Navigation

Service-Menü

Hauptmenü



Bereichsmenü

Autoren mit:

WGL Logo

PsychAuthors

Literaturliste von Prof. Dr. Rudolf Schmitt

letzte Aktualisierung: 21.06.2019

Schmitt, R. (2018). Bilder für Bindungen: Hinweise der neueren Metaphernforschung für Psychotherapie und Beratung. Gesprächspsychotherapie und Personzentrierte Beratung, 49(3), 136-140.

Schmitt, R. (2016). Arbeiten in und mit Metaphern: eine konzeptionelle Anregung. Resonanzen, 4(1), 25-44.

Schmitt, R. (2014). Metaphern und Intervention: Eine Skizze der Forschung und Praxis. Verhaltenstherapie und psychosoziale Praxis, 46(4), 897-912.

Schmitt, R. & Heidenreich, T. (2014). Zwischen der Metapher als Werkzeug und der Metapher als unhintergehbarem Medium des Sprechens und des Denkens. Überlegungen zu einer Perspektivenerweiterung. Verhaltenstherapie und psychosoziale Praxis, 46(4), 977-979.

Henze, R., Barth, J., Parzer, P., Bertsch, K., Schmitt, R., Lenzen, C., Herpertz, S., Resch, F., Brunner, R. & Kaes, M. (2013). Validierung eines Screening-Instruments zur Borderline-Persönlichkeitsstörung im Jugend- und jungen Erwachsenenalter - Gütekriterien und Zusammenhang mit dem Selbstwert der Patienten. Fortschritte der Neurologie, Psychiatrie, 81(6), 324-330.

Henze, R., Barth, J., Parzer, P., Bertsch, K., Schmitt, R., Lenzen, C., Herpertz, S.C., Resch, F., Brunner, R. & Kaess, M. (2013). BPQ - Borderline Personality Questionnaire - deutsche Fassung. Tests Info.

Schmitt, R. (2012). Promotionsförderung in der Sozialen Arbeit: Eine alte, neue Aufgabe der DGSA. In S. B. Gahleitner, B. Kraus & R. Schmitt (Hrsg.), Über Soziale Arbeit und über Soziale Arbeit hinaus. Ein Blick auf zwei Jahrzehnte Wissenschaftsentwicklung, Forschung und Promotionsförderung (S. 77-88). Lage: Jacobs-Verlag.

Schmitt, R. (2011). (Nicht-)Wirkungen erkunden: Möglichkeiten und Grenzen der systematischen Metaphernanalyse in der sozialwissenschaftlichen Wirkungsforschung. In N. Eppler, I. Miethe & A. Schneider (Hrsg.), Qualitative und Quantitative Wirkungsforschung. Ansätze, Beispiele, Perspektiven (S. 185-202). Opladen: Verlag Babara Budrich.

Schmitt, R. (2011). Metaphern für Lernen und Lehren: Drei Annäherungen. Forum: Qualitative Social Research, 12(3), No.19.

Schmitt, R. (2011). Methoden der sozialwissenschaftlichen Metaphernforschung. In M. Junge (Hrsg.), Metaphern und Gesellschaft. Die Bedeutung der Orientierung durch Metaphern (S. 167-184). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.

Schmitt, R. (2011). Rekonstruktive und andere Metaphernanalysen. Forum: Qualitative Social Research, 13(1), No.2.

Schmitt, R. (2010). Metaphernanalyse. In G. Mey & K. Mruck (Hrsg.), Handbuch Qualitative Forschung in der Psychologie (S. 676-691). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.

Schmitt, R. (2010). Metaphernanalyse. In K. Bock & I. Miethe (Hrsg.), Handbuch Qualitative Methoden in der Sozialen Arbeit (S. 325-335). Opladen: Budrich.

Schmitt, R. (2009). Metaphernanalysen und die Konstruktion von Geschlecht [84 Absätze]. Forum Qualitative Sozialforschung/ Forum Qualitative Social Research, 10(1), Art. 16.

Schmitt, R. (2009). Embodiment ohne Geschlecht: ein Defizit der kognitiven Metapherntheorie. In M. Bidwell-Steiner (Hrsg.), Körperkonstruktionen und Geschlechtermetaphern. Zum Zusammenhang von Rhetorik und Embodiment (S. 253-268). Innsbruck: Studien-Verlag.

Schmitt, R. (2009). Kampftrinker und andere Helden: Zur metaphorischen Selbstinszenierung eines Geschlechts. In M. Bidwell-Steiner (Hrsg.), Körperkonstruktionen und Geschlechtermetaphern. Zum Zusammenhang von Rhetorik und Embodiment (S. 133-148). Innsbruck: Studien Verlag.

Schmitt, R. (2009). Kriterien einer systematischen Metaphernanalyse. In I. Darmann-Finck, U. Böhnke & K. Straß (Hrsg.), Fallrekonstruktives Lernen. Ein Beitrag zur Professionalisierung in den Berufsfeldern Pflege und Gesundheit (S. 101-122). Frankfurt a. M.: Mabuse-Verlag.

Schmitt, R. (2009). Metaphernanalyse am Beispiel des problematischen Alkoholkonsums: Einige Ergebnisse, die Forschungsmethode und ihre Implikationen für die Praxis. In S. B. Gahleitner & G. Hahn (Hrsg.), Klinische Sozialarbeit. Forschung aus der Praxis - Forschung für die Praxis (S. 152-163). Bonn: Psychiatrie-Verlag.

Schmitt, R. (2009). Metaphernanalysen und die Konstruktion von Geschlecht. Forum Qualitative Sozialforschung/Forum: Qualitative Social Research (Online Journal), 10(2), Art. 16.

Schmitt, R. (2009). Starke Trinker und arme Würstchen: Metaphern der alkoholvermittelten Konstruktion von Männlichkeit. In S. B. Gahleitner & C. L. Gunderson (Hrsg.), Gender, Trauma, Sucht. Neues aus Forschung, Diagnostik und Praxis (S. 129-141). Kröning: Asanger.

Schmitt, R. & Böhnke, U. (2009). Detailfunde, Überdeutungen und einige Lichtblicke: Metaphernanalyse in gesundheits- und pflegewissenschaftlichen Analysen. In I. Darmann-Finck, U. Böhnke & K. Straß (Hrsg.), Fallrekonstruktives Lernen. Ein Beitrag zur Professionalisierung in den Berufsfeldern Pflege und Gesundheit (S. 123-149). Frankfurt a. M.: Mabuse-Verlag.

Schmitt, R. (2008). Metaphorische Konzepte von Alkoholkonsum, Abhängigkeit und Abstinenz. standpunkt sozial, Hamburger Forum für Soziale Arbeit und Gesundheit, 1, 74-78.

Schmitt, R. (2007). Versuch, die Ergebnisse von Metaphernanalysen nicht unzulässig zu generalisieren. Zeitschrift für qualitative Forschung, 8(1), 137 - 156.

Schmitt, R. (2007). Attempts not to over-generalize the results of metaphor analyses. In L. Gürtler, M. Kiegelmann & G. L. Huber (Eds.), Generalization in qualitative psychology (pp. 53-70). Tübingen: Ingeborg Huber.

Schmitt, R. (2006). Review: Nicole Hroch (2005). Metaphern des Umweltmanagements [17 Absätze]. Forum Qualitative Sozialforschung/Forum: Qualitative Social Research (Online Journal), 8(1).

Schmitt, R. (2006). "Was Ihr einmal gelernt habt, kann Euch keiner mehr wegnehmen" - Metaphern in der Biographie einer Erwachsenenbildnerin. In D. Nittel & C. Maier (Hrsg.), Persönliche Erinnerung und kulturelles Gedächtnis. Einblicke in das lebensgeschichtliche Archiv der hessischen Erwachsenenbildung (S. 359-369). Opladen: Budrich.

Schmitt, R. & Böhnke, U. (2006). Metaphern in der Pflege. In A. Abt-Zegelin & M. W. Schnell (Hrsg.), Die Sprachen der Pflege. Interdisziplinäre Beiträge aus Pflegewissenschaft, Medizin, Linguistik und Philosophie (S. 101-119). Hannover: Schlütersche Verlagsgesellschaft.

Schmitt, R. & Köhler, B. (2006). Kognitive Linguistik, Metaphernanalyse und die Alltagspsychologie des Tabakkonsums. Psychologie & Gesellschaftskritik, 30(3-4), 39-64.

Schmitt, R. (2005). Entwicklung, Prägung, Reifung, Prozess und andere Metaphern. Oder: Wie eine systematische Metaphernanalyse in der Entwicklungspsychologie nützen könnte. In G. Mey (Hrsg.), Handbuch Qualitative Entwicklungspsychologie (S. 545-584). Köln: Kölner Studien Verlag.

Schmitt, R. (2005). Systematic metaphor analysis as a method of qualitative research. The Qualitative Report, 10(2), 358-394.

Schmitt, R. (2003). Methode und Subjektivität in der Systematischen Metaphernanalyse. Forum Qualitative Sozialforschung/Forum: Qualitative Social Research (Online Journal), 4(2), 22 Seiten.

Schmitt, R. (2002). Ein guter Tropfen, maßvoll genossen, und andere Glücksgefühle - Zur Metaphorik des alltäglichen Alkoholgebrauchs. In F. Nestmann & F. Engel (Hrsg.), Die Zukunft der Beratung (S. 231-252). Tübingen: DGVT Deutsche Gesellschaft für Verhaltenstherapie.

Schmitt, R. (2001). Forschen lernt frau/mann beim Forschen. Skizze eines didaktischen Experiments. In W. Preis (Hrsg.), Soziale Arbeit als Gemeinschaftsaufgabe. Festschrift für Hermann Heitkamp (S. 199-214). Berlin: VWB Verlag für Wissenschaft und Praxis.

Schmitt, R. (2001). Metaphern in der Psychologie - eine Skizze. Journal für Psychologie, 9(4), 3-15.

Schmitt, R. (2000). Metaphernanalyse und helfende Interaktion. Psychomed, 12(3), 165-170.

Schmitt, R. (2000). Notes towards the analysis of metaphor. Forum Qualitative Sozialforschung/Forum: Qualitative Social Research, 1(1), No. 20.

Schmitt, R. (2000). Skizzen zur Metaphernanalyse. Forum Qualitative Sozialforschung/Forum: Qualitative Social Research (Online Journal), 1(1).

Schmitt, R. (1999). Von oberen Totpunkten, inneren Schweinehunden und anderen Männern. Zwischenbericht: Alkohol im Alltag und Metaphernanalyse. Rundbrief Gemeindepsychologie 1999, Schwerpunktthema Qualitative Forschungsmethoden in der Gemeindepsychologie, 5(2), 84-95.

Schmitt, R. (1997). Sprachpflege, Abgänge und andere Krankheiten - Über einige metaphorische Modelle des Helfens. In A. Zegelin (Hrsg.), Sprache und Pflege (S. 183 - 196). Wiesbaden: Ullstein-Mosby.

Schmitt, R. (1997). Hohes Alter und andere Tiefen des Lebens. Oder: Die Sprache des psychosozialen Helfens und das Alter. Zeitschrift für Gerontopsychologie und -psychiatrie, 10(2), 99-108.

Schmitt, R. (1997). Metaphernanalyse als sozialwissenschaftliche Methode. Mit einigen Bemerkungen zur theoretischen "Fundierung" psychosozialen Handelns. Psychologie & Gesellschaftskritik, 21(1), 57-86.

Schmitt, R. (1996). Kollektive Metaphern des psychosozialen Helfens. Report Psychologie, 389-408.

Schmitt, R. (1996). Metaphorische Modelle des psychosozialen Helfens. In U. Esser (Hrsg.), Die Kraft des Personzentrierten Ansatzes. Erlebnisaktivierende Methoden (S. 73-88). Köln: GWG-Verlag.

Schmitt, R. (1994). Metaphern des Helfens. Dissertation, Freie Universität, Fachbereich Philosophie und Sozialwissenschaften I, Berlin.

Schmitt, R. (1995). Metaphernanalyse und die Repräsentation biographischer Konstrukte. Journal für Psychologie, 47-61.

Schmitt, R. (1994). "Da tappe ich im Dunklen", "Sackgassen" und andere Wege der Erkenntnis. Kritische Situationen in der Einzelfallhilfe. In B. Fritzsche, K. Fromm, E. Giese, W. Imbruck, U. Jostock & W. Nutt (Hrsg.), Wenn der Berg nicht zum Propheten kommt... Beiträge zur aufsuchenden psychosozialen Arbeit mit Einzelnen und Familien (S. 189-198). Tübingen: Deutsche Gesellschaft für Verhaltenstherapie.

Schmitt, R. (1994). Fremde Theorien und schwer zu begreifende Praxis. Einzelfallhilfe im Spannungsfeld zwischen sozialwissenschaftlichen, pädagogischen oder therapeutischen Disziplinen und eigenem Selbstverständnis. In B. Fritzsche, K. Fromm, E. Giese, W. Imbruck, U. Jostock & W. Nutt (Hrsg.), Wenn der Berg nicht zum Propheten kommt... Beiträge zur aufsuchenden psychosozialen Arbeit mit Einzelnen und Familien (S. 101-114). Tübingen: Deutsche Gesellschaft für Verhaltenstherapie.

Schmitt, R. (1992). Freiheit und Psychologie, oder: Wieviel Enttäuschung verträgt der Mensch? In H. Hühn (Hrsg.), Solidarische Freiheit. Eine interdisziplinäre Vortragsreihe (S. 66-86). Berlin: Freie Universität.

Schmitt, R. (1990). Der Computer in der pädagogisch-therapeutischen Landschaft? unterrichten und erziehen, 4, 57-60.

Schmitt, R. (1990). Computereinsatz in der ergotherapeutischen Arbeit. Praxis Ergotherapie, Dortmund, 1, 4-8.

Schmitt, R. (1990). Was ist Einzelfallhilfe? Inhalte der Arbeit und Identität der HelferInnen. Rundschau, Initiative für Berliner Einzelfall- und Familienhilfe (IBEF), 8, 6-11.

Schmitt, R. (1989). Verhaltenstherapie und Einzelfallhilfe. Ein Fallbeispiel. Verhaltenstherapie und psychosoziale Praxis, 21(1), 95-108.

Schmitt, R. (1988). Psychosoziale Verhaltenstherapie? Einzelfallhilfe und Familienhilfe als praktischer Versuch. Verhaltenstherapie und psychosoziale Praxis, 20(2), 176-187.

weitere Schriften:

Schmitt, R. (2011). Metaphernanalyse in der Erziehungswissenschaft. In S. Maschke & L. Stecher (Hrsg.), Enzyklopädie Erziehungswissenschaft Online (S. 1-34). Weinheim: Juventa.

Schmitt, R. (2011). Rezension vom 17.11.2011 zu: Matthias Rosemann, Michael Konrad (Hrsg.): Handbuch betreutes Wohnen. Psychiatrie-Verlag (Bonn). In: socialnet Rezensionen.

Schmitt, R. (2011). Systematische Metaphernanalyse als qualitative sozialwissenschaftliche Forschungsmethode.

Schmitt, R. (2006). Rezension zu: Irit Kupferberg & David Green (2005). Troubled Talk. Metaphorical Negotiation in Problem Discourse [7 Absätze]. Forum Qualitative Sozialforschung/Forum: Qualitative Social Research (Online Journal), 7(2).

Schmitt, R. (2005). Rezension zu: Susan Geideck & Wolf-Andreas Liebert (Hrsg.) (2003). Sinnformeln. Linguistische und soziologische Analysen von Leitbildern, Metaphern und anderen kollektiven Orientierungsmustern [53 Absätze]. Forum Qualitative Sozialforschung/Forum: Qualitative Social Research (Online-Journal), 6(3).

Schmitt, R. (2004). Rezension: Diskussion ist Krieg, Liebe ist eine Reise, und die qualitative Forschung braucht eine Brille. Rezensionsaufsatz: George Lakoff & Mark Johnson (2003). Leben in Metaphern. Konstruktion und Gebrauch von Sprachbildern (Dritte Auflage) [54 Absätze]. Forum Qualitative Sozialforschung/Forum: Qualitative SocialResearch (Online-Journal), 5(2).

Schmitt, R. (2003). Rezension: Judith Barkfelt, 2003. Bilder (aus) der Depression. Metaphorische Episoden über depressive Episoden: Szenarien des Depressionserlebens, Konstanz: Hartung-Gorre. Metaphorik.de (Online-Journal).

Schmitt, R. (2002). Rezension zu: Gisela Brünner & Elisabeth Gülich (Hrsg.) (2002). Krankheit verstehen. Interdisziplinäre Beiträge zur Sprache in Krankheitsdarstellungen. Forum Qualitative Sozialforschung/Forum: Qualitative Social Research (Online-Journal), 3(3).

Schmitt, R. (2001). Rezension zu: Douwe Draaisma: Die Metaphernmaschine. Eine Geschichte des Gedächtnisses. Primus, Darmstadt 1999 (Groningen 1995). Journal für Psychologie, 4(9), 87 - 89.

Schmitt, R. (2001). Rezension zu: Karin S. Moser. Metaphern des Selbst. Wie Sprache, Umwelt und Selbstkognition zusammenhängen. Journal für Psychologie, 4(9), 89 - 93.

Schmitt, R. (2001). Rezension zu: Kopp, Richard R. (1995). Metaphor Therapy. Using Client-Generated Metaphors in Psychotherapy, Bristol, Brunner/Mazel. Journal für Psychologie, 4(9), 93 - 97.

Schmitt, R. (2001). Rezension: Flick, Uwe; Kardorff, Ernst von; Steinke, Ines (Hrsg.). Qualitative Forschung. Ein Handbuch. rowohlts enzyklopädie. Hamburg 2000. Psychomed. Zeitschrift für Psychologie und Medizin, 2(13), 125.

Schmitt, R. (2000). Rezension zu: Buchholz, Michael B., von Kleist, Cornelia. Szenarien des Kontakts. Eine metaphernanalytische Untersuchung stationärer Psychotherapie. Gießen: Psychosozial Verlag. Journal für Psychologie, 1, 86 - 88.

Schmitt, R. (2000). Rezension zu: Christina Schachtner (1989). Ärztliche Praxis. Die gestaltende Kraft der Metapher. Suhrkamp, Frankfurt/Main. Journal für Psychologie, 88.

Schmitt, R. (2000). Von der Schwierigkeit, Verstehen zu verstehen. Rezension zu: Ronald Hitzler & Anne Honer (Hrsg.), 1997. Sozialwissenschaftliche Hermeneutik. Eine Einführung. Opladen: Leske & Budrich. forum qualitative sozialforschung, fqs, (Online-Journal), 1(3).

Schmitt, R. (2000). Wie Patienten profitieren. Rezension zu: Bettina Bergtholdt. Geteilter Sektor - halbes Leid?! Eine Untersuchung zur sektorisierten psychiatrischen Versorgungsstruktur in Berlin-Reinickendorf. Soziale Psychiatrie. Rundbrief der Deutschen Gesellschaft für Soziale Psychiatrie e.V, 24(4), 63.

Schmitt, R. (1999). Rezension zu: Christa Baldauf. Metapher und Kognition. Grundlagen einer neuen Theorie der Alltagsmetapher. Frankfurt am Main: Lang. Journal für Psychologie, 7(4), 85-87.

Schmitt, R. (1999). Rezension zu: Matthias Rosemann: Zimmer mit Aussicht. Betreutes Wohnen bei psychischer Krankheit. Bonn: Psychiatrie-Verlag. Sozialmagazin, 24(9), 54-55.

Schmitt, R. (1999). Rezension zu: Welzer, Harald; Montau, Robert; Plaß, Christine (1997) : "Was wir für böse Menschen sind!". Der Nationalsozialismus im Gespräch zwischen den Generationen. Edition diskord, Tübingen. psychosozial, 11(76), 127-130.

Schmitt, R. (1996). Rezension zu: Michael B. Buchholz (Hrsg). Psychotherapeutische Interaktion. Qualitative Studien zu Konversation und Metapher, Geste und Plan. Opladen: Westdeutscher Verlag. Verhaltenstherapie und psychosoziale Praxis, 2, 302-306.

Schmitt, R. (1989). Rezension zu: B. Thommen, R. Ammann und M. v. Cranach. Handlungsorganisation durch soziale Repräsentation. Welchen Einfluß haben therapeutische Schulen auf das Handeln ihrer Mitglieder? Verlag Hans Huber, Bern (1988). Verhaltenstherapie und psychosoziale Praxis, 4, 564-568.

Schmitt, R. (1989). Rezension zu: Gerda Jun. Kinder, die anders sind. Bonn: Psychiatrie-Verlag. Verhaltenstherapie und psychosoziale Praxis, 3, 393-395.



weiterführende Informationen

Weitere Informationen

Möchten Sie auch in die Datenbank aufgenommen werden oder haben Sie Änderungswünsche an Ihrem vorhandenen Profil; bitte nehmen Sie zu uns Kontakt auf.

Dr. Gabriel Schui
Leibniz-Institut für Psychologie (ZPID)
Universitätsring 15,
54296 Trier
Folgen Sie uns auf Twitter

Kontakt und Funktionen

URL der Seite: https://psychauthors.de/psychauthors/index.php?wahl=forschung&uwahl=psychauthors&uuwahl=p00670RS_pub