-203.

Blickle, G., Hepperle, S., Hoeschele, I., Klein, E., Pikal, E., Diebold, U. & Flemming, H. (1997). Fremdwahrnehmung, Motive und Machtressourcen der Einflussnahme in Organisationen: Sechs empirische Studien. Zeitschrift für Arbeits- und Organisationspsychologie, 48-61.

Blickle, G., Röttinger, C. & Nagy, M. (1997). Vertikale Einflussnahme in Organisationen. Gruppendynamik, 28(1), 93-107.

Drinkmann, A. & Blickle, G. (1997). Metakognition und Gedächtnisleistung bei komplexem und heterogenem Lernmaterial. Psychologie in Erziehung und Unterricht, 44(2), 81-91.

Blickle, G. (1996). FB-DM-KM - Fragebogen zur Erfassung der Durchsetzungs- und Konsensmotive in Argumentationen. Kurznachweis. Zeitschrift für Differentielle und Diagnostische Psychologie, 17(2), 109-118.

Blickle, G.F. (1996). Argumentationsintegrität: Anstöße für eine reflexive Managementbildung? In D. Wagner & H. Nolte (Hrsg.), Managementbildung (S. 113-124). Mering: Hampp.

Blickle, G. (1996). Einfluss von unten: zwischen Begründen und Manipulieren. Gruppendynamik, 27(2), 145-157.

Blickle, G. (1996). Lernstrategien im Studium und die "Big Five": Eine Validierungsstudie. In E. Witruk, G. Friedrich, B. Sabisch & D. Kotz (Hrsg.), Pädagogische Psychologie im Streit um ein neues Selbstverständnis. Bericht über die 5. Tagung der Fachgruppe Pädagogische Psychologie in der Deutschen Gesellschaft für Psychologie e.V. in Leipzig 1995 (S. 445-451). Landau: Verlag Empirische Pädagogik.

Blickle, G. (1996). Offenheit für Erfahrung: Individuelle Potentiale der Managementbildung. In D. Wagner & H. Nolte (Hrsg.), Managementbildung. Grundlagen und Perspektiven (S. 151-161). München: Hampp.

Blickle, G. (1996). Personality traits, learning strategies, and performance. European Journal of Personality, 337-352.

Blickle, G. (1996). Wen interessieren schon die besseren Argumente? Skalenentwicklung und -validierung zu Durchsetzungs- und Konsensmotiven in Argumentationen. Zeitschrift für Differentielle und Diagnostische Psychologie, 17(2), 109-118.

Blickle, G., Gönner, S. & Walter, M. (1996). Kodierung des Leistungsmotivs mit dem Inhaltsschlüssel nach McClelland, Atkinson, Clark und Lowell. Landau: Universität Koblenz-Landau, Fachbereich Psychologie.

Blickle, G., Schubert, M., Loske, S. & v. Gemmingen, C. (1996). Kodierung des Affiliationsmotives mit dem Inhaltsschlüssel nach Heyns, Veroff und Atkinson. Landau: Universität Koblenz-Landau, Fachbereich Psychologie.

Löhr, A. & Blickle, G. (1996). The moral dimension of recent organization concepts. Revue internationale de la compliance et de l'éthique des affaires, 43-51.

Blickle, G. (1995). AMA - Fragebogen zu aufsuchender und meidender Argumentationstendenz. Kurznachweis. Zeitschrift für Differentielle und Diagnostische Psychologie, 16(2), 82-93.

Blickle, G. (1995). Argumentativität und die Big Five. Zeitschrift für Differentielle und Diagnostische Psychologie, 16, 254-255.

Blickle, G. (1995). IOES - SKALEN ZUR ERFASSUNG INTRAORGANISATIONALER EINFLUSSSTRATEGIEN [Einflussskalen]. Diagnostica, 41(3), 245-260.

Blickle, G. (1995). Berufliche Werthaltungen von jungen Bankangestellten: Eine Untersuchung zur Verallgemeinerung des Konstruktes der Berufsorientierungen. Zeitschrift für Arbeitswissenschaft, 49(4), 233-239.

Blickle, G. (1995). Conceptualization and measurement of argumentativeness: A decade later. Psychological Reports, 99-110.

Blickle, G. (1995). Kann Tadel motivieren? Empirische Pädagogik, 9(4), 389-399.

Blickle, G. (1995). Organisations- und Personalentwicklung müssen sich gegenseitig ergänzen: Eine Entgegnung auf Birger Priddat. Forum Wirtschaftsethik, 3(1), 8-9.

Blickle, G. (1995). Welche Bedeutung hat das Konzept "Tadel" für Schüler? Eine Überprüfung sprachpsychologisch-sprechakttheoretischer Hypothesen zu den scheinbar paradoxalen Wirkungen von Tadel. Zeitschrift für Pädagogische Psychologie, 129-138.

Blickle, G. (1995). Wie beeinflussen Personen erfolgreich Vorgesetzte, KollegInnen und Untergebene? Skalenentwicklung und -validierung. Diagnostica, 41(3), 245-260.

Blickle, G. (1995). Zum Zusammenhang zwischen Berufsorientierungen, Motiven und grundlegenden Persönlichkeitsmerkmalen. Zeitschrift für Arbeits- und Organisationspsychologie, 29-33.

Blickle, G. (1995). Zur Dimensionalität und Validität des Konstruktes der Argumentativität als differentiellem Persönlichkeitsmerkmal. Zeitschrift für Differentielle und Diagnostische Psychologie, 16(2), 82-93.

Blickle, G. & Drinkmann, A. (1995). Metakognitives Gedächtniswissen im Altersquerschnitt. In R. Arbinger & R. S. Jäger (Hrsg.), Zukunftsperspektiven empirisch-pädagogischer Forschung (S. 197-200). Landau: Verlag Empirische Pädagogik.

Blickle, G., Gauler, E., Dietrich, M. & Gönner, S. (1995). Kodierung des Machtmotivs mit dem Inhaltsschlüssel nach Winter. Landau: Universität Koblenz-Landau, Fachbereich Psychologie.

Blickle, G. & Müller, G. F. (1995). Kundenorientierung, schlanke Produktion und flache Hierarchien aus psychologischer Sicht. Zeitschrift für Arbeits- und Organisationspsychologie, 133-138.

Schreier, M., Groeben, N. & Blickle, G. (1995). The effects of (un-)fairness and (im-)politeness on the evaluation of argumentative communication. Journal of Language and Social Psychology, 14(3), 260-288.

Blickle, G. (1994). Ethische Orientierung des Führungshandelns: Führungsethik (Schlußabschnitt). In H. Steinmann & A. Löhr (Hrsg.), Grundlagen der Unternehmensethik (S. 199-206). Stuttgart: Poeschel.

Blickle, G. (1994). Individualpsychologische Voraussetzungen der Argumentationsbereitschaft. In H. Steinmann & A. Löhr (Hrsg.), Grundlagen der Unternehmensethik (S. 182-185). Stuttgart: Poeschel.

Blickle, G. (1994). Sozialpsychologische Voraussetzungen der Argumentationsbereitschaft: Die Bedeutung des Betriebsklimas. In H. Steinmann & A. Löhr (Hrsg.), Grundlagen der Unternehmensethik (S. 186-189). Stuttgart: Poeschel.

Blickle, G. & Groeben, N. (1994). Welche Chancen haben moralische Erziehungsversuche? Bulletin für Psychologie und Nachbardisziplinen, 3, 97-103.

Blickle, G. (1993). Kommunikationsethik im Management. Argumentationsintegrität als personal- und organisationspsychologisches Leitkonzept. Dissertation, Universität, Fakultät für Sozial- und Verhaltenswissenschaften, Heidelberg.

Blickle, G. (1994). Psychologische Perspektiven zur Unternehmens- und Führungsethik. Zeitschrift für Arbeits- und Organisationspsychologie, 76-82.

Blickle, G. & Müller, G. F. (1994). Lean Management - zwischen Bekehrungseuphorie und Skepsis: zur polären Management-Literatur in der aktuellen Diskussion. Management Revue, 5, 5-15.

Müller, G. F. & Blickle, G. (1994). Führung - Wandel und Perspektiven aus psychologischer Sicht. Gruppendynamik, 25(1), 75-82.

Müller, G. F. & Blickle, G. (1994). Qualität. Allgemeine und tätigkeitsspezifische Bedeutungszuschreibungen. Zeitschrift für Arbeits- und Organisationspsychologie, 164-168.

Blickle, G. (1993). Argumentationsintegrität (IX): Personale Antezedensbedingungen der Diagnose argumentativer Unintegrität. Heidelberg: Universität, Psychologisches Institut.

Blickle, G. (1993). Attribution durch Konstruktion? Eine sprachpsychologische und attributionstheoretische Erklärung der Verarbeitung und Wirkung von Lob. Zeitschrift für Psychologie, 201(1), 45-55.

Blickle, G. (1993). Einfachere psychologische Erklärungen durch komplexere Beschreibungen und mehr sprachlich-kommunikative Sensibilität. Gruppendynamik, 24(1), 63-77.

Blickle, G. (1993). Ist Führen immer ein auswegloses Unterfangen? Zeitschrift für Personalforschung, 7(4), 404-415.

Blickle, G. (1993). Lob und Tadel aus sprachpsychologischer Sicht. Sprachreport, 93(4), 1-3.

Blickle, G. (1993). Loben ohne Fehl und Tadel oder muss man das Loben tadeln? Ein Plädoyer für komunikative Sensibilität aus sprachpsychologischer Sicht. logos interdisziplinär, 1, 102-104.

Blickle, G. (1993). Politik als symbolisches Handeln: Bedingungen symbolisch vermittelter Realitätsdeutung und Präferenzformung. Gruppendynamik, 24(3), 275-286.

Müller, F. & Blickle, G. (1993). Das Arbeitsleben im Umbruch. Risiken und Chancen aus psychologischer Sicht. Uniprisma, 7, 3-5.

Groeben, N. & Blickle, G. (1992). Anmerkungen zum "Verstehensvorgang bei scheinbar paradoxen Wirkungen von Lob und Tadel" nach Reisenzein, Debler und Siemer (1992). Zeitschrift für Experimentelle und Angewandte Psychologie, 39(4), 684-688.

Blickle, G. (1991). Achievement Sanctions and Appraisal of Ability: The Process of Understanding in Case of Seemingly Paradoxical Effects of Praise and Blame. The German Journal of Psychology, 15, 156-157.

Blickle, G. (1991). Some Triggering Conditions of Apparently Paradoxal Effects of Praise and Blame. The German Journal of Psychology, 15, 335-336.

Blickle, G. (1991). Anregungsbedingungen für scheinbar paradox(al)e Wirkungen von Lob und Tadel. Zeitschrift für Pädagogische Psychologie, 5(1), 21-32.

Zink, K. J., Blickle, G. & Ritter, A. (1991). Lernen als kooperative Problembewältigung vor Ort - Arbeitsstrukturierung, qualifizierende Arbeitsgestaltung, Problemlösungsgruppen. In R. Arnold (Hrsg.), Taschenbuch der betrieblichen Bildungsarbeit (S. 179-190). Baltmannsweiler: Schneider Hohengehren.

Blickle, G. (1990). Leistungssanktionen und Fähigkeitseinschätzungen: Der Verstehensvorgang bei scheinbar paradoxalen Wirkungen von Lob und Tadel. Sprache & Kognition, 9(3), 113-129.

Blickle, G. & Groeben, N. (1990). Argumentationsintegrität (II): Zur psychologischen Realität des subjektiven Wertkonzepts - ein experimenteller Überprüfungsansatz am Beispiel ausgewählter Standards. Heidelberg: Universität, Psychologisches Institut.

Blickle, G. & Groeben, N. (1990). Für eine angemessene Beschreibung der kognitiven Sprachverarbeitung: Eine Replik auf Reisenzeins technizistisch halbierte Forschungsmethodologie. Sprache & Kognition, 9(4), 231-233.

Blickle, G. & Schröder, J. (1990). Haben die Unterschiede in den Karrierechancen zwischen Mann und Frau eine psychobiologische Basis? Eine Replik auf Bischof-Köhler. Zeitschrift für Arbeits- und Organisationspsychologie, 199-202.

Blickle, G. & Groeben, N. (1988). Gegen einen objektivistisch halbierten Kognitivismus: Kognitiv-konstruktives Sprachverstehen und nicht-paradoxale Wirkungen von Lob und Tadel. Teil 2. Zeitschrift für Sozialpsychologie, 19(2), 103-117.

Groeben, N. & Blickle, G. (1988). Gegen einen objektivistisch halbierten Kognitivismus: Kognitiv-konstruktives Sprachverstehen und nicht-paradoxale Wirkungen von Lob und Tadel. Teil 1. Zeitschrift für Sozialpsychologie, 19(2), 85-102.

Blickle, G. & Groeben, N. (1986). Gegen einen objektivistisch halbierten Kognitivismus: Kognitiv-konstruktives Sprachverstehen und nicht-paradoxe Wirkungen von Lob und Tadel. Heidelberg: Universität, Psychologisches Institut.



weiterführende Informationen

Weitere Informationen

Möchten Sie auch in die Datenbank aufgenommen werden, haben Sie Änderungswünsche an Ihrem vorhandenen Profil oder möchten Sie Literatur zur Aufnahme in PSYNDEX nachmelden, nehmen Sie bitte Kontakt zu uns auf.

Katja Trillitzsch
Leibniz-Institut für Psychologie (ZPID)
Universitätsring 15,
54296 Trier
Folgen Sie uns auf Twitter

Kontakt und Funktionen

URL der Seite: https://psychauthors.de/psychauthors/index.php?wahl=forschung&uwahl=psychauthors&uuwahl=p00717GB_pub