Navigation

Service-Menü

Hauptmenü



Bereichsmenü

Autoren mit:

WGL Logo

PsychAuthors

Literaturliste von Prof. Dr. Bernd Röhrle

letzte Aktualisierung: 23.06.2019

Röhrle, B. (2019). Prävention und Gesundheitsförderung vor Ort - Gestaltungspielräume erkennen und nutzen. Bericht über die Tagung der Bundesvereinigung Prävention und Gesundheitsförderung (BVPG) in Zusammenarbeit mit dem Bundesministerium für Gesundheit (BMG) am 20.11.2018, Berlin Tagungswerk Jerusalemkirche. Verhaltenstherapie und psychosoziale Praxis, 51(1), 91-94.

Röhrle, B. (2019). Sind psychische Krankheiten ansteckend? Protokoll zur Statuskonferenz 17 Gemeinsam Gesundheit fördern "Prävention nichtübertragbarer Krankheiten - der WHO-Aktionsplan und seine Umsetzung in Deutschland" beim Verband der Ersatzkassen e. V. (VDEK) am 10. Dezember 2018 Berlin - veranstaltet durch Bundesvereinigung für Prävention und Gesundheitsförderung. Verhaltenstherapie und psychosoziale Praxis, 51(1), 97-99.

Arnhold, J. & Röhrle, B. (2018). Prävention psychischer Erkrankungen bei Geflüchteten. In H. Christiansen, D. Ebert & B. Röhrle (Hrsg.), Prävention und Gesundheitsförderung Bd. VI. Entwicklungen und Perspektiven (S. 309-328). Tübingen: DGVT Deutsche Gesellschaft für Verhaltenstherapie.

Baumann, J. & Röhrle, B. (2018). Prävention von somatoformen Störungen. In H. Christiansen, D. Ebert & B. Röhrle (Hrsg.), Prävention und Gesundheitsförderung Bd. VI. Entwicklungen und Perspektiven (S. 423-447). Tübingen: DGVT Deutsche Gesellschaft für Verhaltenstherapie.

Buntrock, C., Ebert, D. D. & Röhrle, B. (2018). Efficiency: Kosten-Nutzen-Verhältnisse bei der Prävention von Depressionen und Suizid. In H. Christiansen, D. Ebert & B. Röhrle (Hrsg.), Prävention und Gesundheitsförderung Bd. VI. Entwicklungen und Perspektiven (S. 57-72). Tübingen: DGVT Deutsche Gesellschaft für Verhaltenstherapie.

Christiansen, H., Ebert, D. & Röhrle, B. (Hrsg.). (2018). Prävention und Gesundheitsförderung Bd. VI . Entwicklungen und Perspektiven. Tübingen: DGVT Deutsche Gesellschaft für Verhaltenstherapie.

Röhrle, B. (2018). Gemeindepsychologische Perspektiven der Psychotherapie: Ein Gegensatz? In S. Fliegel, W. Jänicke, S. Münstermann, G. Ruggaber, A. Veith & U. Willutzki (Hrsg.), Verhaltenstherapie. Was sie kann und wie es geht. Ein Lehrbuch (S. 729-752). Tübingen: DGVT Deutsche Gesellschaft für Verhaltenstherapie.

Röhrle, B. (2018). Prävention von psychosozial bedingten sexuellen Störungen. In H. Christiansen, D. Ebert & B. Röhrle (Hrsg.), Prävention und Gesundheitsförderung Bd. VI. Entwicklungen und Perspektiven (S. 449-476). Tübingen: DGVT Deutsche Gesellschaft für Verhaltenstherapie.

Röhrle, B. & Christiansen, H. (2018). Efficacy: Prävention psychischer Störungen und Förderung psychischer Gesundheit: Eine Meta-Meta-Analyse. In H. Christiansen, D. Ebert & B. Röhrle (Hrsg.), Prävention und Gesundheitsförderung Bd. VI. Entwicklungen und Perspektiven (S. 13-36). Tübingen: DGVT Deutsche Gesellschaft für Verhaltenstherapie.

Röhrle, B. & Fröhlich-Gildhoff, K. (2018). Zur Effizienz der Prävention psychischer Störungen. In H. Christiansen, D. Ebert & B. Röhrle (Hrsg.), Prävention und Gesundheitsförderung Bd. VI. Entwicklungen und Perspektiven (S. 37-55). Tübingen: DGVT Deutsche Gesellschaft für Verhaltenstherapie.

Zarski, A.-C., Ebert, D. D. & Röhrle, B. (2018). Transdiagnostische Prävention psychischer Störungen am Beispiel der Komorbidität von Depression und Angststörungen. In H. Christiansen, D. Ebert & B. Röhrle (Hrsg.), Prävention und Gesundheitsförderung Bd. VI. Entwicklungen und Perspektiven (S. 153-173). Tübingen: DGVT Deutsche Gesellschaft für Verhaltenstherapie.

Röhrle, B. (2017). Ressourcen aktivieren: Förderung von Wohlbefinden bei älteren Menschen. In R. Frank (Hrsg.), Therapieziel Wohlbefinden. Ressourcen aktivieren in der Psychotherapie (S. 275-288). Berlin: Springer.

Anding, J. E., Röhrle, B., Grieshop, M., Schücking, B. & Christiansen, H. (2016). Couple comorbidity and correlates of postnatal depressive symptoms in mothers and fathers in the first two weeks following delivery. Journal of Affective Disorders, 190, 300-309.

Anding, J., Röhrle, B., Grieshop, M., Schücking, B. & Christiansen, H. (2015). Early detection of postpartum depressive symptoms in mothers and fathers and its relation to midwives' evaluation and service provision: A community-based study. Frontiers in Developmental Psychology Front. Pediatr.

Christiansen, H., Hirsch, O., Koenig, A., Steinmayr, R. & Roehrle, B. (2015). Prevention of ADHD related problems: A universal preschool program. Health Education, 115(3; 4), 285-300.

Christiansen, H., Anding, J., Roehrle, B. & Schrott, B. (2015). Children of mentally ill parents - a pilot study of a group intervention program. Frontiers in Psychology (Online Journal).

Hermer, M., Hirsch, O. & Röhrle, B. (2015). Inventar zur therapeutischen Beziehung (ITB). Entwicklung und teststatistische Überprüfung. Forum der Psychoanalyse, 31(1), 89-107.

Röhrle, B. (2015). Wirkungsvermögen, Effektivität und Effizienz in der Prävention psychischer Störungen. In W. Rössler & V. Ajdacic-Gross (Hrsg.), Prävention psychischer Störungen. Konzepte und Umsetzungen (S. 29-45). Stuttgart: Kohlhammer.

Röhrle, B. (2014). Kapazitätsbildung: Bedeutungsvarianten und Intervention. Möglichkeiten für soziale und gemeindepsychologische Projekte. Verhaltenstherapie und psychosoziale Praxis, 46(1), 37-56.

Röhrle, B. (2014). Prävention psychischer Störungen bei älteren Menschen. Überblick zum Stand der Forschung. Verhaltenstherapie und psychosoziale Praxis, 46(1), 73-93.

Röhrle, B., Thanhäuser, M. & Hirsch, O. (2014). Soziale Unterstützung und Psychotherapie. Verhaltenstherapie und psychosoziale Praxis, 46(2), 351-365.

Anding, J., Schilling, R., Christiansen, H., Grieshop, M., Schücking, B. & Röhrle, B. (2013). Die Hebammenpräventionsstudie - Hintergründe und Ergebnisse zur zeitlichen Ausweitung der Wochenbettbetreuung. In B. Röhrle & H. Christiansen (Hrsg.), Prävention und Gesundheitsförderung Band V. Hilfen für Kinder und Jugendliche in schwierigen Situationen (S. 67-110). Tübingen: DGVT Deutsche Gesellschaft für Verhaltenstherapie.

Christiansen, H. & Röhrle, B. (2013). Prävention chronischer körperlicher Erkrankungen im Kindes- und Jugendalter. In M. Pinquart (Hrsg.), Wenn Kinder und Jugendliche körperlich chronisch krank sind. Psychische und soziale Entwicklung, Prävention, Intervention (S. 135-149). Berlin: Springer.

Christiansen, H. & Röhrle, B. (2013). Prävention von chronischen körperlichen Erkrankungen im Kindes- und Jugendalter. In M. Pinquart (Hrsg.), Wenn Kinder und Jugendliche körperlich chronisch krank sind. Psychische und soziale Entwicklung, Prävention, Intervention (S. 135-149). Berlin: Springer.

Paruch, J. & Röhrle, B. (2013). Prävention. In W. Körner, G. Irdem & U. Bauer (Hrsg.), Psycho-soziale Beratung von Migranten (S. 85-98). Stuttgart: Kohlhammer.

Röhrle, B. (2013). Arbeit mit Ressourcen auf der sozialen Ebene. In J. Schaller & H. Schemmel (Hrsg.), Ressourcen.... Ein Hand- und Lesebuch zur psychotherapeutischen Arbeit (S. 709-734). Tübingen: DGVT Deutsche Gesellschaft für Verhaltenstherapie.

Röhrle, B. (2013). Brauchen wir geschlechtsspezifische Formen der Prävention depressiver Störungen? Verhaltenstherapie und psychosoziale Praxis, 45(3), 655-666.

Röhrle, B. & Christiansen, H. (Hrsg.). (2013). Prävention und Gesundheitsförderung Band V. Hilfen für Kinder und Jugendliche in schwierigen Situationen. Tübingen: DGVT Deutsche Gesellschaft für Verhaltenstherapie.

Christiansen, H. & Röhrle, B. (2012). Psychische Störungen des Kindes- und Jugendalters. In M. Berking & W. Rief (Hrsg.), Klinische Psychologie und Psychotherapie für Bachelor. Band I: Grundlagen und Störungswissen. Lesen, Hören, Lernen im Web (S. 213-224). Berlin: Springer.

Grieshop, M., Röhrle, B., Christiansen, H. & Schücking, B. (2012). Gesundheitsförderung durch verlängerte Wochenbettbetreuung nach der Geburt. In A. Dorn, D. Kimmich-Laux, H. Richter-Appelt & M. Rauchfuß (Hrsg.), Die Psyche im Spiegel der Hormone. Beiträge der  40. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Psychosomatische Frauenheilkunde und Geburtshilfe e. Frankfurt am Main: Mabuse Verlag.

Röhrle, B. & Bornholdt, C. (2012). F-FIN - Fragebogen zur Erhebung sozialer Fertigkeiten in sozialen Netzwerken. PSYNDEX Tests Info. Tübingen: dgvt-Verlag.

Röhrle, B., Behner, C. & Christiansen, H. (2012). Prävention. In M. Berking & W. Rief (Hrsg.), Klinische Psychologie und Psychotherapie für Bachelor. Band II: Therapieverfahren. Lesen, Hören, Lernen im Web (S. 141-147). Berlin: Springer.

Christiansen, H., Mattejat, F. & Röhrle, B. (2011). Wirksamkeitsbefunde von Interventionen bei Kindern und Familien psychisch kranker Eltern - ein metaanalytisch fundierter Überblick. In S. Wiegand-Grefe, F. Mattejat & A. Lenz (Hrsg.), Kinder mit psychisch kranken Eltern. Klinik und Forschung (S. 458-481). Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht.

Grieshop, M., Christiansen, H., Röhrle, B. & Schücking, B. (2011). Verlängerte Wochenbettbetreuung durch Hebammen in Bayern und Rheinland-Pfalz. Hebammeninfo, 2, 33-34.

Hirsch, O. & Röhrle, B. (2011). Association between self-assessed attention and objective neuropsychological tests in Parkinson disease. Cognitive and Behavioral Neurology, 24(2), 68-73.

Röhrle, B. & Bornholdt, C. (2011). Ein Fragebogen zur Erhebung sozialer Fertigkeiten in sozialen Netzwerken (F-FIN). Klinische Diagnostik und Evaluation, 4(4), 393-416.

Hirsch, O. & Röhrle, B. (2010). Visual cognition in hemiparkinsonism: Visuoconstruction, visual memory, mental rotation, and visual imagery. KBM Journal of Cognitive Science, 1(1), 9-17.

Knoke, J., Burau, J. & Röhrle, B. (2010). Attachment styles, loneliness, quality, and stability of marital relationships. Journal of Divorce and Remarriage, 51(5), 310-325.

Röhrle, B. (2010). Soziale Exklusion aus der Perspektive sozialer Netzwerke. In H. Keupp, R. Rudeck, H. Schröer, M. Seckinger & F. Straus (Hrsg.), Armut und Exklusion. Gemeindepsychologische Analysen und Gegenstrategien (S. 119-129). Tübingen: DGVT Deutsche Gesellschaft für Verhaltenstherapie.

Röhrle, B. & Laireiter, A.-R. (2010). Netzwerkforschung in der Psychologie. In C. Stegbauer & R. Häußling (Hrsg.), Handbuch Netzwerkforschung (S. 907-916). Wiesbaden: VS Verlag.

Christiansen, H., Frötscher, F., Plack, K. & Röhrle, B. (2009). Wirksame Komponenten in der Suchtprävention: ausgesuchte Studien und Ergebnistrends. In R. Hanewinkel & B. Röhrle (Hrsg.), Prävention und Gesundheitsförderung Bd. IV. Prävention von Sucht und Substanzmissbrauch (S. 135-162). Tübingen: DGVT Deutsche Gesellschaft für Verhaltenstherapie.

Deu, A., Heimbrock, F. & Röhrle, B. (2009). Der Zusammenhang zwischen Merkmalen Sozialer Netzwerke und der therapeutischen Beziehung. Eine kombinierte Prozess-Outcome-Studie. In B. Röhrle & A.-R. Laireiter (Hrsg.), Soziale Unterstützung und Psychotherapie (S. 227-253). Tübingen: DGVT Deutsche Gesellschaft für Verhaltenstherapie.

Hanewinkel, R. & Röhrle, B. (Hrsg.). (2009). Prävention und Gesundheitsförderung Bd. IV. Prävention von Sucht und Substanzmissbrauch. Tübingen: DGVT Deutsche Gesellschaft für Verhaltenstherapie.

Hirsch, O., Gesewsky, R., Schlötterer, K., Ferlings, R. & Röhrle, B. (2009). Right-left orientation and spatial abilities in patients with right and left hemispheric lesions and controls. Journal of Psychiatry, Psychology and Mental Health, 3(1).

Lenz, A. & Röhrle, B. (2009). Netzwerkorientierte Trennungs- und Scheidungsberatung. In B. Röhrle & A.-R. Laireiter (Hrsg.), Soziale Unterstützung und Psychotherapie (S. 643-664). Tübingen: DGVT Deutsche Gesellschaft für Verhaltenstherapie.

Röhrle, B. & Christiansen, H. (2009). Psychische Gesundheit Essstörungen, internalisierende, externalisierende Verhaltens- und Lernstörungen. In H. L. E. M. Bitzer, U. Walter & F.-W. Schwartz (Hrsg.), Kindergesundheit stärken (S. 186-200). Berlin: Springer.

Röhrle, B. & Christiansen, H. (2009). Psychische Erkrankungen eines Elternteils. In A. Lohaus & H. Domsch (Hrsg.), Psychologische Förder- und Interventionsprogramme für das Kindes- und Jugendalter (S. 259-269). Berlin: Springer.

Röhrle, B. & Laireiter, A.-R. (Hrsg.). (2009). Soziale Unterstützung und Psychotherapie. Tübingen: DGVT Deutsche Gesellschaft für Verhaltenstherapie.

Röhrle, B. & Laireiter, A.-R. (2009). Soziale Unterstützung und Psychotherapie: Zwei eng vernetzte Forschungsfelder. In B. Röhrle & A.-R. Laireiter (Hrsg.), Soziale Unterstützung und Psychotherapie (S. 11-46). Tübingen: DGVT Deutsche Gesellschaft für Verhaltenstherapie.

Röhrle, B. & Strouse, J. (2009). Der Einfluss Sozialer Netzwerke auf den psychotherapeutischen Erfolg - Eine Meta-Analyse. In B. Röhrle & A.-R. Laireiter (Hrsg.), Soziale Unterstützung und Psychotherapie (S. 277-296). Tübingen: DGVT Deutsche Gesellschaft für Verhaltenstherapie.

Ronshausen, D., Hanewinkel, R. & Röhrle, B. (2009). Meta-analytische Ergebnisse zur Drogenprävention. In R. Hanewinkel & B. Röhrle (Hrsg.), Prävention und Gesundheitsförderung Bd. IV. Prävention von Sucht und Substanzmissbrauch (S. 53-115). Tübingen: DGVT Deutsche Gesellschaft für Verhaltenstherapie.

Weiss, S., Ronshausen, D. & Röhrle, B. (2009). Effektivität medienbasierter Programme zur Prävention von Drogenmissbrauch. In R. Hanewinkel & B. Röhrle (Hrsg.), Prävention und Gesundheitsförderung Bd. IV. Prävention von Sucht und Substanzmissbrauch (S. 269-303). Tübingen: DGVT Deutsche Gesellschaft für Verhaltenstherapie.

Ambühl, H. & Röhrle, B. (2008). Zwangsstörungen. In B. Röhrle, F. Caspar & P. Schlottke (Hrsg.), Lehrbuch der klinisch-psychologischen Diagnostik (S. 541-559). Stuttgart: Kohlhammer.

Hermer, M. & Röhrle, B. (Hrsg.). (2008). Handbuch der therapeutischen Beziehung. Tübingen: DGVT Deutsche Gesellschaft für Verhaltenstherapie.

Hermer, M. & Röhrle, B. (2008). Therapeutische Beziehungen: Geschichte, Entwicklungen und Befunde. In M. Hermer & B. Röhrle (Hrsg.), Handbuch der therapeutischen Beziehung (S. 15-105). Tübingen: DGVT Deutsche Gesellschaft für Verhaltenstherapie.

Hilbert, A., Röhrle, B. & Ehring, T. (2008). Kognitiv orientierte klinisch-psychologische Diagnostik. In B. Röhrle, F. Caspar & P. Schlottke (Hrsg.), Lehrbuch der klinisch-psychologischen Diagnostik (S. 113-148). Stuttgart: Kohlhammer.

Hirsch, O., Schlötterer, K., Gesewsky, R., Ferlings, R. & Röhrle, B. (2008). Neuropsychologisches Untersuchungsverfahren zur Erfassung der Rechts-Links-Orientierung. NeuroGeriatrie, 5(1), 22-30.

Hirsch, O., Schlötterer, K., Gesewsky, R., Ferlings, R. & Röhrle, B. (2008). Neuropsychologisches Untersuchungsverfahren zur Erfassung der Rechts-Links-Orientierung. Neurologie & Rehabilitation, 14(6), 321-329.

Roehrle, B. & Strouse, J. (2008). Influence of social support on success of therapeutic interventions: A meta-analytic review. Psychotherapy: Theory, Research, Practice, Training, 45(4), 464-476.

Röhrle, B. (2008). Aufgaben und Hintergründe. In B. Röhrle, F. Caspar & P. Schlottke (Hrsg.), Lehrbuch der klinisch-psychologischen Diagnostik (S. 13-29). Stuttgart: Kohlhammer.

Röhrle, B. (2008). Die Forschungslage zur Prävention psychischer Störungen und Förderung psychischer Gesundheit. Prävention, 31(1), 10-13.

Röhrle, B. (2008). Sozialer Wandel, soziale Netzwerke und Therapeut-Klient-Beziehung. In M. Hermer & B. Röhrle (Hrsg.), Handbuch der therapeutischen Beziehung (S. 1241-1269). Tübingen: DGVT Deutsche Gesellschaft für Verhaltenstherapie.

Röhrle, B. (2008). Verhaltenstheoretisch orientierte Modelle. In B. Röhrle, F. Caspar & P. Schlottke (Hrsg.), Lehrbuch der klinisch-psychologischen Diagnostik (S. 89-112). Stuttgart: Kohlhammer.

Röhrle, B., Caspar, F. & Schlottke, P. (Hrsg.). (2008). Lehrbuch der klinisch-psychologischen Diagnostik. Stuttgart: Kohlhammer.

Schöne, C., Schulze, C. & Röhrle, B. (2008). Akute Belastungsreaktion und Posttraumatische Belastungsstörungen. In B. Röhrle, F. Caspar & P. Schlottke (Hrsg.), Lehrbuch der klinisch-psychologischen Diagnostik (S. 560-586). Stuttgart: Kohlhammer.

Zimmer, D. & Röhrle, B. (2008). Partnerschaftsprobleme. In B. Röhrle, F. Caspar & P. Schlottke (Hrsg.), Lehrbuch der klinisch-psychologischen Diagnostik (S. 740-754). Stuttgart: Kohlhammer.

Jurkowski, S. & Röhrle, B. (2007). Entwicklung, Durchführung und Evaluation eines bedarfsorientierten Programms zur Prävention dissozialen Verhaltens bei Grundschulkindern. In B. Röhrle (Hrsg.), Prävention und Gesundheitsförderung Band III. für Kinder und Jugendliche (S. 369-395). Tübingen: DGVT Deutsche Gesellschaft für Verhaltenstherapie.

Reich, P., Knappke, F. & Röhrle, B. (2007). Interpersonelles Präventionsprogramm gegen Depression im Jugendalter: IPPDJ. In B. Röhrle (Hrsg.), Prävention und Gesundheitsförderung Band III. für Kinder und Jugendliche (S. 781-800). Tübingen: DGVT Deutsche Gesellschaft für Verhaltenstherapie.

Röhrle, B. (2007). Gemeindepsychologische Perspektiven der Beratung. Forum Gemeindepsychologie, 12(1).

Röhrle, B. (2007). Prävention psychischer Störungen und Gesundheitsförderung bei Kindern und Jugendlichen: Einführung und Überblick. In B. Röhrle (Hrsg.), Prävention und Gesundheitsförderung Band III. für Kinder und Jugendliche (S. 13-102). Tübingen: DGVT Deutsche Gesellschaft für Verhaltenstherapie.

Röhrle, B. (Hrsg.). (2007). Prävention und Gesundheitsförderung Band III. für Kinder und Jugendliche. Tübingen: DGVT Deutsche Gesellschaft für Verhaltenstherapie.

Stathakos, P. & Röhrle, B. (2007). Scheidungsprogramme für Kinder: Vorgehen und Effektivität - Eine Meta-Analyse. In B. Röhrle (Hrsg.), Prävention und Gesundheitsförderung Band III. für Kinder und Jugendliche (S. 475-499). Tübingen: DGVT Deutsche Gesellschaft für Verhaltenstherapie.

Weiss, S., Röhrle, B. & Ronshausen, D. (2007). Elterntraining als präventive Maßnahme - Eine Übersicht. In B. Röhrle (Hrsg.), Prävention und Gesundheitsförderung Band III. für Kinder und Jugendliche (S. 173-228). Tübingen: DGVT Deutsche Gesellschaft für Verhaltenstherapie.

Claas, P. & Röhrle, B. (2006). Prozess- und Erfahrungsorientierte Psychotherapie: Theorie und Praxis. Verhaltenstherapie und psychosoziale Praxis, 38(1), 95-119.

Röhrle, B. (2005). Prävention. In P. F. Schlottke, R. K. Silbereisen, S. Schneider & G. Lauth (Hrsg.), Enzyklopädie der Psychologie. Serie II: Klinische Psychologie. Göttingen: Hogrefe.

Röhrle, B. (2005). Gemeindepsychologie. In F. Petermann & H. Reinecker (Hrsg.), Handbuch der Klinischen Psychologie und Psychotherapie (S. 692-699). Göttingen: Hogrefe.

Röhrle, B. (2005). Präventionsansätze im Kindes- und Jugendalter. In P. F. Schlottke, R. K. Silbereisen, S. Schneider & G. Lauth (Hrsg.), Störungen im Kindes- und Jugendalter - Grundlagen und Störungen im Entwicklungsverlauf (S. 309-340). Göttingen: Hogrefe.

Röhrle, B. (2005). Soziale Netzwerke und Gesundheit. Newsletter zur Gesundheitsförderung, 48(3), 2-3.

Hirsch, O., Röhrle, B. & Schulze, H.H. (2004). Lebensqualität bei Patienten mit idiopathischem Morbus Parkinson. Neurologie & Rehabilitation, 10(6), 297-304.

Röhrle, B. (2004). Beratung im Kontext von Prävention. In F. Nestmann, F. Engel & U. Sickendiek (Hrsg.), Das Handbuch der Beratung. Band 1: Disziplinen und Zugänge (S. 511-522). Tübingen: DGVT Deutsche Gesellschaft für Verhaltenstherapie.

Röhrle, B. (2004). Gemeindepsychologische Beratung. In F. Nestmann, F. Engel & U. Sickendiek (Hrsg.), Das Handbuch der Beratung. Band 2: Ansätze, Methoden und Felder (S. 711-723). Tübingen: DGVT Deutsche Gesellschaft für Verhaltenstherapie.

Förtsch, G., Penzek, C. & Röhrle, B. (2003). Evaluation des Einsamkeits-Bewältigungs-Programms (EBP) in einer psychiatrischen Stichprobe. Verhaltenstherapie und psychosoziale Praxis, 35(1), 97-110.

Hirsch, O., Lehmann, W., Corth, M., Röhrle, B., Schmidt, S. & Schipper, H. I. (2003). Visuelle Vorstellungsfähigkeit, Bewegungsvorstellung und mentales Rotieren bei Morbus Parkinson. Zeitschrift für Neuropsychologie, 14(2), 67-80.

Röhrle, B. (2003). Gemeinden. In M. Jerusalem & H. Weber (Hrsg.), Psychologische Gesundheitsförderung - Diagnostik und Prävention (S. 515-534). Göttingen: Hogrefe.

Röhrle, B. (2003). Arbeit mit Ressourcen auf der sozialen Ebene. In H. Schemmel & J. Schaller (Hrsg.), Ressourcen. Ein Hand- und Lesebuch zur therapeutischen Arbeit (S. 259-280). Tübingen: DGVT Deutsche Gesellschaft für Verhaltenstherapie.

Röhrle, B. (2003). Prävention in Gemeinden. In M. Jerusalem & H. Weber (Hrsg.), Psychologische Gesundheitsförderung. Diagnostik und Prävention (S. 515-533). Göttingen: Hogrefe.

Stathakos, P. & Roehrle, B. (2003). The effectiveness of intervention programmes for children of divorce - A meta-analysis. International Journal of Mental Health Promotion, 5(1), 31-37.

Janker, B., Wittenbrink, D., Sommer, G. & Röhrle, B. (2002). Ein Gruppenprogramm zur Förderung interpersonaler Kompetenz und Sozialer Unterstützung. In B. Röhrle (Hrsg.), Prävention und Gesundheitsförderung, Band II (S. 173-193). Tübingen: DGVT Deutsche Gesellschaft für Verhaltenstherapie.

Michel, A., Dahmani, S. & Röhrle, B. (2002). Scheidung und Scheidungsbewältigung bei Kindern. In B. Röhrle (Hrsg.), Prävention und Gesundheitsförderung, Band II (S. 131-150). Tübingen: DGVT Deutsche Gesellschaft für Verhaltenstherapie.

Röhrle, B. (2002). Gemeindeorientierte Gesundheitsmaßnahmen. In R. Schwarzer, M. Jerusalem & H. Weber (Hrsg.), Lexikon der Gesundheitspsychologie (S. 157-166). Göttingen: Hogrefe.

Röhrle, B. & Osterlow. J (2002). Zerfall des Gemeinsinns. In H. Glaser (Hrsg.), Grundfragen des 21. Jahrhunderts (S. 193-195). München: dtv.

Röhrle, B. (Hrsg.). (2002). Prävention und Gesundheitsförderung, Band II. Tübingen: DGVT Deutsche Gesellschaft für Verhaltenstherapie.

Dahmani, S., Michel, A. & Röhrle, B. (2001). Evaluation eines Gruppeninterventionsprogramms für Scheidungskinder. Zeitschrift für Gesundheitspsychologie, 9(4), 180-185.

Pook, M., Röhrle, B., Tuschen-Caffier, B. & Krause, W. (2001). Why do infertile males use psychological couple counselling? Patient Education and Counseling, 42, 239-245.

Röhrle, B. (2001). Prävention psychischer Störungen und Förderung psychischer Gesundheit. Editorial. Zeitschrift für Gesundheitspsychologie, 9(4), 131-134.

Röhrle, B. (2001). Themenheft Prävention psychischer Störungen und Förderung psychischer Gesundheit. Zeitschrift für Gesundheitspsychologie, 9(4).

Röhrle, B. (2001). Gemeindepsychologie. In H. Keupp & K. Weber (Hrsg.), Psychologie. Ein Grundkurs (S. 157-166). Reinbek: Rowohlt Taschenbuch Verlag.

Pook, M., Krause, W. & Röhrle, B. (2000). A validation study on the negative association between an active coping style and sperm concentration. Journal of Reproductive and Infant Psychology, 18(3), 249-252.

Röhrle, B. (2000). Brennende Geduld: Loblied auf einen Hoffnungsstifter. Laudatio für Heiner Keupp anlässlich der Überreichung der "Distinguished German Visionary Trophy". Verhaltenstherapie und psychosoziale Praxis, 32(1), 67-72.

Pook, M., Krause, W. & Röhrle, B. (1999). Coping with infertility: Distress and changes in sperm quality. Human Reproduction, 14(6), 1487-1492.

Pook, M., Röhrle, B. & Krause, W. (1999). Individual prognosis for changes in sperm quality on the basis of perceived stress. Psychotherapy and Psychosomatics, 68(2), 95-101.

Röhrle, B. (1999). Ein Modell präventiven und gesundheitsförderlichen Handelns. In B. Röhrle & G. Sommer (Hrsg.), Prävention und Gesundheitsförderung (S. 53-68). Tübingen: DGVT Deutsche Gesellschaft für Verhaltenstherapie.

Röhrle, B. (1999). Im Namen der Menschenrechte. Zur psychologischen Kriegsführung. Wissenschaft und Frieden, 17(3), 26-29.

Röhrle, B. (1999). Vorbeugen ist besser als Heilen. Einige einleitende Bemerkungen. In B. Röhrle & G. Sommer (Hrsg.), Prävention und Gesundheitsförderung (S. 13-26). Tübingen: DGVT Deutsche Gesellschaft für Verhaltenstherapie.

Röhrle, B. (1999). Zur Effizienz von Prävention: Eine Meta-Meta-Analyse. In B. Röhrle & G. Sommer (Hrsg.), Prävention und Gesundheitsförderung (S. 103-114). Tübingen: DGVT Deutsche Gesellschaft für Verhaltenstherapie.

Röhrle, B. & Sommer, G. (Hrsg.). (1999). Prävention und Gesundheitsförderung. Tübingen: DGVT Deutsche Gesellschaft für Verhaltenstherapie.

Röhrle, B. & Osterlow, J. (1999). Gemeinsam allein? Zur Psychologie der Einsamkeit. Universitas, 54(6), 572-585.

Roth, A., Möhrlein, H. & Röhrle, B. (1999). Einsamkeit bewältigen. Manual zur Anleitung von Gruppen. Tübingen: DGVT Deutsche Gesellschaft für Verhaltenstherapie.

Möhrlein, H., Roth, A. & Röhrle, B. (1998). Netzwerkorientierte Interventionen bei Einsamkeit. In B. Röhrle, G. Sommer & F. Nestmann (Hrsg.), Netzwerkintervention (S. 99-118). Tübingen: Deutsche Gesellschaft für Verhaltenstherapie.

Röhrle, B. (1998). Gemeindepsychologie. In D. Rost (Hrsg.), Handwörterbuch Pädagogische Psychologie (S. 143-148). Weinheim: PVU.

Röhrle, B. (1998). Soziale Netzwerke. In D. Rost (Hrsg.), Handwörterbuch Pädagogische Psychologie (S. 459-463). Weinheim: PVU.

Röhrle, B. (1998). Netzwerkorientierte Interventionen in der Gesundheitsförderung. In G. Amann & R. Wipplinger (Hrsg.), Gesundheitsförderung. Ein multidimensionales Tätigkeitsfeld (S. 127-152). Tübingen: Deutsche Gesellschaft für Verhaltenstherapie.

Röhrle, B., Sommer, G. & Nestmann, F. (Hrsg.). (1998). Netzwerkintervention. Tübingen: Deutsche Gesellschaft für Verhaltenstherapie.

Röhrle, B. & Sommer, G. (1998). Zur Effektivität netzwerkorientierter Interventionen. In B. Röhrle, G. Sommer & F. Nestmann (Hrsg.), Netzwerkintervention (S. 13-47). Tübingen: Deutsche Gesellschaft für Verhaltenstherapie.

Röhrle, B. (1997). Standards zur Problemerfassung: Umwelt- und ressourcenbezogene Kriterien. In K. B. f. B. e. V (Hrsg.), Dokumentation der Expertentagung: Ökonomische Aspekte von Beratung - Volkswirtschaftliche Konsequenzen aus der Institutionellen Beratung (12.-13.12.1996, Berlin). Bonn:

Röhrle, B. (1997). Probleme und Effizienz der Prävention und Gesundheitsförderung. Störfaktor, 10(1), 7-35.

Cramer, M., Keupp, H., Röhrle, B. & Stark, W. (1995). Psychiatrischer und psychosozialer Umbau - mit einem Kommentar von Manfred Cramer (1995). Verhaltenstherapie und psychosoziale Praxis, 27(4), 589-602.

Röhrle, B. (1995). Themenheft: 20 Jahre Psychiatrie-Enqête. Verhaltenstherapie und Psychosoziale Praxis, 27(4).

Röhrle, B. & Deubert, W. (1995). Ergebnisse und Zukunft der Psychiatriereform. In B. Röhrle & W. Deubert (Hrsg.), Ergebnisse und Zukunft der Psychiatriereform. Statements zum 20. Geburtstag der Psychiatrie-Enquête aus Politik und Expertenkreisen. Tübingen: DGVT.

Röhrle, B. (1995). Die Bedeutung sozialer Netzwerke für die Psychotherapie. In M. Hermer (Hrsg.), Die Gesellschaft der Patienten. Gesellschaftliche Bedingungen und psychotherapeutische Praxis (S. 175-182). Tübingen: Deutsche Gesellschaft für Verhaltenstherapie.

Röhrle, B. (1995). Erfolge, Mißerfolge und Zukunft der Psychiatriereform. Eine Collage aus der Sicht von ExpertInnen, Verbänden und Ministerien. Verhaltenstherapie und psychosoziale Praxis, 27(4), 559-587.

Röhrle, B. & Deubert, W. (Hrsg.). (1995). Ergebnisse und Zukunft der Psychiatriereform. Statements zum 20. Geburtstag der Psychiatrie-Enquête aus Politik und Expertenkreisen. Tübingen: DGVT Deutsche Gesellschaft für Verhaltenstherapie.

Röhrle, B. & Sommer, G. (Hrsg.). (1995). Gemeindepsychologie: Bestandsaufnahmen und Perspektiven. Tübingen: Deutsche Gesellschaft für Verhaltenstherapie.

Röhrle, B., Glüer, S. & Sommer, G. (1995). Die Entwicklung der gemeindepsychologischen Forschung im deutschsprachigen Bereich (1977-1993). In B. Röhrle & G. Sommer (Hrsg.), Gemeindepsychologie: Bestandsaufnahmen und Perspektiven (S. 25-54). Tübingen: Deutsche Gesellschaft für Verhaltenstherapie.

Röhrle, B. (1994). Gemeindepsychologie. In F. Stimmer (Hrsg.), Lexikon der Sozialpädagogik und der Sozialarbeit (S. 255-258). München: Oldenbourg.

Röhrle, B. (1994). ISF-PS - Fragebogen zur Erfassung individueller und sozialer Formen der Bewältigung von Prüfungsstress. Kurznachweis. Weinheim: Beltz Psychologie Verlags Union.

Röhrle, B. (1994). NOF - Netzwerkorientierungsfragebogen. Kurznachweis. Weinheim: Beltz Psychologie Verlags Union.

Röhrle, B. (1994). Soziale Netzwerke. In F. Stimmer (Hrsg.), Lexikon der Sozialpädagogik und der Sozialarbeit (S. 331-335). München: Oldenbourg.

Röhrle, B. (1994). Soziale Netzwerke und soziale Unterstützung. Weinheim: Psychologie Verlags Union.

Röhrle, B., Hedke, J. & Leibold, S. (1994). Persönliche Projekte zur Herstellung und Pflege sozialer Beziehungen bei depressiven und nicht depressiven Personen. Zeitschrift für Klinische Psychologie, 23(1), 43-51.

Röhrle, B. & Sommer, G. (1994). Social support and social competences: Some theoretical and empirical contributions to their relationship. In F. Nestmann & K. Hurrelmann (Eds.), Social networks and social support in childhood and adolescence (pp. 111-129). Berlin: de Gruyter.

Röhrle, B. & Sommer, G. (1993). Zum Zusammenhang von sozialer Kompetenz und sozialer Unterstützung. Eine Meta-Analyse. In J. Hohl & G. Reisbeck (Hrsg.), Individuum, Lebenswelt, Gesellschaft. Texte zur Sozialpsychologie und Soziologie. Heiner Keupp zum 50. Geburtstag (S. 295-311). München: Profil.

Röhrle, B. (1992). Prävention psychischer Störungen. In R. H. E. Bastine (Hrsg.), Klinische Psychologie, Band 2. Klinische Psychodiagnostik, Prävention, Gesundheitspsychologie, Psychotherapie, Psychosoziale Intervention (S. 85-122). Stuttgart: Kohlhammer.

Röhrle, B. (1992). Prävention. Psychologische Modelle, Theorien und Anwendungsgebiete. Marburg: Universität, Fachbereich Psychologie.

Röhrle, B. & Sessar, W. (1991). SEBA - SKALA ZUR EVALUATION VON BEHANDLUNGSEINRICHTUNGEN FÜR ALKOHOLIKER. Diagnostica, 37(2), 179-189.

Röhrle, B. & Sessar, W. (1991). Eine Skala zur Evaluation von Behandlungseinrichtungen für Alkoholiker (SEBA). Diagnostica, 37(2), 179-189.

Röhrle, B., Schmölder, H. & Schmölder, H. (1990). Characteristics of social networks as criterias for the evaluation of follow-ups in patients of a therapeutic community. The German Journal of Psychology, 15, 79-80.

Röhrle, B. (1990). Fortschritte einer kognitiv orientierten Diagnostik in der Verhaltenstherapie. Verhaltensmodifikation und Verhaltensmedizin, 11(2), 151-176.

Röhrle, B. (1990). Gemeindepsychologie. In L. Kruse, C.-F. Graumann & E.-D. Lantermann (Hrsg.), Ökologische Psychologie. Ein Handbuch in Schlüsselbegriffen (S. 87-94). München: Psychologie Verlags Union.

Röhrle, B., Linkenheil, J. & Graf, J. (1990). Soziale Unterstützung und Coping bei verschiedenen Formen von Prüfungsstreß. Zeitschrift für Differentielle und Diagnostische Psychologie, 11(2), 109-117.

Röhrle, B. (1989). Soziale Netzwerke: Ansatzpunkte psychiatrischer Hilfen. In M. C. Angermeyer & D. Klusmann (Hrsg.), Soziales Netzwerk. Ein neues Konzept für die Psychiatrie (S. 249-270). Berlin: Springer.

Röhrle, B. (1989). Soziale Stützsysteme: Grundlagen und Möglichkeiten einer ökologisch orientierten Prävention. In W. Stark (Hrsg.), Lebensweltbezogene Prävention und Gesundheitsförderung. Konzepte und Strategien für die psychosoziale Praxis (S. 117-127). Freiburg: Lambertus.

Röhrle, B. (1989). Zur Rezeption des Konzepts der sozialen Netzwerke in der Psychologie. In E. von Kardorff, W. Stark, R. Rohner & P. Wiedemann (Hrsg.), Zwischen Netzwerk und Lebenswelt - Soziale Unterstützung im Wandel. Wissenschaftliche Analysen und praktische Strategien (S. 77-94). München: Profil.

Röhrle, B. & Hellmann, I. (1989). Characteristics of social networks and social support among long-term and short-term unemployed teachers. Journal of Social and Personal Relationships, 6(4), 463-473.

Röhrle, B., Sandholz, A. & Schönfeld, B. (1989). Soziale Netzwerke, Unterstützung und Selbsthilfe bei Witwen. System Familie, 2(1), 56-58.

Röhrle, B., Schmölder, H. & Schmölder, H. (1989). Merkmale sozialer Netzwerke als Kriterien zur Nachuntersuchung von Patienten einer therapeutischen Gemeinschaft. Zeitschrift für Klinische Psychologie, Psychopathologie und Psychotherapie, 37(3), 291-302.

Röhrle, B. (1988). Fragebogen zur verhaltenstherapeutischen Diagnostik depressiver Störungen. Ein Kompendium. Materialie Nr.20. Tübingen: DGVT.

Röhrle, B. (1988). Außerstationäre Lebensbedingungen psychiatrischer Patienten. Psychologie & Gesellschaftskritik, 12(4), 19-39.

Armbruster, M., Klein, U., Kunz, R. & Röhrle, B. (1987). Atomare Kriegsbedrohung als chronische Belastung, Coping und soziale Unterstützung. In F.- P.- .- .- P. Berufe (Hrsg.), Umgang mit der Bedrohung durch Umweltzerstörung und Krieg - Subjektive und kollektive Bewältigungsformen. Beiträge vom 4. Friedenskongress Psychologie - Psychosoziale Berufe, Band II (S. 36-63). Dortmund:

Keupp, H. & Röhrle, B. (Hrsg.). (1987). Soziale Netzwerke. Frankfurt: Campus.

Röhrle, B. (1987). Soziale Netzwerke und Unterstützung im Kontext der Psychologie. In H. Keupp & B. Röhrle (Hrsg.), Soziale Netzwerke (S. 54-108). Frankfurt: Campus.

Röhrle, B. (1987). Soziale Netzwerke und Unterstützung. Befunde und Rezeptionsvarianten eines "neuen" Konzepts in der Psychologie. Heidelberg: Universität, Psychologisches Institut.

Röhrle, B. (1986). "Social Support" und Umwelt: Bestandsaufnahme und Perspektiven. In M. Amelang (Hrsg.), Bericht über den 35. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie in Heidelberg 1986 (S. 441). Göttingen: Hogrefe.

Röhrle, B. & Stark, W. (1986). Das Ende einer Ära: Ein Neubeginn? Bilanz zur Entwicklung der DGVT und ihrer Politik. Verhaltenstherapie und psychosoziale Praxis, 18(3), 344-351.

Fehre, E. M., Röhrle, B. & Widmaier-Berthold, C. (1985). Bürgerbeteiligung in der Psychosozialen Arbeitsgemeinschaft - Erfahrungsberichte. In G. Bosch, W. Fehr, A. Hutter & B. f. s. Gesundheit (Hrsg.), Was können psychosoziale Arbeitsgemeinschaften zur Förderung seelischer Gesundheit tun? (S. 83-95). Hamburg: Platane.

Röhrle, B. (1985). Argumente oder Interessen? Die Sicht psychosozialer Fachverbände. In W. Michaelis & E. Stephan (Hrsg.), Ausbildungsreform Psychologie. Argumente, Standpunkte, Forderungen (S. 295-307). Göttingen: Hogrefe.

Röhrle, B. (1985). sozialer Stützsysteme und entsprechende präventive Implikationen. Zeitschrift der Schweizerischen Gesellschaft für Verhaltenstherapie, 41-44.

Röhrle, B. (1985). Zur Ökologie sozialer Stützsysteme. In P. Day, U. Fuhrer & U. Laucken (Hrsg.), Umwelt und Handeln. Ökologische Anforderungen und Handeln im Alltag. Festschrift zum 60. Geburtstag von Gerhard Kaminski (S. 166-188). Tübingen: Attempto.

Röhrle, B. (1985). Beratung: Im Spannungsfeld von therapeutischen Methoden und sozialpolitischen Tendenzen. In R. Anneken & T. Heyden (Hrsg.), Wege zur Veränderung: Beratung und Selbsthilfe (S. 9-17). Tübingen: Deutsche Gesellschaft für Verhaltenstherapie.

Röhrle, B. (1985). Prävention: Die Wiederkehr alter Probleme? Verhaltenstherapie und psychosoziale Praxis, 17(2), 230-239.

Röhrle, B. & Stark, W. (Hrsg.). (1985). Soziale Netzwerke und Stützsysteme. Perspektiven für die klinisch-psychologische und gemeindepsychologische Praxis. Tübingen: Deutsche Gesellschaft für Verhaltenstherapie.

Röhrle, B. & Stark, W. (1985). Soziale Stützsysteme und Netzwerke im Kontext klinisch-psychologischer Praxis. In B. Röhrle & W. Stark (Hrsg.), Soziale Netzwerke und Stützsysteme. Perspektiven für die klinisch-psychologische und gemeindepsychologische Praxis (S. 29-41). Tübingen: Deutsche Gesellschaft für Verhaltenstherapie.

Cramer, M., Fliegel, S., Heyden, T., Röhrle, B. & Stark, W. (1984). Zur Zukunft der DGVT. Verhaltenstherapie und psychosoziale Praxis, 16(4), 597-603.

Fliegel, S., Röhrle, B. & Stark, W. (Hrsg.). (1983). Gemeindepsychologische Perspektiven. Band 2: Interventionsprinzipien. Tübingen: Deutsche Gesellschaft für Verhaltenstherapie.

Kommer, D. & Röhrle, B. (Hrsg.). (1983). Gemeindepsychologische Perspektiven. Band 3: Ökologie und Lebenslagen. Tübingen: Deutsche Gesellschaft für Verhaltenstherapie.

Bärsch, M., Herl, J., Röhrle, B. & Willershäuser, H. (1982). Skizzen zur ambulanten psychosozialen Versorgung. Tuebingen: Deutsche Gesellschaft für Verhaltenstherapie.

Fliegel, S. & Röhrle, B. (1982). Klinische Psychologie und Psychotherapie. Tübingen: DGVT.

Fliegel, S. & Röhrle, B. (1982). Rechtliche Grundlagen der Psychotherapie. In R. Bastine, P. A. Fiedler, K. Grawe, S. Schmidtchen & G. Sommer (Hrsg.), Grundbegriffe der Psychotherapie (S. 336-340). Weinheim: Edition Psychologie.

Fliegel, S., Röhrle, B. & Stark, W. (1982). Gemeinwesenarbeit und Partizipation. Einleitende Bemerkungen. In S. Fliegel, B. Röhrle & W. Stark (Hrsg.), Gemeindepsychologische Perspektiven. Band 2: Interventionsprinzipien (S. 88-91). Tübingen: DGVT.

Fliegel, S., Röhrle, B. & Stark, W. (1982). Krisenintervention. Einführende Bemerkungen und Überblick. In S. Fliegel, B. Röhrle & W. Stark (Hrsg.), Gemeindepsychologische Perspektiven. Band 2: Interventionsprinzipien (S. 59-62). Tübingen: DGVT.

Fliegel, S., Röhrle, B. & Stark, W. (1982). Laien- und Selbsthilfe. Deprofessionalisierte Hilfe - einleitende Bemerkungen. In S. Fliegel, B. Röhrle & W. Stark (Hrsg.), Gemeindepsychologische Perspektiven. Band 2: Interventionsprinzipien (S. 137-139). Tübingen: DGVT.

Fliegel, S., Röhrle, B. & Stark, W. (1982). Primäre Prävention. Fortschritte und Widersprüche - Einführung und Überblick. In S. Fliegel, B. Röhrle & W. Stark (Hrsg.), Gemeindepsychologische Perspektiven. Band 2: Interventionsprinzipien (S. 5-11). Tübingen: DGVT.

Röhrle, B. (1982). Ökologische Perspektiven. In D. Kommer & B. Röhrle (Hrsg.), Gemeindepsychologische Perspektiven. Band 3: Ökologie und Lebenslagen (S. 8-13). Tübingen: DGVT.

Röhrle, B. & Fliegel, S. (1982). Psychotherapeutische und psychosoziale Versorgung. In R. Bastine, P. A. Fiedler, K. Grawe, S. Schmidtchen & G. Sommer (Hrsg.), Grundbegriffe der Psychotherapie (S. 445-450). Weinheim: Edition Psychologie.

Kommer, D. & Röhrle, B. (1981). Handlungstheoretische Perspektiven primärer Prävention. In W.-R. Minsel & R. Scheller (Hrsg.), Brennpunkte der Klinischen Psychologie: Prävention (S. 89-151). München: Kösel.

Röhrle, B. (1980). Handlungstheoretische Analyse sozialer Interaktionen beim Problemlösen. Handlungsgrundlagen. Dissertation, Universität, Fakultät für Sozial- und Verhaltenswissenschaften, Tübingen.

Fliegel, S. Jarcombek, D., Heyden, T., Röhrle, B. & Zimmer, D. (1979). Klinische Psychologie. Fortschritte in Diagnostik und Therapie. Band II. Tübingen: DGVT.

Fliegel, S., Jarcombek, D., Heyden, T., Röhrle, B. & Zimmer, D. (1979). Psychosoziale Versorgung. Organisation und psychotherapeutisches Handeln. Band I. Tübingen: DGVT.



weiterführende Informationen

Weitere Informationen

Möchten Sie auch in die Datenbank aufgenommen werden oder haben Sie Änderungswünsche an Ihrem vorhandenen Profil; bitte nehmen Sie zu uns Kontakt auf.

Dr. Gabriel Schui
Leibniz-Institut für Psychologie (ZPID)
Universitätsring 15,
54296 Trier
Folgen Sie uns auf Twitter

Kontakt und Funktionen

URL der Seite: https://psychauthors.de/psychauthors/index.php?wahl=forschung&uwahl=psychauthors&uuwahl=p00480BR_pub