Navigation

Service-Menü

Hauptmenü



Bereichsmenü

Autoren mit:

WGL Logo

PsychAuthors

Literaturliste von PD Dr. Eva Stumpf

letzte Aktualisierung: 30.09.2019

Preckel, F., Schmidt, I., Stumpf, E., Motschenbacher, M., Vogl, K., Scherrer, V. & Schneider, W. (2019). High-ability grouping: Benefits for gifted students' achievement development without costs in academic self-concept. Child Development, 90(4), 1185-1201.

Preckel, F., Schmidt, I., Stumpf, E., Motschenbacher, M., Vogl, K. & Schneider, W. (2017). A test of the reciprocal-effects model of academic achievement and academic self-concept in regular classes and special classes for the gifted. Gifted Child Quarterly, 61(2), 103-116.

Stumpf, E., Preckel, F. & Schneider, W. (2017). Förderung in gymnasialen Begabtenklassen. In U. Trautwein & M. Hasselhorn (Hrsg.), Begabungen und Talente (S. 159-175). Göttingen: Hogrefe.

Bäuerlein, K., Lübbeke, C., Rösler, J., Stumpf, E., Weber, A. & Schneider, W. (2016). WÜRFEL. Würzburger frühpädagogischer Erziehungsleitfaden für Kinderkrippen. Weinheim: Beltz Juventa.

Stumpf, E. (2016). Konzepte und Wirksamkeit der Delfintherapien. Ein narrativer Review. Kindheit und Entwicklung, 25(2), 100-113.

Stumpf, E. & Gabert, Z. (2016). Bildungsverläufe ehemaliger Frühstudierender: Forschungsstand und Ergebnisse einer retrospektiven Studie. Beiträge zur Hochschulforschung, 3, 74-89.

Preckel, F., Stumpf, E. & Schneider, W. (2015). Fähigkeitsgruppierung Hochbegabter am Gymnasium - Ergebnisse aus dem Projekt PULSS. In C. Solzbacher, G. Weigand & P. Schreiber (Hrsg.), Begabungsförderung kontrovers? Konzepte im Spiegel der Inklusion (S. 106-120). Weinheim: Beltz.

Stumpf, E. & Trottler, S. (2015). Validierung von Auswahlverfahren für gymnasiale Begabtenklassen. Zeitschrift für Entwicklungspsychologie und Pädagogische Psychologie, 47(1), 24-34.

Preckel, F., Schneider, W. & Stumpf, E. (2014). Schlussfolgerungen und Empfehlungen: Zur Bewertung der gymnasialen Begabtenklassen in Bayern und Baden-Württemberg. In W. Schneider, F. Preckel & E. Stumpf (Hrsg.), Hochbegabtenförderung in der Sekundarstufe. Ergebnisse der PULSS-Studie zur Untersuchung der gymnasialen Begabtenklassen in Bayern und Baden-Württemberg (S. 78-83). Frankfurt am Main: Karg-Stiftung.

Schneider, W., Preckel, F. & Stumpf, E. (Hrsg.). (2014). Hochbegabtenförderung in der Sekundarstufe. Ergebnisse der PULSS-Studie zur Untersuchung der gymnasialen Begabtenklassen in Bayern und Baden-Württemberg. Frankfurt am Main: Karg-Stiftung.

Schneider, W., Stumpf, E. & Preckel, F. (2014). Schulische Förderung von Hochbegabten: Ergebnisse nationaler und internationaler Studien. In W. Schneider, F. Preckel & E. Stumpf (Hrsg.), Hochbegabtenförderung in der Sekundarstufe. Ergebnisse der PULSS-Studie zur Untersuchung der gymnasialen Begabtenklassen in Bayern und Baden-Württemberg (S. 10-20). Frankfurt am Main: Karg-Stiftung.

Stumpf, E. & Breitenbach, E. (2014). Dolphin-assisted therapy with parental involvement for children with severe disabilities: Further evidence for a family-centered theory for effectiveness. Anthrozoös, 27(1), 95-109.

Stumpf, E., Motschenbacher, M., Weiß, C. & Schneider, W. (2014). Leistungsentwicklung in den gymnasialen Begabtenklassen und ihren Parallelklassen. In W. Schneider, F. Preckel & E. Stumpf (Hrsg.), Hochbegabtenförderung in der Sekundarstufe. Ergebnisse der PULSS-Studie zur Untersuchung der gymnasialen Begabtenklassen in Bayern und Baden-Württemberg (S. 41-51). Frankfurt am Main: Karg-Stiftung.

Stumpf, E. & Trottler, S. (2014). Auswahlverfahren der gymnasialen Begabtenklassen. In W. Schneider, F. Preckel & E. Stumpf (Hrsg.), Hochbegabtenförderung in der Sekundarstufe. Ergebnisse der PULSS-Studie zur Untersuchung der gymnasialen Begabtenklassen in Bayern und Baden-Württemberg (S. 34-40). Frankfurt am Main: Karg-Stiftung.

Bäuerlein, K., Linkert, C., Stumpf, E. & Schneider, W. (2013). Kinderkrippen - Chancen und Risiken für die kindliche Entwicklung. Bildung und Erziehung, 66(2), 189-206.

Bäuerlein, K., Linkert, C., Stumpf, E. & Schneider, W. (2013). Kurz- und langfristige Effekte außerfamiliärer Kleinkindbetreuung auf die kognitive und sprachliche Entwicklung unter besonderer Berücksichtigung der Betreuungsqualität. Zeitschrift für Entwicklungspsychologie und Pädagogische Psychologie, 45(2), 57-65.

Linkert, C., Bäuerlein, K., Stumpf, E. & Schneider, W. (2013). Effekte außerfamiliärer Betreuung im Kleinkindalter auf die Bindungssicherheit und die sozial-emotionale Entwicklung. Kindheit und Entwicklung, 22(1), 5-13.

Stumpf, E., Preckel, F. & Schneider, W. (2013). Auf dem Prüfstand Gymnasiale Begabtenklassen. Schulmanagement-online, 5, 27-30.

Stumpf, E. & Schneider, W. (2013). Diagnostische Herausforderungen bei der Auswahl von Frühstudierenden. Diagnostica, 59(2), 61-72.

Preckel, F., Stumpf, E. & Schneider, W. (2012). Hochbegabung, Expertise und außergewöhnliche Leistung. In W. Schneider & U. Lindenberger (Hrsg.), Entwicklungspsychologie (S. 663-676). Weinheim: Beltz.

Stumpf, E. (2012). Auswahlverfahren in der Förderung begabter Schülerinnen und Schüler. In Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung (Hrsg.),J. Kwietniewski (Hrsg.), 15 Jahre Beratungsstelle besonderer Begabungen (BbB): Besondere Begabungen entdecken und fördern - Impulse für Unterricht und Schule (S. 17-24). Hamburg: Aba Druck/Copy GmbH.

Stumpf, E. (2012). Förderung bei Hochbegabung. Stuttgart: Kohlhammer.

Weiß, C., Stumpf, E. & Schneider, W. (2012). Die Begabungspsychologische Beratungsstelle. In R. G. A. Ziegler & B. Harder (Hrsg.), Konzepte der Hochbegabtenberatung in der Praxis (S. 227-246). Münster: LIT-Verlag.

Weiß, C., Stumpf, E. & Schneider, W. (2012). Tätigkeitsfelder der Begabungspsychologischen Beratungsstelle der Universität Würzburg. In A. Ziegler, R. Grassinger & B. Harder (Hrsg.), Konzepte der Hochbegabtenberatung in der Praxis (S. 227-246). Münster: Lit.

Pröscholdt, M. V., Stumpf, E. & Schneider, W. (2011). Das Arbeitsverhalten in homogenen Begabtenklassen. Eine systematische Verhaltensbeobachtung im Unterricht. Zeitschrift für Entwicklungspsychologie und Pädagogische Psychologie, 43(2), 55-67.

Stumpf, E. (2011). Begabtenförderung für Gymnasiasten - Längsschnittstudien zu homogenen Begabtenklassen und Frühstudium. Münster: Lit.

Stumpf, E., Greiner, R. & Schneider, W. (2011). Erfolgsdeterminanten des Frühstudiums: Das Best-Practice-Modell der Universität Würzburg. Beiträge zur Hochschulforschung, 33(1), 26-49.

Breitenbach, E. & Stumpf, E. (2010). Delfintherapie kann helfen. undKinder, 85, 41-51.

Stumpf, E. (2010). Hochbegabung: Diagnose, Förderung und Beratung. Katholische Bildung, 3, 110-121.

Stumpf, E. & Schneider, W. (2010). Diagnostik der Hochbegabung im späteren Jugend- und frühen Erwachsenenalter am Beispiel der Frühstudierendenprogramme. In F. Preckel, W. Schneider & H. Holling (Hrsg.), Diagnostik von Hochbegabung (S. 267-292). Göttingen: Hogrefe.

Breitenbach, E., Stumpf, E., von Fersen, L. & Ebert, H. (2009). Dolphin-Assisted Therapy: Changes in Interaction and Communication between Children with Severe Disabilities and their Caregivers. Anthrozoös, 22(3), 277-289.

Ratz, C. & Stumpf, E. (2009). Leistungsentwicklung und soziales Selbstkonzept von Kindern mit und ohne sonderpädagogischem Förderbedarf in bayerischen Kooperationsklassen. Eine Langzeitstudie. In W. Böttcher, J. N. Dicke & H. Ziegler (Hrsg.), ookt Evidenzbasierte Bildung. Wirkungsevaluation in Bildungspolitik und pädagogischer Praxis (S. 139-152). Münster: Waxmann.

Stumpf, E. & Schneider, W. (2009). Modellklassen zur Begabtenförderung am Deutschhaus-Gymnasium Würzburg - eine Längsschnittstudie zur Entwicklung der Schülerinnen und Schüler. LVH aktuell, 21(22), 20-21.

Stumpf, E. & Schneider, W. (2009). Wissenschaftliche Begleitung der Begabtenklassen am Deutschhaus-Gymnasium Würzburg. Ergebnisse einer Längsschnittstudie zur Entwicklung der Schülerinnen und Schüler. SchulVerwaltung spezial, 1, 34-36.

Stumpf, E. & Schneider, W. (2009). Homogene Begabtenklassen am Gymnasium. Zielgruppe und Entwicklung der Schülerinnen und Schüler. Zeitschrift für Entwicklungspsychologie und Pädagogische Psychologie, 41(2), 51-62.

Stumpf, E. (2008). Hochbegabung und Begabtenförderung. In M. Fingerle & S. Ellinger (Hrsg.), ookt Sonderpädagogische Förderprogramme in Vergleich. Orientierungshilfen für die Praxis. Stuttgart: Kohlhammer.

Stumpf, E. & Schneider, W. (2008). Frühstudium als Begabtenförderung? Theoretische Fundierung, Zielgruppen und offene Fragen. Journal für Begabtenförderung, 37-43.

Stumpf, E. & Schneider, W. (2008). Schulleistungen in homogenen Begabtenklassen und gymnasialen Regelklassen der Sekundarstufe 1. Diskurs Kindheits- und Jugendforschung, 1, 67-81.

Schneider, W. & Stumpf, E. (2007). Hochbegabung, Expertise und die Erklärung außergewöhnlicher Leistungen. In K. A. Heller & A. Ziegler (Hrsg.), Begabt sein in Deutschland (S. 71-91). Münster: Lit.

Breitenbach, E. & Stumpf, E. (2006). Delfintherapie. Orientierung, 1, 28-30.

Breitenbach, E., von Fersen, L., Stumpf, E. & Ebert, H. (2006). Delfintherapie für Kinder mit Behinderungen. Analyse und Erklärung der Wirksamkeit. Würzburg: Edition Bentheim.

Stumpf, E. (2005). Delfintherapie aus wissenschaftlicher Perspektive. Möglichkeiten der Evaluationsforschung im sonderpädagogischen Feld. Dissertation, Universität, Philosophische Fakultät III, Würzburg.

Schneider, W. & Stumpf, E. (2005). Hochbegabung. In S. Ellinger & M. Wittrock (Hrsg.), Sonderpädagogik in der Regelschule (S. 299-313). Stuttgart: Kohlhammer.

Breitenbach, E., Stumpf, E., von Fersen, L. & Ebert, H. (2004). Hoffnungsträger Delfin - Mögliche Effekte und Wirkfaktoren tiergestützter Therapie bei Kindern mit Behinderungen, aufgezeigt am Beispiel der Delfintherapie. Geistige Behinderung, 43(4), 339-357.

Breitenbach, E. & Stumpf, E. (2003). Tiergestützte Therapie mit Delfinen. In E. Olbrich & C. Otterstedt (Hrsg.), Menschen brauchen Tiere. Grundlagen und Praxis der tiergestützten Pädagogik und Therapie (S. 145-172). Stuttgart: Franckh-Kosmos.



weiterführende Informationen

Weitere Informationen

Möchten Sie auch in die Datenbank aufgenommen werden oder haben Sie Änderungswünsche an Ihrem vorhandenen Profil; bitte nehmen Sie zu uns Kontakt auf.

Dr. Gabriel Schui
Leibniz-Institut für Psychologie (ZPID)
Universitätsring 15,
54296 Trier
Folgen Sie uns auf Twitter

Kontakt und Funktionen

URL der Seite: https://psychauthors.de/psychauthors/index.php?wahl=forschung&uwahl=psychauthors&uuwahl=p00076ES_pub